Was ein Magazin-Relaunch mit Elefanten zu tun hat

Die aktuelle Ausgabe von "Sport schützt Umwelt" des DOSB lenkt den Fokus auf den Megatrend Digitalisierung. Eine fünfteilige Serie betrachtet das Thema aus verschiedenen Perspektiven.

Klimaschutz im Sport: Reitanlage mit Solaranlage. Foto: LSB NRW
Klimaschutz im Sport: Reitanlage mit Solaranlage. Foto: LSB NRW

Im vierten Teil zur Serie zum Thema Digitalisierung stellt der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) vor, welche positiven Auswirkungen eine nachhaltig konzipierte Digitalisierungsstrategie haben kann. Die von den Bayern entwickelten „digitalen Sportpakete“ entlasten beispielsweise das Ehrenamt.

Umweltschutz wird beim Bayerischen Landes-Sportverband großgeschrieben. Mehr und mehr spielt hierbei auch die Digitalisierung eine entscheidende Rolle. dosb umwelt sprach mit der Geschäftsführerin des Bayerischen Landes-Sportverbandes, Professor Dr. Susanne Burger, über Klimaschutzmaßnahmen im Verband, die aktuelle Digitalisierungsstrategie und die Modernisierung des Verbandsmagazins bayernsport – und wie sich das positiv auf die Umwelt auswirkt.

Welchen Stellenwert hat der Umweltschutz generell für den BLSV?

PROFESSOR BURGER: Ein wichtiger Aspekt! Seit 2009 bieten wir den rund 12.000 im Bayerischen Landes-Sportverband organisierten Vereinen mit unserem „KlimaCheck“ eine individuelle und verbrauchsorientierte Klimaberatung an. Darüber hinaus zeichnen wir Sportvereine, die mit innovativen Ideen und energieeffizienten Maßnahmen zur Schonung der Umwelt beitragen, mit einem jährlichen Umweltpreis aus. Auch innerhalb des Verbandes hat sich zuletzt einiges getan: Wir lösen viele unserer Face-to-Face-Meetings ab, indem wir Onlineseminare und Videokonferenzen durchführen. Dadurch werden die Zeit- und Fahrtaufwände der Teilnehmer reduziert und natürliche Ressourcen geschont. Das bietet vor allem in einem Flächenland wie Bayern enorme Vorteile für alle Beteiligten. Die positive Resonanz von unseren Kollegen, Kunden und Partnern ermutigt uns, weiterhin auf digitale Angebote zu setzen. Somit findet im Jahr 2020 auch erstmalig die BLSV-Ausbildung zum Vereinsmanager C mit der Lernplattform edubreak® im Format „blended learning“ statt. Dabei werden klassische Präsenzveranstaltungen und Onlinephasen miteinander kombiniert und ebnen den Weg zu einer spannenden und modernen Bildungsveranstaltung.

Der Bayerische Landes-Sportverband arbeitet gerade an einer Digitalisierungsstrategie. Können Sie die damit verbundenen Ziele und Maßnahmen kurz skizzieren?

Das Stichwort hierbei lautet „digitale Vereinsverwaltung“. Wir beschäftigen uns derzeit intensiv damit, unseren wichtigsten Zielgruppen – den Vereinen, den Fachverbänden und der mit Sport betrauten öffentlichen Hand – im Rahmen einer Digitalisierungsstrategie konkrete Lösungen anbieten zu können. Ziel ist, den Mitgliedern und Kunden des Verbandes mit digitalen Anwendungen einen echten Mehrwert zu liefern. Dafür entwickeln wir maßgeschneiderte BLSVdigital-Sportpakete, die unseren Vereinen und Fachverbänden eine professionelle Vereinsverwaltung, eine spürbare Alltagserleichterung und somit eine Entlastung des Ehrenamts ermöglichen. Ganz besonders hohe Priorität hat für uns dabei das Thema Datenschutz und Datensicherheit. Geplant ist, dass wir unsere BLSVdigital-Produkte in der ersten Jahreshälfte den Sportvereinen anbieten. Das Highlight wird unsere SportlerApp sein, die insbesondere die Kommunikation zwischen den Sportlern und den Vereinen attraktiv gestaltet und extrem vereinfacht.

Gibt es auch ein ganz aktuelles Beispiel, bei dem die Digitalisierung schon jetzt unmittelbar auf den Umweltschutz einzahlt?

Ja, das gibt es. Im Bereich unserer Verbandsmedien hat das Thema Umweltschutz zum Jahreswechsel an großer Bedeutung gewonnen. Durch die Modernisierung des BLSV-Verbandsmagazins bayernsport und dem damit verbundenen Wechsel von der wöchentlichen auf die monatliche Erscheinungsweise spart der BLSV jährlich 165 Tonnen Papier ein und leistet damit einen nachhaltigen Beitrag für den Umweltschutz. Diese Papiermenge entspricht in etwa dem Gewicht von 30 afrikanischen Elefanten. Möglich gemacht hat diesen Wandel insbesondere die Digitalisierung. Denn neben dem Wechsel auf ein Monatsmagazin bietet der BLSV mit einem ePaper sowie der Mobile App „BLSV Kiosk“ unseren Mitgliedern und Kunden den großen Mehrwert, den bayernsport kostenlos und papierfrei als Digitalausgabe zu lesen. Wer das nicht möchte, kann den bayernsport nach wie vor auch auf Papier lesen – selbstverständlich auf Umweltpapier gedruckt.

(Quelle: DOSB/"Sport schützt Umwelt", Ausgabe Nr. 131)


  • Klimaschutz im Sport: Reitanlage mit Solaranlage. Foto: LSB NRW
    Reitanlage im Freien. Die umgebenden Gebäude haben Solarpanels auf den Dächern. Foto: LSB NRW

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.