EYOF: Erste Medaillen für deutsche Schwimmerinnen

25.07.2017

Am ersten Wettkampftag sorgten die Schwimmer in zwei Disziplinen für Bronzemedaillen. Auch die Handballer erlebten einen guten Turnierstart.

Schwimmerin Rosalie Kleyboldt bei der Siegerehrung. Foto: DOSB

Die deutschen Volleyballerinnen nach ihrem ersten Spiel gegen Weißrussland. Foto: DOSB

Freiwurfaufstellung bei den deutschen Basketballerinnen. Foto: DOSB

Die Schwimmer konnten heute bereits zwei große Erfolge verbuchen. Rosalie Kleyboldt und Giulia Görigk gewannen Bronze in den Disziplinen 200 Meter Schmetterling (2:14,80 Sek.) und 400 Meter Lagen (4:53,38 Sek.). Beide Athletinnen rechneten nicht mit einer Medaille, aber umso mehr konnten sie sich über das Ergebnis freuen. „Ich habe zwar mit dem Finale geliebäugelt, aber  dass es jetzt zur Bronzemedaille kam ist einfach unglaublich. Ich habe mich sehr gefreut.“, so Rosalie zu ihrem Erfolg.

In ihrer ersten Begegnung trafen unsere Volleyballerinnen auf Weißrussland. Trotz des schnellen ersten Satzverlustes mit 12:25 kämpften die Spielerinnen weiter, verloren aber leider auch den zweiten und dritten Satz knapp mit jeweils 21:25. Top-Scorerin der deutschen Mannschaft war Luisa Keller vom USC Münster mit neun Punkten. Mit einem Sieg am Mittwoch gegen Italien haben die Volleyballerinnen aber noch alle Chancen auf den Einzug ins Halbfinale.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite spielten die Basketballerinnen gegen Ungarn. Hier profitierten die Gegnerinnen vor heimischen Publikum und die deutsche Mannschaft verlor klar mit 45:60 Punkten.

In der Leichtathletik erreichte Dominik Wache vom LC Cottbus über die 100m in 10,93 Sekunden das Finale. Der doppelte deutsche Jugendmeister in der Altersklasse U16 wird morgen im Sprint um einen Platz auf dem Treppchen kämpfen.

In der Audi-Arena feierten die deutschen Handballer ihren Auftaktsieg gegen Gastgeber Ungarn. Die deutsche Mannschaft zeigte ein tolles Spiel und gewann verdient deutlich mit 34:21. Als nächstes treffen die Handballer auf Dänemark.

Am Dienstag stehen Wettkämpfe in allen zehn vertretenen Sportarten auf dem Programm.

(Quelle: Isabella Mannhart / DOSB)

 
 

Top Partner Team Deutschland

Top Partner Team Deutschland