Wettkämpfe im Rodeln finden statt

Trotz des tragischen Unfalls des georgischen Rodlers Nodar Kumaritaschwili werden die Rodel-Wettkämpfe bei den Olympischen Spielen am Samstag wie geplant fortgeführt.

Das Whistler Sliding Centre. Copyright: picture-alliance
Das Whistler Sliding Centre. Copyright: picture-alliance

Das teilte der Rodel-Weltverband FIL am späten Freitagabend mit. Nach dem Training am Samstagmorgen, werden um 17.00 und 19.00 Uhr (Ortszeit) die ersten beiden Durchgänge des Männer-Wettbewerbs ausgetragen, im Anschluss steht noch das Training der Doppelsitzer auf dem Programm. Allerdings werden derzeit noch Umbaumaßnahmen am Eiskanal durchgeführt, um die Sicherheit zu verbessern.Der Präsident des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) Andreas Trautvetter begrüßte die Entscheidung zur Fortführung der Veranstaltung. "Ich hätte nichts davon gehalten, die Wettbewerbe abzusagen", sagte er.

Der 21-jährige Kumaritaschwili starb am Freitag nach einem Sturz im Abschlusstraining im Whistler Sliding Centre. Nach einer Sicherheitsbegehung wurde die Bahn von Staatsanwaltwaltschaft und Polizei in Augenschein genommen. Am Samstag um 11.00 Uhr Ortzeit wollen IOC und Organisationskomitee VANOC über den Stand der Ermittlungen informieren.


  • Das Whistler Sliding Centre. Copyright: picture-alliance
    Das Whistler Sliding Centre. Copyright: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.