Sportabzeichen-Jubiläumstour in Hamburg gestartet

12.04.2013

Das Sportabzeichen macht sich pünktlich zu seinem 100. Geburtstag chic: Es startet zur großen Deutschland-Tournee, hat seine Inhalte modernisiert und kommt künftig auch per App zu seinen Fans.

Auftakt-Pressekonferenz der Sportabzeichen-Tour in Hamburg (v.l.n.r.: Günter Ploß (HSB-Präsident), Walter Schneeloch (DOSB-Vizepräsident), Karl Schwinke (Hamburger Staatsrat Inneres und Sport), Heiner Baumgarten (igs-Geschäftsführer); Foto: Witters

„Wir haben alles daran gesetzt, die Attraktivität des Sportordens zum 100-jährigen Geburtstag durch neue Angebote weiter zu steigern“, sagte Walter Schneeloch, DOSB-Vizepräsident Breitensport/Sportentwicklung, am 10. April im Rathaus Hamburg im Rahmen der Pressekonferenz zur Sportabzeichen-Tour 2013. Vier Wochen vor der Auftaktveranstaltung auf der internationalen Gartenschau (igs) in Hamburg beantwortete er gemeinsam mit Sport-Staatsrat Karl Schwinke, dem Präsidenten des Hamburger Sportbunds (HSB) Günter Ploß und igs-Geschäftsführer Heiner Baumgarten die Fragen interessierter Hamburger Journalisten.

Zentrales Thema der Pressekonferenz war die Sportabzeichen-Tour, die vom 12. Mai bis zum 14. September insgesamt 15 Mal Station in Deutschland macht, um Kinder und Jugendliche, Frauen und Männer für Sport zu begeistern. Der Startschuss fällt in Hamburg auf der igs. Das große Finale steigt bei Bundespräsident Joachim Gauck, im Garten des Schlosses Bellevue in Berlin.

Für den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), der das Dach des deutschen Sports ist und 98 Mitgliedsorganisationen mit über 91.000 Vereinen und 27,8 Millionen Mitgliedschaften vereint, sei der Auftakt auf der igs auch sportpolitisch bedeutsam, so Walter Schneeloch: „Mit dem igs-Konzept, das ganz stark auf Bewegung im Grünen baut, setzt Hamburg bundesweit vorbildliche Impulse für die Gestaltung von öffentlichen Räumen unter Einbeziehung von Sport und Sportabzeichen.“ Karl Schwinke, Sport-Staatsrat der Hansestadt, formulierte auf der Veranstaltung im Hamburger Rathaus ein klares Anliegen: „Wir wollen Bewegung in diese Stadt bringen. Das Deutsche Sportabzeichen und der Parksport sind zwei wichtige Bausteine dafür.“ Igs-Geschäftsführer Heiner Baumgarten erklärte, das Besondere am Parksport sei, dass nicht die Aktiven zu den Vereinen, sondern die Vereine zu den Aktiven kommen.

HSB-Präsident Günter Ploß, freut sich auf den Auftakt in der Hansestadt: „Nach der Ankunft der Olympiamannschaft im vergangenen Jahr, feiern wir gemeinsam mit dem DOSB und der igs im Jahr 2013 einen weiteren sportlichen Höhepunkt: 100 Jahre Deutsches Sportabzeichen. Dafür organisieren wir in Hamburg eine Reihe von Veranstaltungen, die ihr Finale beim Auftakt der Sportabzeichen-Tour auf der igs hat. Alle Aktiven unserer Stadt können außerdem mit dem extra entwickelten ParkSport-Abzeichen beweisen, wie sportbegeistert Hamburg ist.“

Auf der Sportabzeichen-Tour wirbt der Fitnessorden auch für seine neuen Bedingungen nach der Reform. „Dazu gehört eine neue leistungsorientierte Vergabe der Sportabzeichen in Gold, Silber oder Bronze“, erläuterte Walter Schneeloch: „So können auch die vielen Freizeitsportlerinnen und -sportler ihre individuelle Leistungsfähigkeit durch Training verbessern – ganz nach dem Motto „Mein Olympia ist das Sportabzeichen“.“

843.890 Sportabzeichen wurden 2012 abgelegt

Vorgestellt wurde in Hamburg auch die Sportabzeichen-Bilanz 2012: 843.890-mal konnten die Landessportbünde im vergangenen Jahr den Fitnessorden verleihen. „Dieser Rückgang trifft uns nicht unvorbereitet. Sie belegen vielmehr die Notwendigkeit der Reform, die seit dem 1. Januar 2013 umgesetzt wird. Die konzeptionellen Veränderungen sollen dazu beitragen, die Verleihungszahlen zu stabilisieren beziehungsweise langfristig zu verbessern“, erläuterte Walter Schneeloch.

