Bundesregierung fördert den "Goldenen Plan Ost" weiter

"Die Entscheidung der Bundesregierung, den vom Deutschen Sportbund 1992 vorgelegten Goldenen Plan Ost 2002 mit Bundesmitteln in Höhe von 14,9

Millionen Euro auszustatten, ist zweifellos ein Erfolg. Dies ist auch auf unsere beharrliche Beschreibung der nach wie vor problematischen Sportstättensituation in den neuen Bundesländern zurückzuführen." So kommentierte der für die Sportstättenentwicklung zuständige DSB-Vizepräsident Dr. Hans-Georg Moldenhauer (Magdeburg) die jüngste Botschaft des Bundesinnenministeriums zum Goldenen Plan Ost. Der DSB habe sich außerdem stets dafür eingesetzt, dass Förderprogramm über die laufende Legislaturperiode des Deutschen Bundestages hinaus fortzuschreiben. Auch dieser Forderung sei durch die Fortsetzungszusage für 2003 entsprochen worden. "Es muss jedoch bei aller Anerkennung der Hilfe durch die Bundesregierung immer wieder betont werden, dass die finanzielle Ausstattung der Programme für die Angleichung der Sportstättenversorgung in den neuen Bundesländern an das Niveau im Westen bei Weitem zu niedrig ist und daher von einem Gleichziehen erst in Jahrzehnten zu reden sein wird", so DSB-Vizepräsident Moldenhauer.


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.