WHM-Interview mit der Leiterin der Organisation für Frauensport im Iran

Die aktuelle Ausgabe des World Handball Magazine druckt unter dem Titel "Mein Herz schlägt für den Handball" ein Interview mit der Leiterin der Organisation für Frauensport im Iran, Robab Shahriyan. Shahriyan ist zugleich Vorsitzende des iranischen Frauen-Handball-Verbandes.

 

 

 

"Ich verfolge alles, was im internationalen Handball geschieht. Und wenn ich dann die Meisterschaft bei uns im Land sehe, würde ich am liebsten selbst wieder auf dem Feld stehen", teilt die Sportlehrerin und verheiratete Mutter zweier Kinder den Erfahrungsschatz vieler ehemaliger Aktiver auf der ganzen Welt.

 

 

 

Nach der Revolution wurde im Iran zunächst offiziell kein Frauenhandball mehr gespielt. Trotzdem setzte einige ehemalige Spieler und Lehrer das Training in den Schulen fort. Erst 1988 wurde die erste Handballvereinigung Teil der neu gegründeten Organisation für Frauensport.

 

 

 

Das Interview geht u.a. auf die Organisationsstruktur des Frauenhandballs im Iran und Handball als Schwerpunkt bei den Frauenspielen der islamischen Länder ein.

 

 

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.