DOSB nominiert weitere 143 Athletinnen und Athleten für Rio

28.06.2016

38 Tage vor dem Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro hat der DOSB am Dienstag in Frankfurt/Main weitere 143 Athletinnen und Athleten aus 14 Sportarten für die Deutsche Olympiamannschaft nominiert.

Mountainbikerin Sabine Spitz ist seit Athen 2004 immer auf dem Podium gelandet. In London gewann sie 2012 die Silbermedaille. Foto: picture-alliance

Unter den Nominierten sind unter anderem einige Olympiasieger von London wie Robert Harting (Diskuswurf), Sebastian Brendel (Kanu, Einercanadier), Tina Dietze und Franziska Weber (Kanu, Zweierkajak) sowie Ruder-Achter und -Doppelvierer. Aus den in London siegreichen Booten sind für Rio Andreas Kuffner, Maximilian Reinelt, Richard Schmidt, Eric Johannesen sowie Steuermann Martin Sauer erneut nominiert, im Vierer waren Lauritz Schoof, Karl Schulze und Philipp Wende in London mit dabei. Mountainbikefahrerin Sabine Spitz, seit Athen 2004 jeweils auf dem Podium und mit allen drei Medaillenfarben dekoriert, fährt zum fünften Mal bei Olympischen Spielen mit. Nominiert wurde auch die Peking-Olympiasiegerin im Modernen Fünfkampf, Lena Schöneborn.

Es war die zweite von insgesamt drei Nominierungsrunden. Am 31. Mai hatte der DOSB bereits 44 Athletinnen und Athleten, darunter 3 Alternate Athletes (Ersatzleute) nominiert, so dass jetzt bereits 187 Teilnehmer/innen für Rio feststehen. Die dritte Nominierungsrunde folgt am 12. Juli  auch in Frankfurt/Main. In der Leichtathletik wurden in dieser Runde die Geher sowie die Deutschen Meister/innen mit Normerfüllung nominiert. Alle anderen Leichtathletinnen und -athleten sind in der dritten Runde dabei.

“Ich bin davon überzeugt, dass wir mit einer starken Mannschaft in Rio an den Start gehen”, sagte DOSB-Vorstand Leistungssport Dirk Schimmelpfennig, Sportlicher Leiter in Rio. „Unser großes Ziel ist natürlich, dass viele Athletinnen und Athleten in Rio ihre Top-Form erreichen und an ihre Bestleistungen herankommen.“ Insgesamt sind unter den in der zweiten Runde Nominierten 59 Frauen und 84 Männer. Sechs der Nominierten sind Alternate Athletes, also Ersatzleute, die aber in Rio vor Ort akkreditiert sind.

Olympiamannschaft wird voraussichtlich rund 440 Teilnehmer/innen umfassen

So langsam nehme das Team Konturen an, sagte der DOSB-Vorstandsvorsitzende Michael Vesper, in Rio Chef de Mission, der nun mit rund 440 Teilnehmer/innen rechnet. Im Rugby hat das Männerteam am 18./19. Juni beim Qualifikationsturnier in Monaco die Qualifikation durch die Niederlage im Halbfinale gegen Samoa knapp verpasst. „Die Mannschaft wird auf jeden Fall deutlich größer sein als vor vier Jahren in London, als 392 deutsche Athletinnen und Athleten am Start waren“, sagte Vesper.  

Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler haben vor ihrer Berufung in die Deutsche Olympiamannschaft die vom DOSB verabschiedete Athletenvereinbarung unterzeichnet. Die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) prüfte zudem, ob Regelverstöße gegen Dopingbestimmungen vorliegen. Zwischen dem Nominierungszeitpunkt und dem Beginn der Olympischen Spiele werden alle Mannschaftsmitglieder zusätzlich zu den üblichen Kontrollen noch mindestens einmal unangekündigt von der NADA getestet.

Profile auf www.olympiamannschaft.de

Mit der Nominierung wird auch die virtuelle Heimat der Deutschen Olympiamannschaft im Internet aktualisiert. Alle nominierten Sportlerinnen und Sportler werden auf der Seite www.olympiamannschaft.de mit eigenen Profilen dargestellt. Bis zum Beginn der Spiele wird die Webseite weiter ausgebaut und u.a. um einen detaillierten Zeitplan und einen Statistikteil ergänzt. Zudem ist die Olympiamannschaft auf den Plattformen Faceboook, Twitter, Instagram und Snapchat aktiv. Das verbindende Element der digitalen Kommunikation von Athleten, Verbänden und Fans bleibt wie zu London 2012 und Sotschi 2014 das Hashtag #WirfuerD.

