Wettbewerb um den DOSB-Wissenschaftspreis

Der Deutsche Olympischen Sportbund (DOSB) vergibt alle zwei Jahre den "DOSB-Wissenschaftspreis“. Berwerbungen können ab sofort noch bis zum 30. August 2008 eingereicht werden.

Der Wettbewerb um den DOSB-Wissenschaftspreis hat begonnen. Copyright: picture-alliance
Der Wettbewerb um den DOSB-Wissenschaftspreis hat begonnen. Copyright: picture-alliance

Entscheidende Kriterien für die Beurteilung der eingereichten Arbeiten sind ihre wissenschaftliche Qualität, ihr innovativer  Erkenntnisgewinn, ihre Originalität und Aktualität sowie ihre Bedeutung für die Sportentwicklung.

Mit der Verleihung des „DOSB-Wissenschaftspreises“ ist eine Geldsumme verbunden. Die Verleihung kann in den Sektionen Naturwissenschaften/Medizin und Geistes-/Sozialwissenschaften erfolgen. Neben dem Ersten Preis werden weitere Preise vergeben, die ebenfalls mit Geldsummen dotiert sind. Die Gesamtpreissumme kann bis zu € 12.000,- betragen, ggf. zzgl. eines Druckkostenzuschusses für den Träger bzw. die Trägerin des Ersten Preises.

Der DOSB-Wissenschaftspreis wird vom DOSB-Präsidenten in einer Festakademie verliehen.

Die für die Teilnahme am Wettbewerb bestimmten Arbeiten sind in sechsfacher Ausfertigung an den Deutschen Olympischen Sportbund, Geschäftsbereich Sportentwicklung, z. Hd. Herrn Christian Siegel, Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt am Main, zu senden. Einsendeschluss ist der 30. August 2008 (Poststempel).

Den eingereichten Arbeiten sind folgende Angaben beizufügen: Name, Anschrift und kurzgefasster Lebenslauf der Verfasserin oder des Verfassers; eine eidesstattliche Erklärung, dass die eingereichte Arbeit selbstständig angefertigt wurde, die Bewerbung den Bedingungen der Ausschreibung gerecht wird und die Ausschreibungsbedingungen anerkannt werden; eine vollständige Zusammenstellung der benutzten Hilfsmittel und die Versicherung, dass keine anderen Hilfsmittel benutzt wurden (soweit diese Angaben nicht bereits in der Arbeit selbst enthalten sind); eine Erklärung, ob, wo und in welcher Fassung die Arbeit bereits Gegenstand eines Wettbewerbs bzw. einer akademischen Prüfung war oder ist.

Grundsätzlich dürfen eingereichte Arbeiten bis zum Abschluss des Wettbewerbs (mit der Festakademie) in der eingereichten Form nicht veröffentlicht werden. In begründeten Ausnahmefällen kann jedoch eine bereits publizierte Arbeit ausgezeichnet werden. 

Mit der Verleihung des Ersten Preises ist die Möglichkeit verbunden, die ausgezeichnete(n) Arbeit(en) in der „Wissenschaftlichen Schriftenreihe des Deutschen Olympischen Sportbundes“ zu veröffentlichen. In diesem Fall ist das Buchmanuskript bis spätestens zum 31. Mai 2009 abzuschließen. Der Deutsche Olympische Sportbund unterstützt diese Veröffentlichung durch einen Druckkostenzuschuss.


  • Der Wettbewerb um den DOSB-Wissenschaftspreis hat begonnen. Copyright: picture-alliance
    Der Wettbewerb um den DOSB-Wissenschaftspreis hat begonnen. Copyright: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.