Virtuelle Gehörlosenmeisterschaft in Corona-Zeiten

Der Deutsche Gehörlosen-Sportverband (DGS) befürwortet eine neue Idee des Bayerischen Gehörlosen-Sportverbandes zu einer virtuellen, inoffiziellen Triathlon-Meisterschaft in Corona-Zeiten.

Der Bayerische Gehörlosensportverband hat die Disziplin Mountainbiking statt Schwimmen für seine inoffizielle "Triathon-Meisterschaft" gewählt. Foto: picture-alliance
Der Bayerische Gehörlosensportverband hat die Disziplin Mountainbiking statt Schwimmen für seine inoffizielle "Triathon-Meisterschaft" gewählt. Foto: picture-alliance

Vom 21. bis 24. Mai 2020 können alle interessierten Athlet*innen von zu Hause aus die Disziplinen Mountainbike, Zeitfahren und Laufen absolvieren. Die jeweiligen Zeiten muss der Athlet von seinem Handy bzw. seiner Lauf-App oder den GPS-Daten abfotografieren. Der Gewinner dieser "virtuellen Meisterschaft" wird dann anhand der abfotografierten Zeiten (über das Handy/ GPS/ Laufapp…) ermittelt.

Diese virtuelle Meisterschaft sei ein Novum, sagt DGS-Präsident Josef Willmerdinger. Der Dachverband werde das Vorhaben gerne unterstützen, denn dieser Wettbewerb stelle gerade in diesen schwierigen Corona-Zeiten einen bedeutsamen Stellenwert für taube und hörbeeinträchtigte Sportler dar. "Trotz sozialer Distanz können Sportler sich vernetzen, messen und das ´Wir-Gefühl` des Sports weiterleben."

Zurzeit seien viele Gehörlose isoliert, ergänzt eine der Initiator*innen, Alexa Götz (Spartenleiterin Triathlon im Bayerischen Gehörlosen-Sportverband). "Viele sehr gut trainierte Sportler haben keine Ziele vor Augen! Es fehlt der Anreiz und die Motivation für einen Wettkampf. So haben wir uns zusammengetan und eine FacebookGruppe eröffnet und wollen zum Zeitpunkt des - leider verschobenen - Deutschen Gehörlosensportfestes und auch zum Zeitpunkt der Deutschen Triathlonmeisterschaft eine inoffizielle Meisterschaft durchführen."

Am vergangenen Wochenende fand ein Testlauf statt. Von 137 Mitgliedern haben 96 mitgemacht. Knapp 2300 Radkilometer wurden abgespult und 1288 Kilometer gelaufen. "Der Zuspruch war enorm, die Leute waren hellauf begeistert. Es gibt nur positives Feedback", freut sich Götz.

DGS-Präsident Willmerdinger glaubt, dass Corona-bedingt es weiterhin zu vielen Ausfällen von sportlichen Großveranstaltungen kommen wird. "Das ist besonders für unsere Gemeinschaft tragisch, da solche Veranstaltungen auch einen hohen sozialen Stellenwert haben und ein Ausfall zu größerer Isolation führt." Die virtuelle Meisterschaft sei ein Gegenpol dazu, die Motivation aufrufe, Begeisterung für sportliche Aktivitäten schaffe und "dem ein oder anderen vielleicht auch ein Stück Hoffnung und Normalität gibt". Willmerdinger weiß auch, dass "eine solche virtuelle Meisterschaft den Augenkontakt und die menschliche Nähe, die wir Menschen so brauchen, nicht ersetzen" kann. Sie sei aber eine gute Alternative speziell in schwierigen Zeiten, in denen das persönliche Aufeinandertreffen und der gemeinsame Sport nicht ermöglicht werden könne.

(Quelle: DOSB/DGS)


  • Der Bayerische Gehörlosensportverband hat die Disziplin Mountainbiking statt Schwimmen für seine inoffizielle "Triathon-Meisterschaft" gewählt. Foto: picture-alliance
    Der Bayerische Gehörlosensportverband hat die Disziplin Mountainbiking statt Schwimmen für seine inoffizielle "Triathon-Meisterschaft" gewählt. Foto: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.