An 600 Orten lautete die Botschaft "run up - laufen tut Deutschland gut"

Längst bedarf es keiner großen Aufforderung mehr, um in Deutschland viele Bewegungshungrige zum Laufen oder zum Walken zu bringen. Millionen

von Menschen – ob Politiker oder Hausfrau, Manager oder Rentner, Schüler oder Beamter – laufen oder walken mehrmals in der Woche im Verbund der Lauf- und Walking-Treffs, die flächendeckend angeboten werden. "Es gibt derzeit 2.746 Lauftreffs und 1.224 Walking-Treffs in Deutschland", teilte Dieter Massin, der für den Breitensport zuständige Vizepräsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) bei der offiziellen bundesweiten Auftakt-Veranstaltung zum "run up – Trimm-Trab ins Grüne" in Bad Kissingen mit. Mehr als 400 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer starteten im Zentrum des beliebten bayerischen Kurbades zum einstündigen Lauf in den Frühling, der durch wunderschöne Parks und das Tal der Saale führte, und freuten sich danach über den Trimm-Taler, den es zur Belohnung bei dem anschließenden sportlichen Volksfest gab.

So wie in Bad Kissingen waren traditionell am letzten Wochenende im April an 600 Orten Deutschlands viele tausend Menschen laufend oder im schnellen Spazierschritt unterwegs und folgten damit – wie es einmal der für den Breitensport verantwortliche Vizepräsident des Deutschen Sportbundes (DSB), Professor Dr. Peter Kapustin, formuliert hat – "dem Weckruf aus dem Winterschlaf". Dies griff Christian Zoll, der Oberbürgermeister von Bad Kissingen, auf und sagte: "Früher war Bad Kissingen ein Sommerbad, das aus dem Winterschlaf geweckt wurde. Heute läuft der Kurbetrieb ganzjährig, so wie auch das Laufen überall ganzjährig betrieben wird. Aber es ist schön, dass wir heute symbolisch die Slogans eines Kurortes und der Sportverbände zusammenführen können, wenn wir sagen, ´Gesundheit hautnah, laufen ohne zu schnaufen´."

Klaus Witte, Mitglied des Bundesvorstandes Breitensport im Deutschen Sportbund, verkündete in Bad Kissingen das Motto der vor wenigen Tagen gemeinsam mit dem Bundespräsidenten gestarteten Gesellschaftskampagne des DSB: "Sport tut Deutschland gut". Mit dieser Kampagne soll die herausragende Rolle der Turn- und Sportvereine sowie das unbezahlbare Wirken der vielen Ehrenamtlichen herausgestellt werden, durch die das soziale Netz in unserem Land enger geknüpft wird. Witte dankte auch der "Aktion Saubere Landschaft", der Firma Sankyo Pharma mit dem Produkt Mobilat und Polar, dem Hersteller von Herzfrequenzmessgeräten, mit denen der Deutsche Sportbund ideale Partner und Förderer für die Laufbewegung und den "run up" gewonnen habe. Die "Aktion Saubere Landschaft", ein Zusammenschluss großer Firmen mit dem Ziel, Umweltschutz auch bei Sport und Spiel stärker zu fördern, war in Bad Kissingen mit dem Spiel "Einwerfen statt Wegwerfen" vertreten.


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.