Schon vor den Spielen hat auch die Planung der Willkommensfeier für das Team begonnen. Die Mannschaft wird am 23. August nach der Landung auf dem Frankfurter Flughafen im Frankfurter Römer empfangen.

Die Zweite Nominierung der Deutschen Olympiamannschaft:

Judo (13 Athleten / 6 F / 7 M): Andre Breitbarth (über 100 kg / SFV Europa Braunschweig), Tobias Englmaier (bis 60 kg / TSV München-Großhadern), Karl-Richard Frey (bis 100 kg/TSV Bayer 04 Leverkusen), Mareen Kräh (bis 52 kg / KSC Asahi Spremberg), Jasmin Külbs (über 78 kg / 1. JC Zweibrücken), Luise Malzahn (bis 78 kg / SV Halle), Sven Maresch (bis 81 kg / SC Berlin / TSV Abendsberg), Marc Odenthal (bis 90 kg / 1. JC Mönchengladbach), Miryam Roper Yearwood (bis 57 kg / TSV Bayer 04 Leverkusen), Sebastian Seidl (bis 66 kg / TSV Abensberg), Martyna Trajdos (bis 63 kg / Eimsbütteler TV), Laura Vargas Koch (bis 70  kg / Erster Berliner Judo Club 1922 e.V.), Igor Wandtke (bis 73 kg / JT Hannover).

Kanu/Rennsport (11 Athleten / 5 F / 6 M): Sebastian Brendel (Einercanadier 1000 m  / KC Potsdam), Tina Dietze (Kajakzweier und -vierer 500 m / LVB Leipzig), Marcus Groß (Kajakzweier und -vierer 1000 m / RKV Berlin), Sabrina Hering (Kajakvierer 500 m / Hannoverscher Kanu Club v. 1921), Max Hoff (Einerkajak und Kajakvierer 1000 m / KG Essen), Steffi Kriegerstein (Kajakvierer 500 m / WSV „Am Blauen Wunder“ Dresden e.V.), Tom Liebscher (Kajakzweier 200 m, Kajakvierer 1000 m / KC Dresden), Ronald Rauhe (Einerkajak und Kajakzweier 200 m / KC Potsdam), Max Rendschmidt (Kajakzweier und -vierer 1000 m / KG Essen), Conny Waßmuth (Einerkajak 200 und 500 m / KC Potsdam), Franziska Weber (Kajakzweier und -vierer 500 m / KC Potsdam).

Kanu/Slalom (5 Athleten / 1 F / 4 M): Hannes Aigner (Einerkajak / Augsburger Kajak Verein), Franz Anton (Canadierzweier / LKC Leipzig), Jan Benzien (Canadierzweier / LKC Leipzig), Melanie Pfeifer (Einerkajak / Kanu Schwaben Augsburg), Sideris Tasiadis (Einercanadier / Kanu Schwaben Augsburg).

Leichtathletik (28 Athleten / 15 F / 13 M): Jackie Baumann (400 m Hürden, LAV Stadtwerke Tübingen), Nils Brembach (20 km Gehen, SC Potsdam), Matthias Bühler (110 m Hürden, TSG Weinheim), Carl Dohmann (50 km Gehen, SCL Heel Baden-Baden), Jenny Elbe (Dreisprung, Dresdner SC 1898), Robert Harting (Diskuswurf, SCC Berlin), Betty Heidler (Hammerwurf, LG Eintracht Frankfurt), Christina Hering (800 m, LG Stadtwerke München), Max Heß (Dreisprung, LAC Erdgas Chemnitz), Christin Hussong (Speerwurf, LAZ Zweibrücken), Marie-Laurence Jungfleisch (Hochsprung, VfB Stuttgart), Konstanze Klosterhalfen (1500 m, TSV 04 Bayer Leverkusen), Gesa Felicitas Krause (3000 m Hindernis, LG Eintracht Frankfurt), Christopher Linke (20 km Gehen, SC Potsdam), Gina Lückenkemper (200 m, LG Olympia Dortmund), Nadine Müller (Diskuswurf, SV Halle), Eike Onnen (Hochsprung, Hannover 96), Tatjana Pinto (100 m, LC Paderborn), Hagen Pohle (20 und 50 km Gehen, SC Potsdam), Julian Reus (100 m, TV Wattenscheid 01), Richard Ringer (5000 m, VfB LC Friedrichshafen), Thomas Röhler (Speerwurf, LC Jena), Cindy Roleder (100 m Hürden, SC DHfK Leipzig), Tobias Scherbarth (Stabhochsprung, TSV Bayer 04 Leverkusen), Christina Schwanitz (Kugelstoßen, LV 90 Erzgebirge), Ruth Sophia Spelmeyer (400 m, VfL Oldenburg), David Storl (Kugelstoßen, SC DHfK Leipzig), Martina Strutz (Stabhochsprung, Schweriner Sportclub).

