Tauchen: Evolutionäre Weiterentwicklung unterstützt Biodiversität

22.10.2014

Die Gewinner des Förderwettbewerbs „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ des DOSB stellen im Rahmen des Projekts ihre Teilprojekte vor, die noch bis Ende des Jahres umgesetzt werden.

Taucher schätzen die verschiedenartigsten Lebensräume unter Wasser. Foto: VDST/Armin Trutnau

Das Projekt „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“ wird durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

Insgesamt werden fünf Teilprojekte umgesetzt, im dritten Teil stellt der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST)sein Projekt „Evolutionäre Weiterentwicklung des VDST zur Unterstützung der Biodiversität“ vor:

Der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) ist mit seinem Projekt „Evolutionäre Weiter-entwicklung des VDST zur Unterstützung der Biodiversität“ einer der Gewinner des DOSB-Wettbewerbs „Sport bewegt – Biologische Vielfalt erleben“. Die biologische Vielfalt – die immense Zahl von Tier- und Pflanzenarten, die verschiedenartigsten Lebensräume – unter Wasser ist gerade für Taucher einer der Hauptgründe, ihren Sport immer wieder gern auszuüben.

Komplexe, intakte Ökosysteme wie beispielsweise tropische, farbenfrohe Korallenriffe oder auch heimische Seen mit ihren reichen Fisch- und Pflanzenbeständen begeistern die Taucher einerseits durch ihre natürliche Schönheit, ihre komplexen Zusammenhänge und ihre hohe Wertigkeit und Dienstleistungen, die eben auch zum menschlichen Wohlergehen beitragen.

Mit dem Ziel, diese biologische Vielfalt stärker durch die Verbandsarbeit in den fast eintausend VDST-Vereinen zu unterstützen, hat der VDST das Projekt initiiert, welches gemeinsam mit dem Projektpartner EVOCO durchgeführt wird. EVOCO arbeitet seit langem und erfolgreich mit dem Ansatz „Evolutionsmanagement“. Dabei werden Prozesse aus der Entwicklung der Natur und der Evolution auf die Entwicklung von Unternehmen, Organisationen und auf organisatorische Fragestellungen übertragen.

Diese Methodik wird hier erstmalig für die Analyse und Weiterentwicklung einer Sportorganisation eingesetzt. Im VDST sollen damit alle Maßnahmen zum Verständnis und der Bedeutung der biologischen Vielfalt erfasst und gegebenenfalls verbessert werden und der Schutz der Biodiversität noch besser implementiert werden. Langfristig sollen diese Maßnahmen aufgrund der Bedeutung der biologischen Vielfalt für die Ausübung und die Attraktivität des Tauchsports zu einer nachhaltigen Verbandsentwicklung beitragen.

Folgende Ziele werden in diesem durchaus anspruchsvollen Projekt verfolgt: So sollen zunächst einmal der Ursprung und die Entwicklung des VDST mit seinen Bezügen zu Biodiversität dargestellt, analysiert und im Sinne eines evolutionären Prozesses interpretiert werden. Ein Biodiversitäts-Quick-Check ermittelt die relevantesten Auswirkungen und identifiziert mögliche VDST-Aktivitäten für die Biodiversität.

Schutz und Förderung der biologischen Vielfalt

Es werden Maßnahmenvorschläge identifiziert, mit denen der VDST einen konkreten Beitrag zum Schutz und zur Förderung der für seinen Sport so wichtigen biologischen Vielfalt leisten kann. Anschließend werden erste Vorschläge entwickelt, wie die Beteiligungs- und Gestaltungsmöglichkeiten der Mitglieder gezielt verbessert, die innerverbandliche Diversität gefördert und die Schwarmintelligenz des VDST zur Unterstützung der Biodiversität  erschlossen werden kann.

Danach können konkrete Vorschläge unterbreitet werden, wie der VDST seine Attraktivität für die bisherigen Mitglieder, aber auch für neue Mitglieder steigern kann. Unter dem Motto „Keine Zukunft ohne Herkunft“ wird für den VDST aufgezeigt, wie er Bewahren und Veränderung in Einklang bringen und so seine Veränderungseffizienz und seine Zukunftsfähigkeit steigern kann.

Anfang April 2014 fand in der VDST-Bundesgeschäftsstelle in Offenbach das „Kick-Off-Meeting“ für das Projekt statt. Die Mitglieder der Projektgruppe diskutierten hier mit Vertretern des DOSB und der Führungsakademie des DOSB noch einmal Hintergründe, Inhalte und Verlauf des Projekts sowie Ziele, Maßnahmen und Zielerreichungs-Indikatoren. Auf dieser Grundlage und nach Sichtung von VDST-Dokumenten zum Thema Biodiversität wurde ein umfangreicher Fragebogen entwickelt, der als Basis für die geplanten qualitativen Interviews dient.

Überblick über die Verbandsentwicklung

Die Fragen dieses Interviews zielen darauf ab, aus den verschiedensten Blickwinkeln einen Überblick über die Verbandsentwicklung des VDST im allgemeinen sowie über die bisher erfolgten Aktivitäten und Berührungspunkte mit dem Thema Biodiversität zu gewinnen, konkrete Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität zu identifizieren und Empfehlungen zur evolutionären Weiterentwicklung des VDST abzuleiten. Diese sollen insbesondere auch die Aspekte Beteiligungs- und aktive Gestaltungskultur, Attraktivitätssteigerung und verbandliche Diversität berücksichtigen.

Die Ergebnisse der Interviews sind Grundlage für den Entwurf der geplanten Biodiversitäts-Quick-Checks, eines Handlungsleitfadens und des abschließenden Projektberichts.

(Quelle: Verband Deutscher Sporttaucher/Natascha Schwagerus)

 
 

Sport für Alle Partner

Sport für Alle Partner