Los geht’s! Durchstarten in Deinem Verein

Das Programm „ReStart - Sport bewegt Deutschland“ wird zu „Durchstarten in Deinem Verein“: Michaela Röhrbein, Vorständin Sportentwicklung über die Rückgewinnung der Vereinsmitglieder.

Im ersten Schritt des Programms werden Trainer*innen, Übungsleiter*innen, Vereinsmanager*innen und Schiedsrichter*innen gefördert. Foto: LSB NRW
Im ersten Schritt des Programms werden Trainer*innen, Übungsleiter*innen, Vereinsmanager*innen und Schiedsrichter*innen gefördert. Foto: LSB NRW

Der Startknopf ist gedrückt: Alle Verbände unter dem Dach des DOSB, die für die DOSB-Lizenzausbildung akkreditiert sind, können ab sofort Fördergelder für den Ausbau und die Weiterentwicklung ihrer Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für Trainer*innen, Übungsleiter*innen, Vereinsmanager*innen und Schiedsrichter*innen beantragen. Das Programm „ReStart - Sport bewegt Deutschland“ machts möglich und wird zu „Durchstarten in Deinem Verein“. Übergeordnetes Ziel des Programmes mit verschiedenen Bausteinen ist es, die gesamte Bevölkerung zu mehr Sport und Bewegung zu motivieren und für Sportvereine zu begeistern. 25 Millionen Euro stellt das Ministerium des Innern und für Heimat (BMI) dafür auf Grundlage eines Beschlusses des Deutschen Bundestages vom Mai 2022 dem DOSB insgesamt bereit.

DOSB, BMI und das Bundesverwaltungsamt rangen in den vergangenen Monaten in ihren jeweiligen Rollen und Zuständigkeiten konstruktiv darum, gute Lösungen zu finden, wie dieses komplexe Vorhaben binnen eineinhalb Jahren umgesetzt werden kann. Als Ergebnis startet jetzt die erste Säule des Programms: „Digital und qualifiziert - Stärkung des ehrenamtlichen Engagements“. Die DOSB-Bildungskommission, aber auch viele weitere Mitgliedsverbände haben sich bei der Ausgestaltung inhaltlich beratend engagiert. Wir alle - DOSB, Bund, Länder und Kommunen, Landessportbünde, Spitzenverbände und Verbände mit besonderen Aufgaben, wollen die Bevölkerung mit „ReStart/Durchstarten” ebenso wie mit den vielfältigen bereits vorhandenen Programmen unmittelbar erreichen, um sie spürbar für mehr Sport und Bewegung zu gewinnen. Wir wollen die Vereine mit ihren ehrenamtlich Engagierten unterstützen und grundsätzlich die Rahmenbedingungen für die Verbands- und Vereinsentwicklung verbessern. Gerade jetzt, in Krisenzeiten. Ein schlagkräftiges Projektteam, das wir in kurzer Zeit für die Umsetzung des Programms aufgebaut haben und das durch Kolleg*innen der DOSB-Sportentwicklung und -verwaltung unterstützt wird, gewährleistet eine gute Betreuung der antragsstellenden Verbände und Vereine.

Ab Januar 2023 werden die nächsten Bausteine in die Umsetzung gehen und die Vereine die Möglichkeit haben, Fördermittel für Aktionen zu beantragen, um Mitglieder zu akquirieren. Parallel dazu werden bundesweit 150.000 Sportvereinsschecks an Interessierte ausgegeben, die temporär eine kostenlose Vereinsmitgliedschaft ermöglichen. Auch Bewegungsangebote im öffentlichen Raum für Alle werden durch einen kostenlosen Sportgeräteverleih - mittels sogenannter Sportboxen - ermöglicht. Die Antragsstellung zur Aufstellung einer Sportbox für interessierte Kommunen wird ab Januar 2023 freigeschaltet. Sichtbar gemacht werden Sportangebote und Vereine in der überarbeiteten und erweiterten digitalen Bewegungslandkarte (BeLa), die im Frühjahr 2023 online gehen wird. Begleitet und unterstützt wird das Programm mit seinen vielfältigen Bausteinen von einer Werbekampagne, die nach dem Jahreswechsel startet.

Anlass für den Haushaltsbeschluss des Deutschen Bundestages zur Bereitstellung von Mitteln für das Programm waren der durch die Coronapandemie und die damit verbundenen Lockdown-Phasen entstandene Vereinsmitgliederrückgang und die weiteren negativen Folgewirkungen auf die Sportvereine. Mit der Kampagne startet eine große Gemeinschaftsanstrengung von Sport und Politik, die die Vereine dabei unterstützen soll, verstärkt bundesweit Lust auf Sport und Bewegung, Gesundheit, Gemeinschaft und gute Laune zu machen.

Weitere Informationen zum Programm und FAQ

(Autorin: Michaela Röhrbein, Vorständin Sportentwicklung)


  • Im ersten Schritt des Programms werden Trainer*innen, Übungsleiter*innen, Vereinsmanager*innen und Schiedsrichter*innen gefördert. Foto: LSB NRW
    Teilnehmende sitzen in einer Halle auf Gymnastikbällen;im Vordergrund steht eine Übungsleiterin Foto: LSB NRW