Moderner Fünfkampf (4 Athleten / 2 F / 2 M): Patrick Dogue (OSC Potsdam), Annika Schleu (TSV Spandau), Lena Schöneborn (SSF Bonn), Christian Zillekens (OSC Potsdam).

Radsport/Bahn (2 Athleten / 1 F / 1 M): Henning Bommel (Mannschaftsverfolgung / rad-net ROSE Team), Anna Knauer (Omnium / Parkhotel Valkenburg Cycling Team).

Radsport/BMX (3 Athleten / 1 F / 2 M; davon 1 Alternate Athlete / 1 M): Luis Brethauer (BMX Team Cottbus e.V.), Nadja Pries (RC 1950 Erlangen); Alternate Athlete: Julian Schmidt (BMX Team Cottbus e.V.).

Radsport/Mountainbike (4 Athleten / 2 F / 2 M): Manuel Fumic (Cannondale Factory Team), Helen Grobert (GHOST Factory Racing Team), Moritz Milatz (Mountainbike Freiburg e.V.), Sabine Spitz (SG Rheinfelden).

Rudern (38 Athleten / 11 F / 27 M; davon 3 Alternate Athletes / 1 F / 2 M): Mareike Adams (Doppelzweier / Ruderringe ETUF Essen), Marie-Cathérine Arnold (Doppelzweier / Hannoverscher Ruder-Club von 1880), Carina Bär (Doppelvierer / Heilbronner Rudergesellschaft Schwaben von 1879), Anton Braun (Vierer ohne Stm. / Berliner Ruder-Club), Marie-Louise Dräger (Leichtgewichts-Doppelzweier / Olympischer Ruder-Club Rostock von 1956), Felix Drahotta (Achter / RTHC Bayer Leverkusen), Tobias Franzmann (Leichtgewichtsvierer ohne Stm. / Ruderverein Saarbrücken), Hans Gruhne (Doppelvierer / Ruder-Club Potsdam), Marcel Hacker (Doppelzweier / Sportclub Magdeburg), Kerstin Hartmann (Zweier ohne Stf. / Ulmer Ruder-Club Donau), Malte Jakschik (Achter / Ruderverein Rauxel), Eric Johannesen (Achter / Ruder-Club Bergedorf), Jonathan Koch (Leichtgewichtsvierer ohne Stm. / Frankfurter Rudergesellschaft Germania 1869), Maximilian Korge (Vierer ohne Stm. / Berliner Ruder-Club), Stephan Krüger (Doppelzweier / Olympischer Ruder-Club Rostock von 1956), Andreas Kuffner (Achter / Berliner Ruder-Club), Julia Lier (Doppelvierer / Hallesche-Rvg. Böllberg u. Nelson), Kathrin Marchand (Zweier ohne Stf. / RTHC Bayer Leverkusen), Moritz Moos (Leichtgewichts-Doppelzweier / Mainzer Ruder-Verein von 1878), Maximilian Munski (Achter / Lübecker Ruder-Gesellschaft von 1885), Hannes Ocik (Achter / Schweriner Rudergesellschaft von 1874/75), Jason Osborne (Leichtgewichts-Doppelzweier / Mainzer Ruder-Verein von 1878), Maximilian Planer (Vierer ohne Stm. / Bernburger Ruderclub), Maximilian Reinelt (Achter / Ulmer Ruder-Club Donau), Martin Sauer (Achter/Stm. / Berliner Ruder-Club), Lucas Schäfer (Leichtgewichtsvierer ohne Stm. / Rudern und Sport Steinmühle), Lisa Schmidla (Doppelvierer / Crefelder Ruder-Club von 1883), Richard Schmidt (Achter / Ruderverein Treviris 1921), Lauritz Schoof (Doppelvierer / Rendsburger Ruderverein e.V.), Karl Schulze (Doppelvierer / Berliner Ruder-Club e.V.), Ronja Fini Sturm (Leichtgewichts-Doppelzweier / Ruder-Club Havel Brandenburg), Annekatrin Thiele (Doppelvierer / SC DHfK Leipzig), Philipp Wende (Doppelvierer / SC DHfK Leipzig), Lars Wichert (Leichtgewichtsvierer ohne Stm. / Ruder-Club Allemannia von 1866), Felix Wimberger (Vierer ohne Stm. / Passauer Ruderverein von 1874); Alternate Athletes: Tim Grohmann (Doppelzweier und -vierer / SC DHfK Leipzig), Julia Richter (Doppelzweier und -vierer / Ruderklub am Wannsee), Johannes Weißenfeld (Achter, Vierer ohne Stm. / Ruderclub Westfalen 1929 Herdecke).

