Deutscher Alpenverein erhält den Alpinen Schutzwaldpreis 2007

Der Deutsche Alpenverein ist von der ARGE Alpenländischer Forstvereine am 22. Januar in Bozen mit dem Alpinen Schutzwaldpreis 2007 ausgezeichnet worden.

 

Freuen sich gemeinsam über die Auszeichnung (v.li.) Josef Hinterreiter, Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, Dr. Daniel Müller, Forstbetriebsleiter Berchtesgaden, Lilo Lenz, DAV-Bundesgeschäftsstelle, Peter Renoth, FB BGD, Sven Bussemer, ALF Rosenheim, Foto: DAV
Freuen sich gemeinsam über die Auszeichnung (v.li.) Josef Hinterreiter, Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, Dr. Daniel Müller, Forstbetriebsleiter Berchtesgaden, Lilo Lenz, DAV-Bundesgeschäftsstelle, Peter Renoth, FB BGD, Sven Bussemer, ALF Rosenheim, Foto: DAV

Den Preis für herausragende Leistungen zur Erhaltung und Verbesserung des Schutzwaldes im Alpenraum überreichte Dr. Josef Schmiedhofer, Präsident des Südtiroler Forstvereins, im Rahmen ein Festveranstaltung in der Europäischen Akademie EURAC Bozen.

Mehr als 30 Projekte aus Österreich, Südtirol, der Schweiz und Bayern waren
eingereicht worden. Die international besetzte Jury nominierte insgesamt 15
Projekte in den Kategorien Innovation, Erfolgsprojekte, Öffentlichkeitsarbeit,
Schutzwaldpartnerschaften und Schulprojekte. Die Projekte reichen von einem
Sagenweg über eine Latschenölbrennerei bis hin zur Schutzwaldsanierung.
In der Kategorie Schutzwaldpartnerschaften ging der künstlerisch gestaltete
Gewinnerpokal an die Projekte „Aktion Schutzwald“ und „Sanierung
Weißwand“.

Mit der „Aktion Schutzwald – Dauerhaftes ehrenamtliches
Engagement des Deutschen Alpenvereins e.V. und seiner Sektionen“ wurde
das langjährige ehrenamtliche Engagement vieler Helfer für den alpinen
Schutzwald gewürdigt. Stellvertretend für die zahlreichen Aktivitäten der
Sektionen des DAV seien hier die Pflege einer Schutzwaldfläche der Sektion Oy
und die Nothilfeeinsätze der Sektionen Teisendorf und Bad Reichenhall nach
dem Sturm Kyrill genannt.

Das vom Forstbetrieb Berchtesgaden eingereichte Projekt "Schutzwaldsanierung Weißwand“ profitiert ebenfalls von den freiwilligen
Helfern und zeigt beispielhaft die Kooperation des Deutschen Alpenvereins mit
den Bayerischen Staatsforsten und der Bayerischen Forstverwaltung im
Rahmen der Aktion Schutzwald. Auch im nominierten Projekt „Umweltmeditationsverfahren Schutzwald in Hinterstein/ Allgäu“ hat der Deutsche Alpenverein, hier die Sektion Allgäu-Immenstadt, mitgearbeitet.

Bei der Aktion Schutzwald handelt es sich um freiwillige Einsätze im alpinen
Schutzwald, die der Deutsche Alpenverein in Kooperation mit den Bayerischen
Staatsforsten und der Bayerischen Forstverwaltung organisiert. Die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer helfen unter fachlicher Anleitung
durchschnittlich fünf Tage lang bei der Schutzwaldpflege mit: Sie pflanzen
Bäume, pflegen Wege oder räumen Sturmflächen. Pro Jahr beteiligen sich
etwa 100 Frauen und Männer an der Aktion Schutzwald.

Die „Aktion Schutzwald“ wird auch im Jahr 2008 fortgesetzt. Das Programm
kann ab Mitte Februar angefordert werden unter Tel: 089/ 14003-0 oder
E-Mail: natur@remove-this.alpenverein.de


  • Freuen sich gemeinsam über die Auszeichnung (v.li.) Josef Hinterreiter, Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, Dr. Daniel Müller, Forstbetriebsleiter Berchtesgaden, Lilo Lenz, DAV-Bundesgeschäftsstelle, Peter Renoth, FB BGD, Sven Bussemer, ALF Rosenheim, Foto: DAV
    Freuen sich gemeinsam über die Auszeichnung (v.li.) Josef Hinterreiter, Wasserwirtschaftsamt Rosenheim, Dr. Daniel Müller, Forstbetriebsleiter Berchtesgaden, Lilo Lenz, DAV-Bundesgeschäftsstelle, Peter Renoth, FB BGD, Sven Bussemer, ALF Rosenheim, Foto: DAV