Bundesweite Kooperation für Kinder- und Jugendreisen

Die Großen der Kinder- und Jugendreiseszene in Deutschland haben mächtige Konkurrenz bekommen.

 

Eine gemeinsame Internet-Seite der regionalen Sport- und Jugendverbände bündelt das Angebot für Kinder- und Jugendreisen. Copyright. picture-alliance/dpa
Eine gemeinsame Internet-Seite der regionalen Sport- und Jugendverbände bündelt das Angebot für Kinder- und Jugendreisen. Copyright. picture-alliance/dpa

Nach fast 20-jährigen Bemühungen, gibt es eine bundesweite fest verabredete Kooperation der regionalen Sport- und Jugendverbände für den Bereich des Kinder- und Jugendreisens. Unter dem Dach der Deutschen Sportjugend, mit finanzieller Unterstützung des Jugendferienwerks Nordrhein-Westfalen (NRW) und mit organisatorischer Federführung der Sportjugend Hessen ist als erstes und wichtigstes Produkt der Zusammenarbeit eine gemeinsame Internetseite entstanden. Sie gibt allen an Jugendfreizeiten im Sport interessierten Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern einen Überblick über die aktuellen Reiseangebote des Verbundes. Die Kooperation bündelt damit jährlich betreute Ferienfreizeiten für über 60.000 Kinder und Jugendliche in alle Regionen Europas und zum Teil darüber hinaus. Neben der Internetseite kooperieren die einzelnen Reiseveranstalter zunehmend auch bei der Anmietung von Bussen und Jugendunterkünften. Das garantiert niedrigere Teilnehmerpreise. 

Sportliche Freizeiten erweitern Bewegungsinteresse und sportliche Handlungsfähigkeit

Alle auf dieser Seite vertretenen Sportjugendanbieter sehen in ihren Reiseangeboten einen Beitrag außerschulischer Jugendbildung im Sport. Entsprechend orientieren sich die Angebote bei der Auswahl der Reiseziele, der Fahrtorganisation sowie bei der methodischen Gestaltung an den vom Bundes-Forum Kinder- und Jugendreisen herausgegebenen Leitlinien und den dort gemeinsam mit anderen Jugendverbänden entwickelten Qualitätsstandards. Diese Standards sind auch deshalb so wichtig, weil die Reisen für die Kinder und Jugendlichen eine besondere Bedeutung haben. Sie sind oft der erste und häufig der einzige Kontakt mit pädagogischen Angeboten durch den Sport. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer solcher sportlichen Freizeiten erweitern durch Sport-Lernen im Urlaub ihre Bewegungsinteressen und ihre sportliche Handlungsfähigkeit. Die Fahrten bekommen jedoch nicht nur für und durch den Sport große Bedeutung für Sinnstiftung und Wertevermittlung. 

Das Zusammenleben in der Gruppe fordert und fördert eine Vielzahl sozialer Fähigkeiten. Durch das Aufgreifen der Interessen der Kinder und Jugendlichen und durch ihre aktive Beteiligung an der Gestaltung des Freizeitprogramms entstehen Räume für Mitverantwortung und Selbstbestimmung. 

Kennenlernen der Nachbarn in Europa

Kinder- und Jugendreisen und die damit häufig verbundene Begegnung mit dem Fremden sind ein gutes Lernfeld zum Erwerb interkultureller Kompetenz. Besondere Bedeutung hat bei den Jugendreisen der Sportjugend das persönliche Kennenlernen der Nachbarn in Europa als Beitrag zur Gestaltung der sozialen Dimension Europas. Ähnliche Bedeutung hat die Integration verschiedener gesellschaftlicher Gruppen in gemeinsame Reiseprogramme. 

Durch die Beachtung gesundheitlicher, ökologischer und sozialverträglicher Kriterien bei der Reisegestaltung lernen Kinder und Jugendliche einen schonenden Umgang mit der Natur und bekommen neue Erfahrungsräume geboten. Neue Erfahrungs- und Erfolgserlebnisse in abenteuerlichen und sportiven Situationen führen zur Ich-Stärkung und können damit zur Suchtprävention beitragen. 

Die Sportjugendreisen sind durch Qualitätsmerkmale gekennzeichnet, die sich an den genannten Bildungszielen orientieren. Entsprechend gibt es ein angemessenes Verhältnis zwischen Betreuerinnen und Betreuern und Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Für die meisten Reisen gibt es ein gemeinsames Vorbereitungstreffen, aktive Mitgestaltungs- und Wahlmöglichkeiten sowie gezielte Begegnungsangebote mit Gleichaltrigen in den bereisten Ländern. 

Qualifizierte Ausbildung für Betreuer und Betreuerinnen

Darüber hinaus werden auch bei den Non Profit Reiseveranstaltern wie der Sportjugend die ständig steigenden Ansprüche der Kinder und Jugendlichen an Service, Unterbringung, Verpflegung und Programm berücksichtigt. Insofern werden eine besonders sportfachlich kompetente, ansonsten eher aber dezente Animation, Unterbringung mit Clubcharakter, gesunde, vollwertige Ernährung mit vegetarischen Alternativen sowie erlebnisreiche Trendprodukte mit Prestigewert und eine spannende, sinnliche Atmosphäre mit möglichst „coolen" jugendnahen Betreuerinnen und Betreuern geboten. Im Wissen, dass die Urlaubszufriedenheit der Kinder zu 80 Prozent von den eingesetzten Betreuerinnen und Betreuern abhängt, investiert die Sportjugend viel in deren qualifizierte Ausbildung. 

So behält das betreute Jugendreisen im Sport seinen historischen Stellenwert innerhalb der außerschulischen Bildung, den die Lager und Fahrten schon immer besessen haben und bleibt für heutige und künftige Generationen attraktiv.


  • Eine gemeinsame Internet-Seite der regionalen Sport- und Jugendverbände bündelt das Angebot für Kinder- und Jugendreisen. Copyright. picture-alliance/dpa
    Eine gemeinsame Internet-Seite der regionalen Sport- und Jugendverbände bündelt das Angebot für Kinder- und Jugendreisen. Copyright. picture-alliance/dpa

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.