• Sport und Demokratie
    Sport und Demokratie

    Der Sport in Deutschland steht für Respekt, Fairness und Vielfalt. Sportdeutschland steht für Menschenrechte und Demokratie. Diese Sonderseite bündelt Positionen, Informationen und Projekte zum Thema „Sport und Demokratie“ und stellt eine Übersicht zu den Angeboten bereit.

Sport und Demokratie

Sport und Demokratie

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Deutsche Sportjugend (dsj) stehen für eine offene, vielfältige und demokratische Gesellschaft. Diese Werte des Sports sind in der Satzung sowie den Ordnungen und Leitbildern festschrieben. Die Zunahme antidemokratischer und menschenfeindlicher Einstellungen und Verhaltensweisen sowie von Rassismus und Ausgrenzung in unserer Gesellschaft betrachten wir mit großer Sorge und stellen uns entschieden dagegen.

Der Sportverein als Ort der Begnung und Demokratiebildung

Die 86.000 Sportvereine in Deutschland sind Orte der Begegnung, des Zusammenhalts und der konkreten Demokratiebildung durch Partizipation, Teilhabe und Vielfalt. Im Sportverein kommen Menschen unabhängig von ihrer Herkunft, ihrer Familiengeschichte, ihrer körperlichen Verfassung, ihres Glaubens, ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Identität zusammen, um gemeinsam Sport zu treiben und Gemeinschaft zu erleben. Daher bestärken wir als DOSB ausdrücklich die vielen hunderttausend Menschen, die aktuell für unsere Demokratie und gegen Rechtsextremismus auf die Straße gehen. Wir schätzen die Vielfalt und die gelebte Demokratie in unseren Vereinen und unterstützen und schützen sie mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln. 

Klare Haltung für eine offene, vielfältige und demokratische Gesellschaft

Dazu wurden neben einer Positionierung von DOSB und dsj zu einer klaren Haltung für eine offene, vielfältige und demokratische Gesellschaft aus dem Jahr 2020 zahlreiche weitere Maßnahmen wie unter anderem die Einführung eines DOSB-Menschenrechtsbeirates oder Projekte im Handlungsfeld „Sport mit Courage“ umgesetzt. Seit Januar 2018 ist bei der Deutschen Sportjugend zudem die Geschäftsstelle des Netzwerks „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“ angesiedelt. Die Maßnahmen sollen Grundlagen für ein demokratisches Grundverständnis und die nachhaltige Förderung der demokratischen Teilhabe im gemeinnützigen, organisierten Sport vermitteln. 

Positionen, Projekte und Angebote

Die weiteren Maßnahmen des DOSB und der dsj zum Themenfeld „Sport und Demokratie“ finden Sie gegliedert in den folgenden Kategorien:

  • dsj-Handreichung „RECHTSsicherheit im Sport - Politisch neutral?! Umgang mit Positionierungen, Vermietungen, Einladungen“ 
  • dsj-Informationsflyer „Mit Schutz und Rückendeckung: Was Vereine und Engagierte gegen rechtsextreme, menschenfeindliche und antidemokratische Angriffe tun können“
  • Das Projekt MENSCHLICHKEIT UND TOLERANZ IM SPORT (MUT) des Landessportbundes Sachsen-Anhalt unterstützt Sportvereine ein diskriminierungsfreies Zusammenleben nach demokratischen Regeln gemäß ihren Satzungen zu fördern. 

  • Das Projekt „DemoS! – Sport stärkt Demokratie“ der Sportjugend Hessen setzt sich für Teilhabe- und Mitbestimmungsmöglichkeiten im Sport in Hessen ein, fördert eine offene und vielfältige Gesellschaft und arbeitet kinder- und menschenrechtsbasiert. 

  • Das Projekt BeratenBewegen – DRANBLEIBEN der brandenburgischen Sportjugend unterstützt Vereine beim Auf- und Ausbau von Handlungskompetenzen zur Stärkung demokratischer Praxis im Sport sowie die Förderung von Beteiligungsstrukturen.
  • Das Beratungsangebot MoBIS – Mobile Beratung im Sport des LSB Mecklenburg-Vorpommern berät Vereine mit fachliche Ansprechpartner*innen sowie ehrenamtlichen MoBiS-Teamer*innen. Zudem werden Partizipations- und Veränderungsprozesse begleitet. 
  • Das Informations-, Aufklärungs- und damit Präventionsangebot Sport mit Courage des Landessportbundes Niedersachsen fördert und unterstützt gezielt die Mitgliedsvereine und Sportbünde in Niedersachsen in ihrem Engagement für Toleranz, Vielfalt und Demokratie.
  • Mit seinem Projekt „Sport zeigt Gesicht!“ möchte der Landessportbund Thüringen die demokratischen Werte im und um den Sport stärken sowie Sportvereinen und -verbänden dabei helfen mit Konflikten (besser) umgehen zu lernen und Diskriminierungen vorzubeugen.
  • Mit ihrer Umsetzung des Projekts Zusammenhalt durch Teilhabe möchte der Landessportverband für das Saarland Vereine darin unterstützen, zu Orten der aktiven Mitgestaltung heranzuwachsen. Neben zahlreichen kostenlosen Workshops ist die Demokratie-Coach-Ausbildung ein zentraler Bestandteil.
  • Das Projekt „Im Sport verein(t) für Demokratie“ des Landessportbundes Sachsen will unterstützen und Wege aufzeigen, wie Aktive in Sportvereinen und -verbänden Herausforderungen angehen und proaktiv lösen können.
  • Team-Sport Bayern (TSB) ist die Antwort des Sports auf die Herausforderungen der Zeit und tritt in dieser herausfordernden Situation als „natürlicher“ Ansprechpartner für Sport, Politik und Gesellschaft an, die Interessen des Sports in Bayern zu wahren und unmittelbar durchzusetzen.
  • Mit dem Prozessberatungsangebot bietet der LSV Schleswig-Holstein seinen Vereinen und Verbänden eine systemische Organisationsberatung, um Veränderungsprozessen, Herausforderungen und Entscheidungsfindungen auch zum Thema Sport und Demokratie erfolgreich zu begegnen.

 

Ihr Angebot ist noch nicht dabei? Melden Sie uns ihr Angebot zur Demokratieförderung im Sport unter digital(at)dosb.de und wir nehmen es in die Liste auf.  

Unsere Partner

Partner TEAM DEUTSCHLAND
Partner SPORT FÜR ALLE
LOTTO - Besonderer Förderer des Sports