"Volleyball tut Deutschland gut." - ein Beispiel aus der Praxis

Die Hauptschule Steingaden unterstützt die bundesweite Kampagne des Volleyball-Verbandes mit einem "Tag des Volleyballs"!

"Volleyball tut Deutschland gut." - unter diesem Motto hat der Deutsche Volleyball-Verband eine bundesweite Kampagne initiiert, die nun auch in die Hauptschule Steingaden ausstrahlt. Denn am 10. September 2004 findet auf dem Gelände der Hauptschule ab 10.00 Uhr ein "Tag des Volleyballs" statt, an dem der Volleyballsport im Mittelpunkt steht.


Mit der Kampagne des Deutschen Volleyball-Verbandes, die vom 1. Mai 2004-26. Juni 2005 läuft und sich an die DSB-Kampagne "Sport tut Deutschland gut." anlehnt, will der Dachverband der Volleyballer Menschen für den Volleyballsport begeistern und sie als aktive Sportler gewinnen. Ehrgeiziges Ziel des Verbandes mit seinen über 5.000 Vereinen ist es, dass sich jeder Volleyball-Klub in diesem Zeitraum mit mindestens einer Aktion an der Kampagne beteiligt. "Wir sind zwar kein Verein, finden aber die Idee so gut, dass wir als Hauptschule die Kampagne mitgestalten", meint Caspar Berlinger, Schuldirektor der Hauptschule Steingaden.

Geplant sind dabei ein "Volleyball-Zweikampf", bestehend aus Beach- und Hallen-Volleyball. Zudem zeigen die Besten der Abteilung unter den Augen von Prof. Dr. Rolf Andresen, dem Ehrenpräsidenten des Europäischen Volleyball-Verbandes, wie auf hohem Niveau trainiert und agiert wird.

"Natürlich soll auch der Spaß neben den Courts nicht zu kurz kommen. Die Schüler, die mit dem (Beach-) Volleyballsport noch nicht so vertraut sind und nicht am Turnier teilnehmen, können sich in einer Übungseinheit vom Vereinstrainer Greinwald-Kotz Tipps und Tricks zeigen lassen", so Caspar Berlinger.

Internet-Kontaktdaten und Wissenswertes unter:
www.volleyball-steingaden.de und www.volleyballtutdeutschlandgut.de