Wintersportbegeisterung setzte Zeichen für München 2018

Rund 25.000 Zuschauer bejubelten die Alpine Ski-Elite beim Audi FIS Ski-Weltcup in München.

25.000 Zuschauer bejubelten Alpine Ski-Elite in München
25.000 Zuschauer bejubelten Alpine Ski-Elite in München

Sieben Monate vor der Entscheidung, wo die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 stattfinden werden, setzten die Wintersportfans in München ein Zeichen: 25.000 Zuschauer feierten am 2. Januar die Alpine Ski-Weltelite im Münchner Olympiapark beim Audi FIS Ski World Cup-Parallelslalom 2011. „Die Bilder dieser hochklassigen Veranstaltung sind um die Welt gegangen und haben gezeigt, welche beeindruckende Kulisse München für Olympische und Paralympische Winterspiele 2018 bieten kann“, sagte Bernhard Schwank, Geschäftsführer der Bewerbungsgesellschaft München 2018.

 

Auch Münchens Oberbürgermeister Christian Ude war begeistert vom winterlichen Olympiapark: „Der Olympiapark schreibt seit fast 40 Jahren einen großen Teil der Münchner Sportgeschichte: beginnend mit den Olympischen Spielen 1972 über den Bundesligafußball bis hin zu Europa- und Weltmeisterschaften. Der Parallelslalom hat erneut den Winterspitzensport in die Stadt gebracht und Tausende Zuschauer angezogen. Es war eine wunderbare Gelegenheit zu zeigen, dass München für Großereignisse bestens gerüstet ist. Zusammen mit unserem sportbegeisterten Publikum sind wir bereit für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018.“

 

Der Präsident des Deutschen Ski Verbands (DSV), Alfons Hörmann, sah die Veranstaltung als einen weiteren Impuls für den alpinen Skirennsport. „Der DSV hat sich aktiv um die Ausrichtung des Audi FIS Ski World Cup in München beworben. Der Olympiapark bietet eine hervorragende Kulisse für diese neue Art des Alpinen Skisports. Hier wollten wir ein neues Publikum erreichen und auf die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen hinweisen. Denn nicht zuletzt mit den Weltmeisterschaften wollen wir unter Beweis stellen, dass wir ganzheitlich erfolgreiche Großsportveranstaltungen durchführen können und die Nachhaltigkeit im Sinne des Sports sichern.“

 

München-2018-Sportbotschafterin Martina Ertl-Renz sprach sich für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele in München 2018 aus, bevor sie gegen ihre Sportbotschafterkollegin Marina Kiehl als Vorläuferin den Olympiaberg hinunter raste: „Als Skiläuferin ist man große Kulissen gewöhnt, aber die riesige Begeisterung der Deutschen für den Wintersport nimmt man durchaus wahr. Das spornt die Athleten gerade im eigenen Land zu Höchstleistungen an. München konnte heute, wie auch schon Garmisch-Partenkirchen beim Neujahrsspringen, beweisen, dass es eine atemberaubende Kulisse für Winterspiele 2018 bieten kann.“

 

Dem stimmte auch Katarina Witt, die Vorsitzende des München-2018-Kuratoriums zu: „Die Begeisterung der Zuschauer und die Stimmung haben Lust auf mehr Spitzensportveranstaltungen hier in München gemacht. Wir schauen schon gespannt auf die FIS Ski WM in Garmisch-Partenkirchen und die Bob- und Skeleton WM auf der Kunsteisbahn Königssee. Mit den Bildern der Sportbegeisterung unserer Fans können wir in den nächsten sechs Monaten sehr gut international für unsere Bewerbung werben.“

 

Während der Veranstaltung konnten sich die Zuschauer am München-2018-Zelt mit Handwärmern und Informationen zur Bewerbung um die Olympischen und Paralympischen Winterspiele eindecken. Die München-2018-Sportbotschafter Susi Erdmann, Kirsten Bruhn und Gerd Schönfelder standen für Fragen und Autogrammwünsche zur Verfügung.

 


  • 25.000 Zuschauer bejubelten Alpine Ski-Elite in München
    25.000 Zuschauer bejubelten Alpine Ski-Elite in München
  • Lindsey Vonn am Start des Audi FIS Ski-Weltcup
    Lindsey Vonn am Start des Audi FIS Ski-Weltcup

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.