DOSB-Presse

BEIM DOSB GEHT ES UM VIEL: ...

... um Breitensport und Spitzensport, um Nachwuchsförderung und Aus-, Fort- und Weiterbildung, um Gesundheits- und Vereinspolitik, um Gesellschaftskampagnen - auf einen kurzen Nenner gebracht um die nachhaltige Vertretung aller Anliegen des Sports.
Der Pressedienst "DOSB Presse" veröffentlicht einmal pro Woche alle wichtigen Beiträge zu diesen Themen. Sie stehen kostenlos zur Verfügung - für die Weiterverwendung in allen Vereinspublikationen.

Die DOSB Presse kann hier als E-Newsletter abonniert werden.

DOSB-Presse 2019  - bisher erschienen

im Monat Februar

Ausgabe 8 (19.02.2019)

Der Kommentar, zugleich Leitartikel des neuen DOSB-Informationsdienstes "Sport schützt Umwelt", beschäftigt sich mit dem Kampf gegen den Klimawandel. Nur gemeinsam können wir unsere Klimaziele erreichen, sagt die Autorin, Bundesumweltministerin Svenja Schulze. Auch die Mitglieder der 90.000 Sportvereine spielen dabei eine wichtige Rolle - als Multiplikatoren, Impulsgeber und Bauherren. Darüber hinaus melden wir, warum der DOSB ein Team D zu den 2. Europaspielen im Juni in Minsk entsendet. Wir ziehen ein Fazit des Europäischen Olympischen Jugend-Winter-Festivals in Sarajevo und auch des Projektes "Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanager/innen für den gemeinnützigen Sport". Zudem finden Sie wieder viele Meldungen und Termine aus den Mitgliedsorganisationen und Lesetipps.

Ausgabe 7 (12.02.2019)

Der Kommentar widmet sich dem Thema Sport und Europa. Denn die Verunsicherung ist spürbar. Was bringt der Brexit? Was bringen die Wahlen zum Europäischen Parlament? Der Sport hat seine Hausaufgaben gemacht. Das EOC EU-Büro in Brüssel hat seine Prioritäten für dieses Jahr längst formuliert und ist bereit, sie zu vertreten. Wir berichten von der Eröffnung des Europäischen Olympischen Jugend-Winterfestivals an olympischen Stätten in Sarajevo. Passend dazu erinnert sich der Sportjournalist Lutz Rauschnick an seine olympischen Tage als Berichterstatter bei den Winterspielen 1984 in der bosnischen Stadt - und an seine Gedanken angesichts der schmerzhaften, verstörenden Bilder aus dem zehn Jahre später vom Bürgerkrieg heimgesuchten Sarajevo. Zudem kündigen wir den Internationalen Tag der Wälder am 21. März an, mit dem Hinweis auf Baumpflanzaktionen und mit einem Interview über das Nebeneinander von Forstwirtschaft und Sport. Zudem finden Sie wieder viele Meldungen und Termine aus den Mitgliedsorganisationen. 

Der Kommentar widmet sich dem Thema Sanierungsstau in unseren Sportstätten und wiederholt den dringenden Hinweis, diesem Missstand endlich angemessen zu begegnen. Denn - so banal es klingen mag - "Kein Sport ohne Sportstätten!". Wir berichten über die konstituierende Sitzung der DOSB-Ethik-Kommission unter dem neuen Vorsitzenden Thomas de Maizière und präsentieren das Jugend Team Deutschland für das European Youth Olympic Winter Festival in der kommenden Woche in Sarajevo. Darüber hinaus stellen wir den Sport-Inklusionsmanager Martin Metz vor und auch die sogenannten Pathfinder Projekte, mit denen die Uni Leipzig im Rahmen der Internationalen Sportförderungen Trainer in Afrika oder Mittelamerika fortbildet. Zudem finden Sie wieder viele Meldungen und Termine aus den Mitgliedsorganisationen und den Monatsbericht des EOC EU-Büros.

