Was das Jahr noch zu bieten hat

Das Sportjahr 2013 geht in die zweite Halbzeit und hat noch einige Attraktionen zu bieten, findet Stefan Volknant, stellvertretender Ressortleiter Medien- und Öffentlichkeitsarbeit.

Ein Highlight des zweiten Sporthalbjahres: Die Kanu-WM vom 27. August bis 1. September in Duisburg. Foto: picture-alliance
Ein Highlight des zweiten Sporthalbjahres: Die Kanu-WM vom 27. August bis 1. September in Duisburg. Foto: picture-alliance

Zurück aus dem Urlaub signalisiert der Blick auf den Kalender, dass die zweite Jahreshälfte begonnen hat. Morgens und abends wird es bereits deutlich früher dunkel, die Tage werden kürzer, Bewegung, Spiel und Sport finden bei kühleren Temperaturen in den Abendstunden statt und nicht mehr, wie noch vor wenigen Wochen gefühlt, bei gleißender Sonne am späten Nachmittag. Im Fernsehen rollt das runde Leder, auch das ein untrügliches Indiz: der Herbst steht bald vor der Tür.

Noch hat das Sportjahr 2013 über den Fußball hinaus jede Menge Vielfalt zu bieten. An großem Sport warten nach Schwimm- und Leichtathletik WM auf Hockey-Spieler, Ruderer, Kanuten und Radsportler internationale Freiluft-Highlights, bevor sich die Blicke der Fans von Judoka, Turnen, Volleyball, Basketball, Tischtennis und Handballer auf die großen Indoor-Arenen dieser Welt richtet. Stadtmarathons lösen in dieser Jahreszeit allmählich Triathlons ab und unterstreichen mit riesigen Teilnehmerfeldern die Bedeutung des Sports als Massenbewegung.

Von Jahresausklang also noch lange keine Spur. Verschnaufpausen sind im Sport ohnehin selten. Dies gilt auch für die modernen Sachwalter in den nationalen und internationalen Gremien. Dort ist die Zeit zwischen Sommerferien und Jahreswechsel traditionell die Zeit der Weichenstellungen, des Rückblicks auf Bewährtes, des Ausblicks auf Kommendes und natürlich auch eine Zeit der Wahlen. Die größte und bedeutendste findet in wenigen Wochen in Buenos Aires statt, wo DOSB-Präsident Thomas Bach mit fünf Mitbewerbern aus drei Kontinenten für das Amt des IOC-Präsidenten kandidiert und darüber hinaus über den Gastgeber und das Programm der Olympischen Spiele 2020 entschieden wird.

Nationale und internationale „Denksport-Höhepunkte“ sind darüber hinaus überall angesagt, wo sich in Sporthallen und Vereinsheim auf Mitgliederversammlungen Sportexperten zusammen-finden, Satzungen durchforsten, Maßnahmen planen, Rechnungen aufmachen, Strategien abwägen und Personal zur Diskussion stellen. Wo steht mein Verein, wo mein Verband, welche Chancen bieten und boten sich ihm und seinen Mitgliedern, welche Möglichkeiten hat er vertan und wie und wohin wird er sich entwickeln. Im sportpolitischen Herbst dürfen noch heiße Tage erwartet werden und zugleich lässt er an kühleren bereits Konsequenzen gefasster Beschlüsse und getroffener Entscheidungen erahnen. Beste Voraussetzungen also für Besonnenheit und kluges Handeln in Sportvereinen und Sportverbänden.


  • Ein Highlight des zweiten Sporthalbjahres: Die Kanu-WM vom 27. August bis 1. September in Duisburg. Foto: picture-alliance
    Ein Highlight des zweiten Sporthalbjahres: Die Kanu-WM vom 27. August bis 1. September in Duisburg. Foto: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.