Schießen (14 Athleten / 5 F / 9 M), Gewehr: Daniel Brodmeier (50 m Rifle Prone, 50 m Rifle 3 Positions / 1882 Saal), Barbara Engleder (50 m Rifle 3 Positions, 10 m Air Rifle / Bergschützen Voglarn), Selina Gschwandtner (10 m Air Rifle / Altschützen Reischach), Michael Janker (10 m Air Rifle / kgl. privil. FSG Diessen), Henri Junghänel (50 m Rifle Prone / SV Rai-Breitenbach), Julian Justus (10 m Air Rifle / SGi Homberg/Ohm), André Link (50 m Rifle 3 Positions / SSV Mundelsheim), Eva Rösken (50 m Rifle 3 Positions / SV Schloßau).  – Pistole:  (3 Athleten / 1 F / 2 M): Oliver Geis (25 m Rapid Fire Pistol / SV Kriftel), Monika Karsch (25 m Pistol, 10 m Air Pistol / Hubertus Rott), Christian Reitz (25 Rapid Fire Pistol / SV Kriftel).  – Flinte: (3 Athleten / 1 F / 2 M): Ralf Buchheim (Skeet / SGI 1406 FFO), Andreas Löw (Double Trap / JuSSV Herrieden-Wieseth / WCW Wiesbaden), Christine Wenzel (Skeet / SSC Schale).

Schwimmen/Freiwasserschwimmen (2 Athleten / 1 F / 1 M): Isabelle Härle (SG Essen), Christian Reichert (SC Wiesbaden).

Schwimmen/Wasserspringen (8 Athleten / 4 F / 4 M): Stephan Feck (Kunstspringen 3 m Synchron / SC DHfK Leipzig), Patrick Hausding (Kunstspringen 3 m und Synchron, Turmspringen 10 m Synchron / Berliner TSC), Sascha Klein (Turmspringen 10 m und Synchron / Dresdner SC 1898), Maria Kurjo (Turmspringen 10 m / Berliner TSC), Tina Punzel (Kunstspringen 3 m und Synchron / Dresdner SC 1898), Nora Subschinski (Kunstspringen 3 m und Synchron / Berliner TSC), Elena Wassen (Turmspringen 10 m / Berliner TSC), Martin Wolfram (Turmspringen 10 m / Dresdner SC 1898).

Taekwondo (3 Athleten / 1 F / 2 M): Rabia Gülec (bis 67 kg / TKD Özer), Tahir Gülec (bis 80 kg / TKD Özer), Levent Tuncat (bis 58 kg / Leopard Lengerich).

