Bundeskanzlerin unterzeichnet Garantien für München 2018

Angela Merkel und die Gesellschafter der Bewerbungsgesellschaft unterzeichneten Garantien für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele.

v.l.n.r: DOSB-Präsident Thomas Bach, Christian Ude, Oberbürgermeister von München, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Horst Seehofer, Bayerischer Ministerpräsident. Copyright: Getty
v.l.n.r: DOSB-Präsident Thomas Bach, Christian Ude, Oberbürgermeister von München, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Horst Seehofer, Bayerischer Ministerpräsident. Copyright: Getty

Hierfür kamen am 15. Dezember neben der Bundeskanzlerin, der Bundesminister des Innern Thomas de Maiziere, Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer, Münchens Oberbürgermeister Christian Ude, Garmisch-Partenkirchens 1. Bürgermeister Thomas Schmid, der Landrat des Berchtesgadener Landes Georg Grabner, DOSB-Präsident Thomas Bach, DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher, DOSB-Generaldirektor Michael Vesper sowie der Vorsitzende der München 2018-Geschäftsführung Bernhard Schwank im Kanzleramt in Berlin zusammen.
 
Die 47 Garantien, die in eine einzige Mehrparteienvereinbarung zusammengeführt wurden, sind zentraler Bestandteil des am 11. Januar 2011 abzugebenden Bid Books. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Garantien für geplante Verkehrsmaßnahmen oder den Bau und Betrieb der Olympischen Dörfer und Medienunterkünfte. Weitere Garantien beinhalten die kostenfreie Zurverfügungstellung öffentlicher Dienstleistungen, die Einhaltung der Marketingvereinbarungen sowie der Rechte des IOC (insbesondere Markenrechte) und die uneingeschränkte Einhaltung der aktuellen nationalen und internationalen Anti-Doping-Gesetzgebung.
 
Mit ihrer heutigen Unterschrift unterstreichen Bund, Land, München, Garmisch-Partenkirchen, Berchtesgadener Land, DOSB, DBS und Bewerbungsgesellschaft gemeinsam, dass sie das im Bid Book dargelegte kompakte Zwei-Park-Konzept mit Eissport in München und Schneesport in Garmisch-Partenkirchen voll und ganz umsetzen werden.
 
Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Die Bewerbung der Stadt München um die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 und deren Ausrichtung sind ein nationales Anliegen im gemeinsamen Interesse von Bund, Ländern und Kommunen und werden weiterhin gefördert und unterstützt.“
 
Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer: „Bayern ist bereit für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018. Unser im Landtag eingebrachtes Olympiagesetz ist gestern mit breiter Unterstützung verabschiedet worden. Die übergroße Mehrheit im Landtag macht deutlich, dass Bayern die Spiele will und auch bereit ist, in dieses Ziel zu investieren.“
 
Münchner Oberbürgermeister Christian Ude: „Über 90 Prozent der Stadträte in München haben für die Inhalte des Bid Books gestimmt – ein überwältigendes Signal für die freundlichen Spiele, zu denen wir die Winterspiele 2018 machen werden. Ganz Bayern, ganz Deutschland kann wieder von Olympischen und Paralympischen Spielen in München profitieren. Dafür haben wir heute eine Grundlage geschaffen.“
 
Thomas Bach: „Der deutsche Sport steht geschlossen hinter der Bewerbung München 2018. Einstimmig hat die Mitgliederversammlung des DOSB am 4.12.2010 erneut ihre Unterstützung zum Ausdruck gebracht. Auch international kommt München sehr gut an. Die heute geleisteten Unterschriften unterstreichen den Willen von Politik, Gesellschaft und Sport in Deutschland die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 für München zu gewinnen – auch international ein wichtiges Signal."
 
Friedhelm Julius Beucher: „Paralympics, die ja immer nach den Olympischen Spielen stattfinden nach Deutschland zu holen, sind eine durch nichts zu überbietende Gelegenheit, die Leistungsstärke von Sportlerinnen und Sportlern mit Handicap im eigenen Land zu demonstrieren.“
 
Garmisch-Partenkirchener Bürgermeister Thomas Schmid: „Der Markt Garmisch-Partenkirchen sagt Ja! zu den Olympischen und Paralympischen Winterspielen 2018. Mit einer Zustimmung von über 80 Prozent im Marktgemeinderat und nahezu allen benötigten Sportstätten stehen wir mit dem Snow Park bereit, den Sportlerinnen und Sportlern der olympischen und paralympischen Familien spannende Wettkämpfe in einer Traumkulisse mit einem begeisterten Publikum zu bieten.“
 
Landrat Georg Grabner: „Mit unserer Bewerbung setzen wir durch die Nutzung bewährter und moderner Wettkampfstätten, wie auch der Kunsteisbahn Königssee, auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit. Das Berchtesgadener Land als Wintersportregion ist für die Olympischen und Paralympischen Winterspiele 2018 gerüstet und freut sich nach einem Zuschlag auf viele Gäste aus aller Welt."
 
Bernhard Schwank: „Ich bedanke mich bei allen Unterzeichnern. Heute senden wir ein starkes Signal in die Internationale Sportwelt. Im Hinblick auf den Besuch der Evaluierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees Anfang März ist es von enormer Bedeutung, politische Geschlossenheit zu zeigen.“


  • v.l.n.r: DOSB-Präsident Thomas Bach, Christian Ude, Oberbürgermeister von München, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Horst Seehofer, Bayerischer Ministerpräsident. Copyright: Getty
    v.l.n.r: DOSB-Präsident Thomas Bach, Christian Ude, Oberbürgermeister von München, Bundeskanzlerin Angela Merkel und Horst Seehofer, Bayerischer Ministerpräsident. Copyright: Getty
  • v.l.n.r.: Ude, Bach, Merkel, DOSB-Generaldirektor Michael Vesper, Seehofer, Georg Grabner, Landrat des Berchtesgadener Landes und Thomas Schmid, 1. Bürgermeister von Garmisch-Partenkirchen. Copyright: Getty
    v.l.n.r.: Ude, Bach, Merkel, DOSB-Generaldirektor Michael Vesper, Seehofer, Georg Grabner, Landrat des Berchtesgadener Landes und Thomas Schmid, 1. Bürgermeister von Garmisch-Partenkirchen. Copyright: Getty

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.