Schwimmen und Baden in Geschichte, Kultur und Gesellschaft

Schwimmen ist ein universelles Kulturgut und eine alte Kulturtechnik, die dem Menschen die Erfahrung vermittelt, die positiven Seiten des Elements Wasser wie auch seine Gefahren zu erleben.

Schwimmen lehrt sowohl den harmonischen Umgang mit der Natur als auch Respekt und Demut vor ihrer Macht. Es gibt eine Fülle von historischen Quellen und Zeugnissen, die belegen, dass unsere Vorfahren in aller Welt und zu allen Zeiten sich Kenntnisse im Schwimmen angeeignet haben. Der Band bündelt Teilergebnisse der wissenschaftlichen Tagung zur Geschichte des Schwimmens, Badens und des Schwimmsports vom 20. bis 22. Mai 2022 in der Schwabenakademie Irsee. Er bietet Erkenntnisse zur Geschichte der organisierten Wasserrettung, des Rettungsschwimmens und des „nassen Todes“ in der Unfallversicherungsstatistik. Diskurse über Freiwasserschwimmen sind ebenso Thema wie geschlechterhistorische Perspektiven auf Nacktheit, Bade- und Schwimmbekleidung, sowie Baden und Schwimmen in Literatur und Comic. Die Bau- und Architekturgeschichte ist vertreten mit dem Deutschen Stadion Berlin, den kaiserzeitlichen Prestigebauten der Seebrücken und den Freibädern im Landkreis Harburg nach 1945. Und nicht zuletzt wird mit der Biografie von Gertrude „Trudy“ Ederle, die 1926 den Ärmelkanal in Weltbestzeit durchschwamm, eine Ikone der Geschichte des Schwimmsports rekapituliert.

Sponsor des Bandes und der Konferenz, deren Ergebnisse er veröffentlicht, ist der Bundesverband zur Förderung der Schwimmausbildung (BFS); gefördert wird er vom Bezirk Schwaben und der Sektion Sportgeschichte in der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs). Ein zweiter Band, der weitere, für den Druck überarbeitete Vorträge der Konferenz publiziert, wird derzeit produziert: Schwimmen: Wellness - Kunst - Sport, hrsg. von Markwart Herzog und Michael Krüger, Baden-Baden: Academia / Nomos, 2024.

Schwimmen und Baden in Geschichte, Kultur und Gesellschaft: Ergebnisse des 10. Symposiums der Deutschen Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen e.V. (DAGS) sowie der 16. Irseer sporthistorischen Konferenz vom 20. bis 22. Mai 2022 in Irsee, hrsg. von Michael Krüger und Markwart Herzog, Hildesheim: Arete Verlag, 2024, 240 Seiten, 60 Abbildungen, Softcover, ISBN 978-3-96423-119-2, 24,00 Euro.