X. Paralympics in Vancouver eröffnet

Zwölf Tage nach dem Ende der XXI. Olympischen Winterspiele sind am Freitagabend die X. Winter-Paralympics in Vancouver eröffnet worden.

Die Flamme der X. Winter-Paralympics in Vancouver  brennt bis zum 21. März. Copyright: picture-alliance
Die Flamme der X. Winter-Paralympics in Vancouver brennt bis zum 21. März. Copyright: picture-alliance

Vor rund 60.000 Zuschauern entzündete der 15 Jahre alte beinamputierte Snowboarder Zach Beaumont um 20.34 Uhr Ortszeit (05.34 MEZ) vor den Augen von IOC-Präsident Jacques Rogge und IOC-Vizepräsident Thomas Bach als letzter Fackelträger das paralympische Feuer im BC Place Stadium. 38 Minuten zuvor hatte die Generalgouverneurin Kanadas, Michaelle Jean, die Spiele für eröffnet erklärt.Die Eröffnungsfeier der Paralympics stand unter dem Motto "Ein Einzelner inspiriert viele".

Angeführt von Fahnenträger Frank Höfle kam die 20 Sportler starke deutsche Mannschaft als 17. von 44 teilnehmenden Nationen in die Arena. Der 42-Jährige ist mit 13 Goldmedaillen im Biathlon und Langlauf der erfolgreichste deutsche Behindertensportler im nordischen Bereich. Höfle, der auch als Radfahrer bei Sommerspielen an den Start ging, erlebt in Vancouver bereits seine 10.Paralympics.

“Jacques Rogge hat die Olympischen Spiele als exzellent und sehr herzlich bezeichnet. Und ich bin sicher, dass dieselben Adjektive auch für die Paralympics gelten werde“, erklärte Phil Craven, Präsident des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC).

“Wir haben unser ganzes Herz und unsere Seele reingelegt, um den Athleten ihren Lebenstraum zu erfüllen: Dass wir alle phantastische und unvergessliche Spiele erleben werden´, sagte John Furlong, der Präsident des Organisationskomitees VANOC, und richtete sich direkt an die Sportler: “Möge dies der Anfang der
größten Zeit Eures Lebens sein. Für Euch alle ist ‘unmöglich‘ nur ein Wort.“

Craven hatte kurz vor der Feier noch einmal klargestellt, dass das IPC keine Zusammenlegung der Paralympics mit den Olympischen Winterspiele anstrebt. “Wir haben das absolut nicht vor, und ich glaube auch nicht, dass das IOC es plant“, sagte Craven: “Wir haben eine gute Erfolgsformel im Moment, und wenn eine Formel funktioniert, gibt es keinen Grund, sie zu ändern.“

Bis zum 21. März werden in Vancouver und Whistler 64 Medaillensätze vergeben. Bei den Paralympischen Winterspielen wetteifert die Rekordzahl von 506 seh- und körperbehinderten Sportlern um die besten Platzierungen in den Sportarten Ski nordisch, Ski alpin, Biathlon, Rollstuhl-Curling und Slegde-Hockey. Vor vier Jahren in Turin belegte die Mannschaft des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) mit achtmal Gold sowie je fünfmal Silber und Bronze Platz zwei in der Nationenwertung hinter Russland.


  • Die Flamme der X. Winter-Paralympics in Vancouver  brennt bis zum 21. März. Copyright: picture-alliance
    Die Flamme der X. Winter-Paralympics in Vancouver brennt bis zum 21. März. Copyright: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.