„ALL∞United – Sport verbindet“

Die Sportabzeichen-Tour am 12. Juni in Ludwigshafen bringt Sport und Spaß für alle.

Coachen auch in Ludwigshafen: Danny Ecker und Miriam Höller (Foto:
DOSB/Treudis Naß)
Coachen auch in Ludwigshafen: Danny Ecker und Miriam Höller (Foto: DOSB/Treudis Naß)

Inklusiv, multikulturell und vielfältig – so präsentiert der Sportbund Pfalz zusammen mit der Stadt Ludwigshafen und der ADD Außenstelle Neustadt die Sportabzeichen-Tour des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Im frisch sanierten Südweststadion wird Inklusion großgeschrieben. Menschen mit und ohne Behinderung sind aufgerufen, das Deutsche Sportabzeichen auszuprobieren oder gleich abzulegen. Die Sportmeile in der Erich-Reimann-Straße lädt den ganzen Tag zum Schlendern und Mitmachen ein. Die Veranstalter rechnen mit rund 2.300 Gästen.

Höher, schneller, weiter

Drei ganz besondere Momente verspricht die Ludwigshafener Interpretation dieser drei klassischen sportlichen Vorgaben im Laufe des Tages.

Das „höher" steht für gleich drei Ausnahmesportler mit hoher Sprungkraft: Danny Ecker, Rekordhalter im Stabhochsprung in der Halle, Lokalmatadorin Lisa Ryzih (Stabhochsprung, ABC Ludwigshafen) und Reinhold Bötzel (Paralympics Hochsprung) kommen auf den Platz.

Bei einer Promi-Staffel treten die Ehrengäste und Sportbotschafter der Nationalen Förderer des Deutschen Sportabzeichens gegeneinander an und kämpfen darum, wer „schneller" ist. Für die Sparkassen-Finanzgruppe ist Danny Ecker dabei. Für Ernsting's family geht Speakerin und Moderatorin Miriam Höller an den Start und für kinder+Sport ist der frühere Weltklasse-Zehnkämpfer Frank Busemann als Botschafter mit der Sportabzeichen-Tour unterwegs. Komplettiert werden die Staffeln durch prominente Gäste aus Politik und Sport, wie Para-Leichtathlet und Staffel-Spezialist Reinhold Bötzel und Randolf Stich, Staatssekretär im Innenministerium Rheinland-Pfalz.

Unter dem Stichwort „weiter" sind bei der Stadtwette am Nachmittag dann alle zum Mitmachen aufgefordert: Der Sportbund Pfalz, der dieses Jahr sein 70-jähriges Jubiläum feiert, und RPR1 wetten, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Sportabzeichen-Tour es nicht schaffen, am 12. Juni zwischen 14 und 16 Uhr zusammen bei allen Wurfsdisziplinen mindestens 1949 Meter zu erzielen – also so weit zu werfen, wie der Sportbund alt ist.

Informieren und ausprobieren

Die Sportabzeichen-Prüferinnen und -Prüfer nehmen im Südweststadion und im nahegelegenen Hallenbad Süd von 8.30 bis 17 Uhr Disziplinen für das Deutsche Sportabzeichen ab. Eröffnet wird die Veranstaltung durch die Schirmherrin und Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck und durch Karin Fehres, Vorstand Sportentwicklung im DOSB.

Auf der Sportmeile stellen Sportvereine und Sportverbände aus der Region vor.

Neben Kletterwand, Hüpfburgen und einem Riesentrampolin gibt es eine Mini-Olympiade, man kann Bungee-Run oder Bubble Soccer ausprobieren sowie am Tischtennis-Mobil des Deutschen Tischtennis-Bundes schnelle Bälle schlagen oder gleich das Tischtennis-Abzeichen ablegen, das man sich auch für das Deutsche Sportabzeichen in der Gruppe Koordination anrechnen lassen kann.

Wie viel Geschicklichkeit ein Leben im Rollstuhl verlangt, lässt sich beim Rollstuhlparcours austesten. Der zweimalige Paralympics-Teilnehmer im Rollstuhl-Rugby Jörg Holzem beantwortet gerne Fragen der Gäste.

In Ludwigshafen werden auch viele Sportler mit Behinderung aus verschiedenen Einrichtungen aus der Region das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Der Sportbund Pfalz hat eigens dafür eine Kooperation mit der TU Kaiserslautern ins Leben gerufen und so Studierende für die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens für Menschen mit Behinderung ausbilden lassen.

Wer bei so viel Spiel und Sport Durst bekommt, kann sich am Saft-Fahrrad der BG-Klinik Ludwigshafen mit fleißigem Strampeln einen Saft verdienen oder sich an der Wasserbar des regionalen Unterstützers Sparkasse Vorderpfalz erfrischen.

Im Rahmen der Initiative „Engagement macht stark!" unterstützt die Sportabzeichen-Tour 2019 die „Woche des bürgerschaftlichen Engagements" und würdigt bei allen Tourstopps besonders engagierte Ehrenamtliche. In Ludwigshafen ist das die Sportabzeichen-Beauftragte der Stadt Ulla Walther-Tiedig. Seit Jahrzehnten leitet sie nicht nur selbst verschiedene Sportabzeichen-Treffs, sondern organisiert auch jede Menge Last-Minute-Aktionen und kümmert sich um Sponsoren und Unterstützer.

Auch ihrem Einsatz ist es zu verdanken, dass die Sportabzeichen-Tour in Ludwigshafen unter anderem vom regionalen Top-Förderer BASF und dem Inklusionspartner Aktion Mensch gefördert wird.

(Quelle: wirkhaus.berlin)


  • Coachen auch in Ludwigshafen: Danny Ecker und Miriam Höller (Foto:
DOSB/Treudis Naß)
    Coachen auch in Ludwigshafen: Danny Ecker und Miriam Höller (Foto: DOSB/Treudis Naß)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.