im Monat Januar

Ausgabe 5 (29.01.2019)

Der Kommentar widmet sich dem Thema Werte des Sports. Wieder einmal - aber wir können es ja gar nicht oft genug betonen. Deshalb hat DOSB-Präsident Alfons Hörmann es auch zum Motto des Neujahrsempfangs am Montag im Frankfurter Römer erklärt - gemeinsam mit dem Ethik-Kommissionsvorsitzenden Thomas de Maizière allerdings unter der Prämisse "Entscheidend ist aufm Platz". So wie Menschen beim Sporttreiben oft ganz automatisch die Forderungen erfüllen, sich an Regeln zu halten, zu lernen, Anstand und Respekt zu zeigen. Sie reden nicht laut darüber, sie leben einfach diese Werte des Sports - vom Kinderturnen bis zum Olympischen Finale. Wir berichten ausführlich vom Neujahrsempfang und von der damit verbundenen Preisverleihung "Eliteschüler des Sports 2018". Der frühere Geschäftsführer der Deutschen Sportjugend, Friedrich Mevert, beantwortet vier Fragen zum Thema "Wie politisch ist der Sport? Wie politisch kann er sein?" Und wir würdigen das IOC-Ehrenmitglied Prof. Walther Tröger, der am kommenden Montag 90 Jahre alt wird.  Zudem finden Sie wieder viele Meldungen und Termine aus den Mitgliedsorganisationen.

Ausgabe 4 (22.01.2019)

Der Kommentar beschäftigt sich mit den „Sternen des Sports“. Ein Blick auf diesen bedeutendsten Preis für Sportvereine in Deutschland, der heute in Berlin in Gold an 17 Finalisten vergeben wurde, gewährt alljährlich einen guten Blick auf die Basis in Sportdeutschland. Er zeigt vor allem, Sport und ehrenamtliche Arbeit machen vielen Menschen Spaß. Uns so ganz nebenbei ist gerade im Sportverein tagtäglich zu sehen, welch großes Potenzial der Sport hat, in die Gesellschaft hineinzuwirken. Darüber hinaus lesen Sie ausführliche Berichte über die ersten drei Preisträger der "Sterne des Sports" in Gold, über die fünf Preisträger des DOSB-Wissenschaftspreises, der am Freitag in Potsdam verliehen wurde, oder auch über das DOSB-Mentoring-Programm, das zu einem Studienaufenthalt beim IOC nach Lausanne reiste.

Ausgabe 3 (15.01.2019)

Der Kommentar beschäftigt sich mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) im Sport, das offensichtlich für viele Sportstudierenden ein wichtiger Grund für ihre Studienwahl ist. Wenn es also schon für die Absolvierenden selbst einen pädagogischen Mehrwert für die Berufsfindung darstellt - wie wäre es, das FSJ als eine besondere Nachweisform der fachlichen Eignung für ein Sportstudium anzuerkennen? Darüber hinaus kündigen wir Festakt und Preisverleihung der "Sterne des Sports" in Gold 2018 mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am kommenden Dienstag in Berlin an. Wir vermelden den Bewerbungsstart um das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“, womit auch 2019 wieder insgesamt 50 Vereine für ihre erfolgreiche Nachwuchsarbeit ausgezeichnet werden. Und wir stellen ausführlich die 23 Projekte vor, die Rahmenbedingungen für Trainer verbessern und deshalb vom DOSB-Innovationsfonds 2017/2018 gefördert werden. Zudem finden Sie wieder viele Meldungen und Termine aus den Mitgliedsorganisationen.

