Der Sport wirkt positiv in alle Bereiche des Lebens

Die DSB-Kampagne "Sport tut Deutschland gut" wurde am 10. April 2002 vom Bundespräsidenten eröffnet.

"Der Sport ist ein aktiver Bestandteil unserer Gesellschaft. Seine Mitgestaltung des sozialen Miteinanders reicht weit über das sportliche Geschehen hinaus und wirkt in unsere zwischenmenschlichen Beziehungen ebenso hinein wie in die Bildungs-, Arbeits- und Freizeitwelt und ist ein wichtiger Faktor der Gesundheitsförderung." Mit diesen Worten beginnt das Berliner Manifest des deutschen Sports, in dem die Ziele und Inhalte der neuen Gesellschaftskampagne des Deutschen Sportbundes (DSB) "Sport tut Deutschland gut." zusammengefasst sind.

Den Startschuss zu dieser Kampagne gaben Bundespräsident Johannes Rau und der Präsident des Deutschen Sportbundes, Manfred von Richthofen, im Amtssitz des deutschen Staatsoberhauptes, dem Berliner Schloss Bellevue. Im Beisein namhafter Repräsentanten aus Politik, Sport und Wirtschaft übernahm der Bundespräsident die Schirmherrschaft über die auf mindestens vier Jahre angelegte Kampagne, mit der die herausragende Rolle, die der Sport nicht nur für den einzelnen, sondern für die Gesellschaft insgesamt spielt, herausgestellt werden soll.



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.