Medieneinladung zum DOSB-Inklusionskongress am 15. und 16. April

Medieneinladung zum DOSB-Inklusionskongress am 15. und 16. April

Diskutieren, ausprobieren, neue Erfahrungen machen: Dazu regt der zweitägige Inklusionskongress des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) an. Viele Sportler/innen mit Behinderungen präsentieren den 200 Kongressteilnehmer/innen mit und ohne Behinderung ihre Themen, Projekte und Sportarten.

 

Medienvertreter laden wir dazu herzlich ein am:

Freitag, den 15. April 2016 ab 9:30

Samstag, den 16. April 2016 ab 7:00

in der Sportschule und Bildungsstätte

des Landessportbundes Hessen

Otto-Fleck-Schneise 4

60528 Frankfurt

 

Wer könnte besser in den Rollstuhltanz einführen als die mehrfachen Deutschen Meister im Standardtanz Andrea Naumann und Jean-Marc Clément? Und wer könnte besser zeigen, wie man auch mit Behinderungen auf dem Berg übernachten oder sich an der Kletterwand stärken kann, als Menschen, die selbst eine Behinderung haben wie Hansi Mühlbauer von „Abenteuer Wildnis“ und Anke Hinrichs vom DAV? Beim Frühsport mit Verena Bentele joggen, mit Kirsten Bruhn schwimmen oder mit Rainer Schmidt ein Tischtennis-Match austragen, macht Inklusion ebenso erfahrbar wie Diskussionen mit den Expert/innen.

 

Bei der Podiumsdiskussion am Samstag (11:45 Uhr) widmen sich die frühere Gesundheitsministerin und Bundesvorsitzende der Lebenshilfe, Ulla Schmidt, die mehrfache Paralympics-Siegerin und Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Verena Bentele, DOSB-Vizepräsidentin Gudrun Doll-Tepper, der Vereinspraktiker Martin Sowa, die mehrfache Paralympics-Siegerin Kirsten Bruhn und der Wissenschaftler Volker Anneken dem Thema „Wer kann was zum Erfolg von Inklusion beitragen?“

 

Wenn Sie am Inklusionskongress am 15. und/oder 16. April teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte bis zum 13. April, 12:00 Uhr, bei Manuela Oys unter der E-Mail-Adresse oys@remove-this.dosb.de oder telefonisch unter 069 6700 255 an.

 

Hier finden Sie das komplette Programm