Tischtennis (8 Athleten / 4 F / 4 M; davon 2 Alternate Athletes / 1 F / 1 M): Timo Boll (Einzel und Team / Borussia Düsseldorf), Ying Han (Einzel und Team / KTS SPAR Zamek Tarnobrzeg / Polen), Dimitrij Ovtcharov (Einzel und Team / Fakel Gazprom Orenburg / Russland), Xiaona Shan (Team / TTC Berlin eastside), Petrissa Solja (Einzel und Team / TTC Berlin eastside), Bastian Steger (Team / SV Werder Bremen).  Alternate Athletes: Patrick Franziska (Team / Borussia Düsseldorf), Sabine Winter (Team / SV DJK Kolbermoor).

Stimmen von Athletinnen und Athleten

Hannes Aigner: „Das ist eine coole Sache, dass mich jetzt der DOSB nach der Quali auch ganz offiziell für Olympia nominiert hat. Ich habe hart dafür gearbeitet. Aber eigentlich geht’s ja jetzt erst richtig los, deswegen bin ich hier in Rio auf der Olympiastrecke, um mich optimal auf den Wettkampf im August vorzubereiten.“

Luis Brethauer: „Ich freue mich riesig über die Nominierung zu den Olympischen Spielen. Rio – mein zweites Mal, London lief hier und da noch nicht so gut, aber daraus konnten wir viel lernen und jetzt bin ich wirklich gewillt, es besser zu machen.“

Patrick Hausding: „Nach vier Jahren endlich wieder Olympische Spiele - einmal mehr freue ich mich, beim hochkarätigsten Sportereignis der Welt an den Start gehen zu dürfen! Ich brenne für eine weitere Medaille und werde alles dafür geben - selbst die Zika-Mücken sollten sich vorsehen!“

Gina Lückenkemper: „Ich wollte schon immer einmal zu den Olympischen Spielen. Das ist für mich ein Traum, der in Erfüllung geht. Ich freue mich schon wahnsinnig, in Rio mit dabei zu sein und meine ersten Olympischen Spiele zu erleben.“

Hannes Ocik: „Wir, der Deutschlandachter, sind superglücklich, dass alles geklappt hat und freuen uns nun auf das Olympische Finale am 13. August in Rio.“

Lena Schöneborn: „Wow – endlich ist es offiziell und auch ich bin für die Olympischen Spiele 2016 in Rio nominiert. Nach Peking und London sind es jetzt meine dritten Olympischen Spiele und ab dem 18. August werde ich noch einmal zeigen, was ich kann.“

Lauritz Schoof: „Ich habe mich ganz besonders über die Nominierung gefreut, weil ich schon einmal dabei war und eben weiß, wie schön die Olympischen Spiele sein können. Die Olympischen Spiele stellen das sportlich stärkste und hochwertigste Ereignis da, ich bin einfach glücklich Teil dessen zu sein – Danke dafür.“

Petrissa Solja: „Ich freue mich riesig auf Olympia, es werden dort meine allerersten Spiele sein. In Baku habe ich schon einen kleinen Vorgeschmack bekommen, wie es dort wohl sein wird und seitdem bin ich noch viel motivierter.“

Sabine Spitz: „Es ist ein absoluter Wahnsinn, dass ich mittlerweile zum fünften Mal für die Olympischen Spiele nominiert werde. Ich freue mich riesig. Ich kann mich noch sehr gut erinnern als ich vor 20 Jahren den großen Traum hatte, einmal bei Olympia mit dabei zu sein. Und nun, nach vier Teilnahmen und drei Olympischen Medaillen, kann ich wieder in Rio für Deutschland an den Start gehen.“

Levent Tuncat: „Das werden meine zweiten Spiele in Rio. Ich bin bombenstolz darauf und glücklich. Ich  freue mich auf Rio und hoffe, dass ich meinen bestmöglichen Tag erwische. Wir geben Vollgas.“

Franziska Weber/ Tina Dietze: „Hallo Rio, wir kommen! Wir freuen uns über die offizielle Nominierung und darüber, dass wir nach London auch in Rio wieder Teil dieses Teams sein können. Unser letztes Rennen bei der Europameisterschaft in Moskau konnten wir mit einer Goldmedaille beenden und gehen jetzt voll motiviert und voller Tatendrang in die letzten Olympiavorbereitungen.“

(Quelle: DOSB)

 Kategorie: Rio 2016, Olympische Spiele, Leistungssport, Top News

 
 

Top Partner Team Deutschland

Top Partner Team Deutschland