Neu ist auch die kostenlose Sportabzeichen-App: Hier kann man bundesweit nach Sportabzeichen-Treffs suchen, die eigenen Trainingsleistungen über Facebook und Twitter teilen und vergleichen und den aktuellen Leistungskatalog abrufen: Die App gibt es unter www.splink.de/sportabzeichen.

Auf der Sportabzeichen-Tour wirbt der DOSB gemeinsam mit den nationalen Förderern des Deutschen Sportabzeichens – der Sparkassen-Finanzgruppe, der BARMER GEK, kinder+Sport und zum ersten Mal Ernsting’s family – für den Fitnessorden. Dabei werden sich wieder viele prominente Athletinnen und Athleten an verschiedenen Tour-Stopps für den Breitensport engagieren.

Der Silbermedaillen-Gewinner im Zehnkampf der Olympischen Spiele von Atlanta 1996, Frank Busemann, ist in diesem Jahr schon zum fünften Mal als Botschafter für kinder+Sport dabei. Für die Sparkassen-Finanzgruppe werden unter anderen der Extremsportler Joey Kelly, der dreimalige Kanu-Olympiasieger Andreas Dittmer und die Gewinnerin der Silbermedaille im Siebenkampf von London 2012, Lilli Schwarzkopf, Tour-Stationen besuchen. Für die BARMER GEK haben Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler, die Olympiasiegerin im Kugelstoßen von Atlanta 1996, Astrid Kumbernuss, der mehrfache Weltmeister im Tanzsport und Ex-Jury-Mitglied von „Let’s Dance“, Michael Hull, Box-Olympiasieger Torsten May und der frühere Stabhochspringer Danny Ecker zugesagt. Ernsting’s family ist an sechs Stationen mit Action-Model und Stuntfrau Miriam Höller vor Ort.

„Die Sportabzeichen-Tour in diesem Sommer bietet wieder viele attraktive Highlights“, sagte Walter Schneeloch: „Ich bin überzeugt, dass die Stopps für viele aktive Breitensportler zum besonderen Erlebnis werden.“

Nach dem Start am 12. Mai in Hamburg macht die Sportabzeichen-Tour Halt in:

29. Mai   Minden-Lübbecke (Nordrhein-Westfalen)
06. Juni   Schmölln (Thüringen)
11. Juni   Fürstenwalde (Brandenburg)
14. Juni   Friedrichshafen (Baden-Württemberg)
18. Juni  Merzig (Saarland)
21. Juni   Lehrte (Niedersachsen)
25. Juni   Blankenburg (Sachsen-Anhalt)
30. Juni   Feldberg (Hessen)
9. Juli    Dresden (Sachsen)
26. Juli   Nürnberg (Bayern)
22. August   Waren (Mecklenburg-Vorpommern)
30. August   Travemünde (Schleswig-Holstein)
12. September  Bremen
14. September  Berlin

Natürlich dürfen bei der Sportabzeichen-Tour 2013 die Fun-Module der nationalen Förderer nicht fehlen, die vor allem bei den Kindern für Spaß und Unterhaltung sorgen. Beim Klettern am Multi-Tower der BARMER GEK oder bei Luftsprüngen und Salti auf dem Quartertramp der Sparkassen-Finanzgruppe wird sicher keine Langeweile aufkommen. Erinnerungsfotos fürs Familienalbum können sich Kinder und Jugendliche kostenlos an der Fotostation von kinder+Sport mitnehmen. Und beim Bike-Memo von Ernsting’s family sind Grips und Ausdauer gleichermaßen gefordert.

Für die nötige Erfrischung sorgt der Getränkepartner BIONADE. Er wird bei allen Stationen der Sportabzeichen-Tour 2013 kostenlos Getränke aus seiner Produktpalette anbieten.

Während der Pressekonferenz konnte das Geburtstagskind Sportabzeichen noch zwei Überraschungen präsentieren: Seit dem 4. April ist die Sondermarke zum 100. Geburtstag des Deutschen Sportabzeichens im Handel erhältlich. Das Bundesfinanzministerium ehrt mit der Briefmarke im Wert von 58 Cent den Fitnessorden des DOSB. Parallel zur Sondermarke ist dieses Jahr die Silbermünze „100 Jahre Deutsches Sportabzeichen“ erschienen. Sie kostet 10 Euro und ist auf eine streng limitierte Silberglanz-Auflage von 25.000 Exemplaren beschränkt.

(Quelle: DOSB)