Ausgabe 1-2 2019 (08.01.2019)

Der Kommentar beschäftigt sich mit dem wichtigsten Thema eines jeden Jahreswechsels: den guten Vorsätzen. Jetzt gilt es, den Schwung zu nutzen, möglichst mit dauerhafter sportlicher Betätigung. Am besten geht das im Sportverein. Denn wenn gesundheitsfördernde Bewegung Spaß macht, wenn man dabei noch Menschen kennenlernt und Freunde findet, dann kommt das langfristige und regelmäßige Sporttreiben ganz von allein. Dazu passt eine Meldung über eine Studie, die fünf verschiedene Fitness-Typen charakterisiert. Darüber hinaus melden wir den Start der Online-Abstimmung zum Publikumspreis des Vereinswettbewerbs "Sterne des Sports". Wir stellen die (leistungs-)sportlichen Höhepunkte 2019 vor und erinnern an den offiziellen Start der deutsch-israelischen Sportbeziehungen vor 50 Jahren.

„Sportdeutschland – Das Magazin“

Die neue Ausgabe von „Sportdeutschland – Das Magazin“ erscheint in diesen Tagen und ist jetzt online. Diesmal heißt das Schwerpunktthema „Trainerinnen und Trainer“.

Auf die Trainerinnen und Trainer hat die aktuelle Ausgabe von "Sportdeutschland - Das Magazin" den Fokus gelegt. Foto: DOSB

Der Leistungssport und die Spitzensportförderung sollen neu geordnet werden. In diesen ersten Dezember-Tagen, da die dritte Ausgabe des Jahres von „Sportdeutschland – Das Magazin“ erscheint, diskutieren wir über den neuesten Stand eines Konzepts, das der DOSB und das Bundesinnenministerium gemeinsam entwickelt haben. Unter Mitwirkung zahlreicher Experten, darunter auch aktive und ehemalige Athletinnen und Athleten.

Die Sportlerinnen und Sportler stehen im Mittelpunkt der geplanten Veränderungen und Verbesserungen – und damit auch ihre wichtigsten Bezugspersonen: die Trainerinnen und Trainer. Ihnen haben wir diese Ausgabe gewidmet.

Sie haben eine Schlüsselfunktion im Leistungssport, aber auch auf allen anderen Ebenen im Sport. Sie sind Mentoren und Lernbegleiter. Jahrelang stehen sie ihren Schützlingen bei, hören ihnen zu, bringen sie nach vorne, motivieren und analysieren, kritisieren und trösten, ermöglichen, managen und fiebern mit – und stehen doch meist im Schatten.

Die großartigen Leistungen von Trainerinnen und Trainern öffentlich sichtbarer zu machen, gehört auch zu der Vision, die der DOSB zur Zukunft dieser wichtigen Aufgabe entwickelt hat. Natürlich geht es darum, die Rahmenbedingungen zu verbessern. Doch ganz vorne steht dabei das Ziel, die gesellschaftliche Anerkennung zu erhöhen.

Wir zeigen Ihnen erstaunliche Zahlen und Fakten, die beschreiben, was der organisierte Sport in  50 Jahren Bildung geleistet hat. Vor allem aber stellen wir in vielen Beispielen die Menschen vor, die für ihre Berufung brennen, sie lieben und leben, von den ehrenamtlichen Übungsleitern, die unsere Jüngsten betreuen, bis zu den Bundestrainern der Medaillengewinner bei Olympischen und Paralympischen Spielen.

Deshalb darf zum Abschluss dieses besonderen Jahres auch der Rückblick auf Rio nicht fehlen. Auch hier wählen wir eine etwas andere, zweigeteilte Perspektive. Wir blicken zum einen aufs Deutsche Haus. Es war nicht nur eine zweite Heimat mit Meerblick für die olympischen und paralympischen Athletinnen und Athleten und ihre Betreuer in den Tagen der Spiele. Es war zugleich ein Statement für die künftige Zusammenarbeit mit unseren Partnern. Und wir blicken – zweitens – auf die digitale Kommunikation, die seit Rio eine Königsdisziplin olympischer und paralympischer Sportberichterstattung ist – ein Zehnkampf der besonderen Art.

(Quelle: DOSB)

Unsere Partner

PARTNER TEAM DEUTSCHLAND

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.