Überblick über unsere Themen

Auf der 10. Mitgliederversammlung im Dezember 2014 hat der DOSB mit der neuen Satzung auch eine Geschlechterquote beschlossen. In allen seinen Gremien müssen künftig Frauen und Männer zu jeweils mindestens 30 Prozent vertreten sein, bei Einzelwahlen und bei den Mitgliedern des DOSB-Präsidiums gilt dies als Soll-Quote, siehe Satzung des DOSB.  Wo Appelle und Absichtserklärungen in puncto Gleichstellung bisher wenig fruchteten, wird es nun darauf ankommen, die Quote tatsächlich umzusetzen. Es liegt auf der Hand, dass aktuelle Herausforderungen der Sportentwicklung – seien es stagnierende oder rückläufige Mitgliedszahlen, fehlende Kampf- und Schiedsrichter/innen, zu wenige qualifizierte Trainer/innen, die zunehmend schwierige Suche nach Ehrenamtlichen – erfolgreicher zu meistern sind, wenn das Potential von Frauen und Mädchen im Sport besser genutzt wird. Der größte Gewinner von Geschlechterquote, Chancengleichheit und Vielfalt im Sport wird der Sport selbst sein. Der DOSB engagiert sich daher auch weiterhin im Rahmen vielfältiger Aktivitäten für eine Organisationskultur, in der Frauen und Männer ihre Potenziale und Kompetenzen gleichberechtigt auf allen Ebenen des organisierten Sports entfalten und einbringen können.

Mentoring-Programm
Für die Chefetagen des Sports bringen erfolgreiche Sportlerinnen beste Voraussetzungen mit. Das Mentoring-Programm richtet sich daher an ehemalige Spitzensportlerinnen (Mentees), die ein Jahr lang von Mentoren/innen aus dem Sportbereich begleitet werden. Die Mentees erhalten Einblicke in die Spielregeln und Verhaltensweisen von Führungsgremien und können ihr Netzwerk bei zahlreichen Veranstaltungen erweitern.  Bisher wurden zwei Mentoring-Programme durchgeführt. Ein dritter Durchgang startet im Juni 2016. Weitere Informationen hier.

Führungstalente-Camps
Diese Camps eröffnen interessierten ehrenamtlichen und hauptberuflichen Frauen die Möglichkeit, ihre Führungskompetenzen zu entdecken und zu stärken, Teambildung und Durchsetzungskraft zu trainieren und Netzwerke zu erweitern. Ziel der mehrtägigen Workshops ist es, Frauen für Führungspositionen zu gewinnen, Wissenslücken zu schließen und Mut zu machen, Führung zu übernehmen. Weitere Informationen hier.

Organisationsberatung
Mitgliedsorganisationen können sich von DOSB-Experten/innen bei der Neuausrichtung der eigenen gleichstellungspolitischen Ziele beraten lassen und eigene Konzepte und Maßnahmen zur Förderung von Geschlechtergerechtigkeit und Chancengleichheit insbesondere in den ehrenamtlichen Führungsgremien entwickeln. Der Beratungsprozess reicht von der Auswertung einer Situationsanalyse bis zur Unterstützung bei der Implementierung von Maßnahmen. Weitere Informationen hier.

Good Practice-Beispiele des Verbandswettbewerbs rund um Gleichstellung in Führung finden sich hier.

Aktion gegen Gewalt
Der DOSB sieht es als klaren Auftrag, sich für eine Kultur im Sport einzusetzen, die von Respekt, Wertschätzung und einem aufmerksamen Miteinander geprägt ist und Gewalt keinerlei Raum bietet. In diesem Rahmen stellt der DOSB eine Plattform zur Gewaltprävention bereit und ruft jährlich seine Sportvereine auf, sich im Bereich der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung an der Aktion zu beteiligen. Die Aktion ist auf Bundesebene vernetzt und wird auf lokaler Ebene von Sportvereinen und Partnerorganisationen umgesetzt. Weitere Informationen hier.

Wir für Vielfalt
Vielfalt und Geschlechtergerechtigkeit sind als Teil umfassender Nachhaltigkeit mit den drei Säulen Ökonomie, Ökologie und Soziales tragende Prinzipien gesellschaftlicher Verantwortung im 21. Jahrhundert. Dabei erfordert die Erschließung zusätzlicher Potentiale für den Sport eine Sportkultur, die Verschiedenheit respektiert, wertschätzt und ein chancengerechtes Miteinander in allen Handlungsfeldern des Sports sicherstellt. Weitere Informationen hier.

Internationales
Der DOSB engagiert sich für mehr Chancengleichheit für Mädchen und Frauen im Sport in Europa und weltweit.

Er ist Partnerorganisation im Projekt SCORE (Strengthening Coaching with the Objective to Raise Equality) und engagiert sich in diesem Rahmen für die Gleichstellung von Frauen und Männern als Trainer/innen mit dem Ziel, den Anteil der hauptberuflichen und ehrenamtlichen Trainerinnen in allen Sportbereichen und -Ligen zu erhöhen.  Zudem wirkt der DOSB aktiv in der Unterarbeitsgruppe „Geschlechtergleichstellung im Sport“ der EU-Expertengruppe „Good Governance“ mit. Aktuelle Informationen hier.

Migrantinnen im Sport
Mit der Annäherung an das Thema „Migrantinnen in den Sport“ eröffnen sich für den Sport Fragen: Migrantinnen – wer ist damit eigentlich gemeint? Wie finden Migrantinnen am besten zu einem gesunden und aktiven Lebensstil? Welche Rolle spielen ihre Religion und Kultur dabei? Und schließlich: Was verstehen wir eigentlich unter „Integration?“ Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie hier.

Frauensportwochen
Dem organisierten Sport ist es in den vergangenen Jahren gelungen, den Anteil von Mädchen und Frauen auf Mitgliedsebene dank attraktiver und innovativer Aktionen stetig zu erhöhen. Der DOSB unterstützte dieses Engagement federführend. Aufgrund der zahlreichen erfolgreichen Beispiele aus Vereinen und Verbänden, siehe hier, hat der DOSB entschieden, diese Förderung ab 2015 auf unbestimmte Zeit auszusetzen.

 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner