Zwei Bildungs-Angebote an die olympische Familie

Olympic Solidarity, eine Institution des IOC, bietet den Nationalen Olympischen Komitees zwei interessante Programme zur Weiterbildung an.

Der Hauptsitz des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Lausanne/Schweiz. Copyright: picture-alliance
Der Hauptsitz des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Lausanne/Schweiz. Copyright: picture-alliance

In Zusammenarbeit mit Olympic Solidarity bietet das amerikanische Olympische Komittee (USOC) zum dritten Mal eine Fortbildung für Trainer weltweit an.

Das „International Coaching Enrichment Certificate Program“ ist ein Ausbildungskurs und richtet sich an Trainer auf Nationaltrainerniveau, die Ihre Kenntnisse vertiefen möchten, Änderungen in ihren nationalen Strukturen durch ein persönliches Projekt einbringen und von den Erfahrungen internationaler Hochleistungstrainer profitieren möchten. Das Programm besteht unter anderem aus Vorlesungen, Gastvorträgen, Gruppenarbeit und Projektplanung.
Der Kurs besteht aus vier Modulen innerhalb eines Jahres und wird in englischer Sprache an der Universität von Delaware/USA, im U.S. Olympic Training Center in Colorado Springs/USA und im IOC Headquarter in Lausanne/Schweiz durchgeführt.

Weitere Informationen gibt es unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.udel.edu/ICECP.
Bewerbungen müssen bis zum 15. Mai 2009 bei USOC vorliegen.

Sollte das Programm auf Interesse der DOSB-Mitgliesorganisationen stoßen, bittet das Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailDOSB-Ressort Internationales um umgehende Rückmeldung.


MEMOS (Executive Masters in Sport Organisation Management)
MEMOS ist ein internationaler Aufbaustudiengang. Ziel dieses Programms ist es, in Workshops, Referaten und Diskussionen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern das benötigte Know-how für ein besseres Management Ihrer nationalen oder internationalen Sportorganisation zu vermitteln.

Für diesen einjährigen Aufbaustudiengang (vier Mal eine Woche einschließlich Abschlussarbeit zu einem selbst gewählten Thema) werden in diesem Jahr 35 Teilnehmer/innen für das englische und 20 Teilnehmer/innen für das französische Programm angenommen.  Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt auf Basis des akademischen Hintergrundes des Bewerbers, der beruflichen Erfahrung sowie des vorgeschlagenen Themas der Abschlussarbeit. Olympic Solidarity übernimmt die Kurskosten und unterstützt jene Kursteilnehmer durch Reisekostenzuschüsse, die von ihrem zuständigen Olympischen Komitee nominiert worden sind.

Detaillierte Informationen über Organisation, Programm und Anmeldeformular gibt es unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.idheap.ch/memos.

Vorschläge für Kandidatinnen und Kanditaten können mit dem ausgefüllten Anmeldeformular und aller erforderlichen Unterlagen sowie des Lebenslaufs bis zum 5. Juni 2010 an den Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailDOSB eingereicht werden.


  • Der Hauptsitz des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Lausanne/Schweiz. Copyright: picture-alliance
    Der Hauptsitz des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) in Lausanne/Schweiz. Copyright: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.