Bald vier nationale Bewerber um Olympische Sommer-Spiele?

Einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa zufolge hat der hessische Innenminister Volker Bouffier die Stadt Frankfurt und die Region Rhein-Main als möglichen Bewerber für die Ausrichtung Olympischer Sommerspiele ins Gespräch gebracht. Frankfurt wäre neben Stuttgart, der Region Rhein-Ruhr und Leipzig, der vierte nationale Interessent. Die wirtschaftsstarke Rhein-Main-Region, so wird Bouffier von dpa zitiert, habe mit der Finanzmetropole Frankfurt beste Voraussetzungen für die Austragung Olympischer Spiele. In einem Schreiben an die Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth hat Bouffier angeregt, sich mit der Thematik zu beschäftigen.

 

 

 

Ungeachtet der Entscheidung der Bewerberfrage nimmt eine deutsche Olympiabewerbung in näherer Zukunft immer konkretere Formen an. "Wir wollen uns bewerben, denn eine Olympiabewerbung ist für den deutschen Sport eine große Chance", ermuntert NOK-Präsident Tröger alle potentiellen Bewerberstädte und sichert ihnen "ein faires und transparentes Auswahl-Verfahren" zu. Aus wirtschafts-, struktur-, gesellschafts- und sportpolitischer Sicht hatten sich zuletzt weitere maßgebliche Vertreter des NOK-Präsidiums wie IOC-Vizepräsident Dr. Thomas Bach, NOK-Vizepräsident Prof. Dr. Helmut Digel und der DSB-Vizepräsident für Leistungssport Ullrich Feldhoff für eine Bewerbung des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) für Deutschland eingesetzt und laufende Bemühungen der Städte und Olympiabüros, in Machbarkeitsstudien Planungs-Grundlagen für eine Bewerbung zu schaffen, ausdrücklich unterstützt.

 

 

 

Weitergehende Entscheidungen z.B. zum zeitlichen Vorgehen sind indes erst bei der NOK-Mitgliederversammlung im November 2001 zu erwarten. "Für den Zeitplan einer möglichen Bewerbung ist neben der Entscheidung über die Vergabe der Spiele 2008, die das IOC im Juli 2001 in Moskau trifft, auch die Frage wichtig, ob es in Deutschland noch ein ernsthaftes Interesse an einer Bewerbung für Olympische Winterspiele gibt", räumt NOK-Präsident Tröger ein. Eine nationale Bewerbung für die Winterspiele 2010 würde zeitlich den größten Druck entfalten und müsste Anfang 2002 entschieden sein. Eine Bewerbung für die Sommerspiele des Jahres 2012, der größere Erfolgschancen eingeräumt werden, wenn sich das IOC gegen einen europäischen Ausrichter für das Jahr 2008 entscheidet, würde dagegen die Wahl des nationalen Bewerbers erst im Jahr 2003 notwendig

 

machen.


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.