WM-Blog: Von Plastiktrompeten und Ohrenstöpseln

DOSB-Langzeitexperten aus Afrika machen sich ihre eigenen Gedanken zur Fußball-WM. Michael Nees aus Südafrika startet die Reihe mit seiner Sicht auf Vuvuzelas.

Michael Nees ist einer von vielen Langzeitexperten in Afrika. Foto: Michael Nees
Michael Nees ist einer von vielen Langzeitexperten in Afrika. Foto: Michael Nees

Die südafrikanischen Plastiktrompeten "Vuvuzela" werden vom Lokalen Organisationskommittee bereits als das Symbol des WM-Turniers bezeichnet.

Für die einen ist der dumpfe, rhythmuslose und unmelodiöse Sound allerdings ein "Stimmungskiller". Für die anderen sind die "Vuvuzela" dagegen ein fester Bestandteil der Spaßkultur im südafrikanischen Fußball. Die südafrikanische Nationalmannschaft "Bafana Bafana" verspricht sich durch deren Lärm sogar einen Vorteil und eine Chance, die Konzentration der gegnerischen Spieler zu stören. Die Diskussion über die zum südafrikanischen Fußballkulturgut hochstilisierten Plastiktrompeten wird sicherlich weiter anhalten. Unbestritten ist jedenfalls, dass die "Vuvuzela" einen Höllenlärm verursachen, und die Lautstärke im Stadion bei einem Spiel der "Bafana Bafana" sicherlich einem "Heavy Metal"-Rockkonzert gleicht.

Das Eröffnungsspiel der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2010 Südafrika gegen Mexiko könnte daher sogar das lauteste Fußballspiel aller Zeiten gewesen sein.

Eng verbunden mit den "Vuvuzala" sind seit dem Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft auch "Ear Plugs", auf gut deutsch Ohrenstöpsel. In den Apotheken waren die Ohrenstöpsel vor dem Eröffnungsspiel bereits ausverkauft. Gewiefte Straßenhändler bieten diese nun zum Preis von ca. 2 Euro vor den Stadien an. Es ist sicherlich ein Novum, dass eine große Masse der Zuschauer im Stadion die Spiele einer Fußball-Weltmeisterschaft mit Ohrenstöpsel verfolgt, um ein nachfolgendes Ohrensausen zu vermeiden und eventuellen Hörschäden vorzubeugen. Wie die Spieler auf dem Feld sich vor diesem Lärm schützen, kann an dieser Stelle nicht beantwortet werden.

Ohne Zweifel aber sind "Vuvuzela" und "Ear Plugs" feste Bestandteile der Fußball-Weltmeisterschaft 2010.


  • Michael Nees ist einer von vielen Langzeitexperten in Afrika. Foto: Michael Nees
    Michael Nees ist einer von vielen Langzeitexperten in Afrika. Foto: Michael Nees

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.