"Das Grüne Band" zu Gast in Heidelberg - Ein Becken voller Preisträger

Am Mittwochabend wurden in Heidelberg fünf Vereine aus Baden-Württemberg mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" ausgezeichnet.

Die rasante Ju-Jutsu-Vorführung beeindruckte die Zuschauer und auch die Sportler selbst. Alle Bilder: Picture Alliance
Die rasante Ju-Jutsu-Vorführung beeindruckte die Zuschauer und auch die Sportler selbst. Alle Bilder: Picture Alliance

„Bitte nicht vom Beckenrand springen“, begrüßte Moderatorin Nadine Heidenreich am Mittwochabend die Gäste der Preisverleihung des „Grünen Bandes für vorbildliche Talentförderung im Verein“ im Alten Hallenbad in Heidelberg. Wo früher gebadet wurde, erhielten fünf Sportvereine aus Baden-Württemberg in der mittlerweile umgebauten Location nun den Nachwuchsleistungssport-Preis des DOSB und der Commerzbank.

Mathias Klocke, Mitglied der Geschäftsleitung Baden-Pfalz-Saar, freute sich besonders über seine Gäste: „Sie haben alle viel Engagement in die Nachwuchsarbeit gesteckt und damit den Grundstein für die Auszeichnung gelegt. Daher sind Sie heute alle Ehrengäste.“ Jurymitglied Karin Augustin schloss sich diesem Lob an und motivierte zum Weitermachen: „Dieser Tag soll für Euch Antrieb sein, Euch weitere Ziele zu setzen und diese zu erreichen.“

Antrieb ist für die Kanuten des Wassersportvereins Mannheim-Sandhofen besonders wichtig. Im Gespräch mit der Moderatorin erklärten sie dem Publikum, dass sie das ganze Jahr über, sogar bei Schneesturm, trainieren. „Dann allerdings auf dem Ergometer“, fügten sie mit einem Augenzwinkern hinzu. Wie wichtig die dauerhafte und nachhaltige Nachwuchsarbeit in den Vereinen ist, hob Uwe Hellmann, Leiter Brand Management und Corporate Marketing der Commerzbank, hervor: „Unabhängig von den Preisen und dem Geld geht es um Nachwuchsarbeit – das Wichtigste, das wir im Sport fördern können. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass insbesondere das Ehrenamt dabei gar nicht hoch genug geschätzt werden kann. Daher verleihe ich diesen Preis aus Überzeugung.“

Auch der zweite Preisträger aus dem Wassersport fühlte sich bei der Preisverleihung im Alten Hallenbad direkt heimisch. Als die Unterwasser-Rugby-Spieler des Tauchsportvereins Malsch angekündigt wurden, sah man viele fragende Gesichter im Publikum. Darunter auch „Grünes Band“-Botschafter Moritz Fürste, der erzählte, dass es ihm wahnsinnig viel Spaß macht, bei der Tour jedes Jahr neue Sportarten kennenzulernen. Die Sportler klärten schnell auf, was sich hinter Unterwasser-Rugby verbirgt: „Es ist die einzige dreidimensionale Sportart. Ziel ist es, den mit Salzwasser gefüllten Ball unter Wasser in den Korb des Gegners zu legen.“ Gute Lungen, Wendigkeit und Schnelligkeit sind weitere Parameter zum Erfolg, auch wenn eine Spielhälfte nur 15 Minuten dauert.

In einer Show präsentierten kurz darauf ihre Kollegen „vom Land“ ihre Sportart. Bei den Rugby-Spielern des Turn- und Sportvereins Handschuhsheim 1886 wurde der Teamkamerad beim sogenannten „Tiefhalten“ kurzerhand mit einem lauten Knall zu Boden geworfen. Die Zuschauer waren außerdem überzeugt: Vom „Gassentraining“ der Älteren, bei dem ein Spieler hochgehoben wird, können sich sicher die einen oder anderen Cheerleader noch etwas abschauen.

Für richtigen Wirbel sorgte auch die Ju-Jutsu-Abteilung des FZC Blau-Weiß Philippsburg. Bei ihrer Präsentation wurden die Gegner reihenweise auf die Matte geworfen. In einer rasanten und mitreißenden Show zeigten sie eindrucksvoll, dass es beim Ju-Jutsu um weit mehr geht, als um Kampf. Nämlich Technik, Ausdauer, Leidenschaft und natürlich Spaß.

Dass Technik beim Kampfsport das wichtigste ist, unterstrichen auch die Judoka des Budo-Clubs Karlsruhe: „Egal wer man ist und wie gut man ist, man kann immer gegen jemand größeren und schwereren gewinnen.“ Myriam Roper, derzeit Weltranglistenerste im Judo, war extra angereist, um den Verein auszuzeichnen, aus dem sie einige Talente persönlich kennt. Sie gab den Sportlern mit: „Man muss seine Ziele immer fest im Blick behalten, dann kann man vieles schaffen. Aber Spaß und Leidenschaft sind das Wichtigste.“


Alle Bilder der Preisverleihung gibt es hier.

Die Pressemitteilung zur Veranstaltung finden Sie hier.


  • Die rasante Ju-Jutsu-Vorführung beeindruckte die Zuschauer und auch die Sportler selbst. Alle Bilder: Picture Alliance
    Die rasante Ju-Jutsu-Vorführung beeindruckte die Zuschauer und auch die Sportler selbst. Alle Bilder: Picture Alliance
  • Die fünf ausgezeichneten Vereine der Preisverleihung in Heidelberg.
    Die fünf ausgezeichneten Vereine der Preisverleihung in Heidelberg.
  • Der Turn- und Sportvereins Handschuhsheim 1886 zeigt sein "Gassentraining".
    Der Turn- und Sportvereins Handschuhsheim 1886 zeigt sein "Gassentraining".
  • Myriam Roper, Uwe Hellmann und Moritz Fürste im Talk mit der Moderatorin.
    Myriam Roper, Uwe Hellmann und Moritz Fürste im Talk mit der Moderatorin.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.