Zeitplan für deutsche Olympiabewerbung derzeit noch nicht absehbar

Wie von den Medien bereits mehrfach mitgeteilt, trifft die Mitgliederversammlung des Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland (NOK) am 3. November 2001 in Hamburg eine Grundsatzentscheidung über eine mögliche Olympiabewerbung. Von der Mitgliederversammlung wird auch über die Bewerbungsart (Sommer- oder Winterspiele) und die Frage der Gültigkeit der Bewerbung (z.B. 2012 und/oder 2016 für Sommer) entschieden.

 

 

 

Abstimmungsberechtigt sind in Hamburg die 32 Vertreter der olympischen Spitzenverbände (mit jeweils drei Stimmen), die 32 persönlichen NOK-Mitglieder, die drei deutschen Mitglieder des IOC, der Präsident des Deutschen Sportbundes, die sechs NOK-Ehrenmitglieder sowie die von diesen Funktionen noch nicht erfassten übrigen Mitglieder des NOK-Präsidiums (mit jeweils einer Stimme). Mitglieder die zugleich Vertreter der olympischen Spitzenverbände und Mitglieder des Präsidiums sind, haben nur die Stimmrechte als Vertreter ihres Sportfachverbandes. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden, wenn dies nicht anders beschlossen wird, in offener Abstimmung durchgeführt und bedürfen der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

 

 

 

Das NOK kann sich grundsätzlich nur mit einer Stadt beim IOC bewerben. Während das IOC den Ausrichter der Olympischen Spiele in der Regel sieben Jahre vor dem Ereignis wählt, ist für die nationale Vorentscheidung ein längerer Vorlauf notwendig, über dessen Ablauf das Präsidium nach den zu erwartenden Grundsatzbeschlüssen der Mitgliederversammlung zu entscheiden hat.

 

 

 

Bereits acht Jahre vor der Kür des Ausrichters durch das IOC, müssen sich die NOKs mit ihrer jeweiligen Bewerberstadt beim IOC einem Vorauswahl-Prozedere stellen. Die Städte dürfen sich in diesem Stadium noch nicht als offizielle Kandidaten bezeichnen, ihre Bewerbung erfolgt in diesem Stadium auf der Basis einer detaillierten schriftlichen Befragung, die durch das IOC-Executive-Board bewertet wird. Solche Städte, die danach als offizielle Kandidaten für die Olympischen Spiele akzeptiert werden, treten in eine zweite Phase der Bewerbung ein, in der ihre Bewerbungen durch eine Bewertungskommission überprüft werden. Das IOC-Executive-Board bereitet auf der Basis des Untersuchungsberichtes der Bewertungskommission dann die Wahlen der IOC-Session vor. Die Bewertungskommission für die Vergabe der Olympischen Spiele 2008 beurteilte die Bewerber in insgesamt 18 Untersuchungskategorien, die im Internet nachzulesen sind (vgl. Seitenende).

 

 

 

Ein detaillierter internationaler Zeitplan für das Bewerbungsverfahren für die Sommerspiele 2012 liegt derzeit noch nicht vor. Vor dem Hintergrund des beschriebenen Prozederes ist mit dem Beginn des IOC-Vorauswahlverfahrens im Jahre 2004 zu rechnen. NOK-Präsident Tröger hat im Falle einer Entscheidung der Mitgliederversammlung für Olympische Sommerspiele 2012 die Auswahl des nationalen Bewerbers bis voraussichtlich Mitte 2003 angekündigt.

 

 

 

Für den Ablauf der Bewerbung um Olympische Winterspiele 2010 lägen dagegen schon detailliertere Daten vor. Der internationale Zeitplan sieht hier den Beginn des Verfahrens bereits für September 2001 vor. Zu diesem Zeitpunkt sollen die NOKs in einem Schreiben aufgefordert werden, die Namen von Interessenten zu benennen. Dazu besteht bis zum 04. Februar 2002 Gelegenheit. Die interessierten Städte erhalten dann bis Ende Februar den detaillierten IOC-Vorauswahl-Fragebogen zur Überprüfung der Voraussetzungen für die Durchführung der Spiele. Dieser Fragebogen muss bis zum 20. Juni 2002 ausgefüllt werden. Bis Ende August 2002 wird das IOC unter Zuhilfenahme ausgewiesener Experten eine Überprüfung der Antworten vornehmen und Ende August über die Akzeptanz der offiziellen Kandidaten befinden. Bis Januar 2003 haben die nach der Vorauswahl übrig gebliebenen offiziellen Kandidaten Gelegenheit, ihre offiziellen Bewerbungsschriften einzureichen. Nach Prüfung dieser Unterlagen wird die Evaluierungs-Kommission des IOC die Kandidaten zwischen Februar und April 2003 aufsuchen, bis Mai 2003 einen Bericht anfertigen und dem IOC Executive Board vorlegen. Die Wahl der Ausrichterstadt wird dann im Rahmen einer noch näher zu terminierenden IOC-Session 2003 erfolgen.

 

 

 

 

 



Weitere Links:
Der Untersuchungsbericht für die Vergabe der Spiele 2008 im In


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.