EYOF 2011: Trabzon war eindrucksvoller Gastgeber

01.08.2011

Das 11. Europäische Olympische Jugendfestival (EYOF) im türkischen Trabzon ist am Wochenende (30. Juli) zu Ende gegangen. Das deutsche Team kehrt mit weniger Goldmedaillen aber eindrucksvollen Erlebnissen zurück.

Trabzon begeisterte mit einer tollen Atmosphäre. Foto: EYOF/Trabzon 2011

Spannendes Radrennen in Trabzon, Foto: EYOF/Trabzon 2011

Für den DOSB waren insgesamt 75 Nachwuchsathletinnen und -athleten (29 Mädchen/46 Jungen) im Alter von 13 bis 17 Jahren in den Sportarten Handball, Judo, Kunstturnen, Radsport, Leichtathletik und Schwimmen am Start. Keine Besetzung gab es im Basketball, Volleyball und Tennis.

Das deutsche Team errang 24 Medaillen (4 Gold/12 Silber/8 Bronze) und schnitt am Ende in der Nationenwertung als siebte ab. Damit war die Mannschaft etwas unter den Erwartungen geblieben, belegte man doch vor zwei Jahren beim EYOF in Tampere noch den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Gegenüber Tampere bedeutete das zwar nur eine Medaille weniger (10 Gold/ 8 Silber/ 7 Bronze), aber dieses Mal fehlten die "goldenen" Spitzenplatzierungen.

Einen überlegenen Auftritt hatte Russland (Platz 1 mit 21 Gold/17 Silber/ 16 Bronze) vor dem überraschend starken Team aus Großbritannien (17/10/6) und der Ukraine (8/4/3).

Erfolgreichste Athletin im deutschen Team und vierfache Medaillengewinnerin war Schwimmerin Anna Dietterle mit zweimal Gold und je einmal Silber und Bronze in der Staffel. Leichtathleten und Schwimmer sammelten mit jeweils neun Medaillen das meiste Edelmetall. Die Bilanz der Schwimmer: 2x Gold, 5x Silber, 2x Bronze. Die Leichtathleten errangen 1x Gold im 100m Sprint durch Daniel Kölsch, 6x Silber und 2x Bronze. Zweimal Bronze holten die Judokas, die sich allerdings mehr erhofft hatten, und die Radsportler kamen auf 1x Bronze. Herausragend präsentierten sich die jungen Turnerinnen mit Bronze im Teamwettbewerb und Gold im Sprung durch Janine Berger, während die Jungs ein wenig enttäuschten. Einen besonders starken Auftritt hatten die Handballer bis zum Finale, wo sie sich nur knapp Dänemark mit 28:26 in der Verlängerung geschlagen geben mussten.

"Es  waren ereignisreiche und eindrucksvolle Spiele in Trabzon", sagte Chef de Mission Sabine Krapf: "Besonders beeindruckt hat uns die Eröffnungsfeier  mit einem atemberaubenden Feuerwerk in Anwesenheit des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan." Krapf zog eine insgesamte positive sportliche Bilanz für die deutsche Delegation: „In Trabzon hat sich ein junges, sehr motiviertes deutsches Team präsentiert, dem sehr viele Sympathien der türkischen Zuschauer entgegengebracht wurden. Mit Platz sieben in der Nationenwertung haben wir optisch zwar etwas den Anschluss an die Spitze verpasst, aber erfreulich war die Tatsache, dass alle Sportarten zumindest eine Medaille gewinnen konnten."

Die deutschen Medaillengewinner

Die Ergebnisse im Detail:

Leichtathletik

Schwimmen

Turnen

Handball

Radsport

Judo

 
 

Olympia Partner

Olympia Partner