Sport im Internationalen Jahr der Wälder 2011

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2011 zum Internationalen Jahr der Wälder erklärt.

Für Wanderer und Reiter ist der Wald ein beliebtes Ausflugsziel. Foto: Deutsche Reiterliche Vereinigung
Für Wanderer und Reiter ist der Wald ein beliebtes Ausflugsziel. Foto: Deutsche Reiterliche Vereinigung

In Deutschland folgen unter Federführung des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz neben Ländern und Kommunen mehr als 60 Verbände und Organisationen aus Naturschutz, Wirtschaft, Gesellschaft und Sport diesem Aufruf. Die gemeinsamen Aktivitäten stehen unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Christian Wulff. Zahlreiche Akteure zeigen unter dem Motto "Entdecken Sie unser Waldkulturerbe" mit eigenen Veranstaltungen im gesamten Bundesgebiet, dass Wald und Kultur zusammengehören. Auch der DOSB als Dachorganisation des Sports in Deutschland und damit vieler Natursportler/innen ruft zusammen mit dem Kuratorium Sport und Natur seine Mitgliedsorganisationen dazu auf, sich mit geeigneten Aktivitäten am Kampagnenjahr zu beteiligen.

Was macht den Wald für den Sport so wichtig? Der Wald gehört in Deutschland und weltweit mit einer Ausbreitung auf einem Drittel der Landesfläche zu den wichtigsten natürlichen Ressourcen. Ihm kommt für die globalen Wasser- und Stoffkreisläufe, das Klima und die Erhaltung der biologischen Vielfalt eine entscheidende Rolle im Gesamtökosystem zu. Der Wald ist aber nicht nur Lebensraum tausender Tier- und Pflanzenarten, sondern auch Arbeitsplatz von 1,3 Millionen Menschen in Deutschland und lebendiger Wirtschaftszweig mit 170 Milliarde Euro Umsatz im Jahr. Holz wird in Deutschland mit dem allgemeinen Rückgang fossiler Energieträger vermehrt als erneuerbarer und umweltfreundlicher Rohstoff nachgefragt und dient deshalb auch dem Schutz der Urwälder weltweit, wenn es aus heimischer Produktion nachhaltig entnommen wird. Der Wald ist als faszinierender Naturraum auch ein kostenfreier Erholungsort auf 11,1 Millionen Hektar der Landesfläche. Die Zunahme der Natursportarten in den letzten Jahren macht deutlich, dass immer mehr Menschen auch die Möglichkeiten des Erholungs- und Sportraums Wald nutzen. Dieser verbindet in einmaliger Weise die gesundheitliche Wirkung von Sport und Bewegung mit Naturerfahrung, Entspannung und Erholung.

Was also wäre unser Leben ohne den Wald? Die bundesweiten Aktivitäten im Kampagnenjahr sollen dazu anregen, den Wald und seine vielschichtige Bedeutung für das eigene Leben, neu zu entdecken. Das Veranstaltungsprogramm zum "Waldkulturerbe" ist Herzstück des Internationalen Jahres der Wälder in Deutschland und bündelt im Veranstaltungskalender  www.wald2011.de online rund 5.000 Veranstaltungen, von Konzerten bis zu Waldspaziergängen. Hier können Menschen den Wald neu entdecken und Waldkultur deutschlandweit erleben.

Ausrichter sind zahlreiche Verbände und Organisationen aus Forstwirtschaft, Naturschutz und Sport. Die Auftaktveranstaltung zum Internationalen Jahr der Wälder 2011 in Deutschland startet am 21. März 2011. Bundesministerin Ilse Aigner wird gemeinsam mit prominenten Gästen das Jahr in Berlin feierlich einläuten. Parallel dazu organisieren zahlreiche Partner auf lokaler und regionaler Ebene eigene Aktionen, die zum Nachdenken anregen: "Was wäre ohne ihn?" Ein zeitgleich startender Fotowettbewerb auf dem Internetportal www.wald2011.de wird Anreiz sein, sich kreativ mit dem Wald auseinanderzusetzen und ihn mit einem ungewöhnlichen Bild festzuhalten.

Der Deutsche Olympische Sportbund und das Kuratorium Sport und Natur rufen die Sportverbände und Sportvereine in Deutschland dazu auf, mit Sport- und Bewegungsangeboten im Wald ein nachhaltiges Naturerlebnis verbunden mit Interesse am Wald und seiner nachhaltigen Bewirtschaftung zu vermitteln. Möglichen Aktivitäten, den Wald neu zu entdecken, sind keine Grenzen gesetzt: Es können neben Sportangeboten zum Beispiel auch Informations- und Bildungsveranstaltungen angeboten und Meldungen auf Homepages und in Zeitschriften veröffentlicht werden.

Die Themenfilme auf dem Kampagnenportal unter  www.wald2011.de/service/themenfilme/  bieten eine Möglichkeit, sich inspirieren zu lassen. Auch der DOSB und das Kuratorium Sport und Natur nutzen das Kampagnenjahr für ein gemeinsames Anliegen. So erarbeitet das Kurato-rium mit Unterstützung des DOSB ein Thesenpapier zu den Perspektiven eines naturverträglichen Sports im Wald. Denn die Entwicklung eines zukunftsfähigen und naturnahen Mischwaldes als Grundlage eines gesundheitsorientierten Sport- und Erholungsraums ist für die Sportverbände von großem Interesse und kann mit strategischen Partnern wie den Forstverwaltungen, privaten Waldbesitzern, Jagdvertretern und Naturschutzorganisationen ein erfolgversprechendes gemeinsames Ziel im Internationalen Jahr der Wälder 2011 und darüber hinaus werden.

Weitere Informationen: DOSB, Inge Egli, Tel: 069/67 00-278, Mail: egli@remove-this.dosb.de.


  • Für Wanderer und Reiter ist der Wald ein beliebtes Ausflugsziel. Foto: Deutsche Reiterliche Vereinigung
    Für Wanderer und Reiter ist der Wald ein beliebtes Ausflugsziel. Foto: Deutsche Reiterliche Vereinigung