dsj feiert mit japanischen Gästen 150 Jahre deutsch-japanische Freundschaft

Festakt am Donnerstag um 10.00 Uhr im Frankfurter Römer

Mit einem Festakt im Kaisersaal des Frankfurter Römers feiert die Deutsche Sportjugend (dsj) im Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) am kommenden Donnerstag den 38. deutsch-japanischen Simultanaustausch im Rahmen des Jubiläums 150 Jahre deutsch-japanische Freundschaft. Beginn der Veranstaltung ist um 10.00 Uhr, Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

 

Der Austausch zwischen der dsj, die 9,5 Millionen Mitglieder unter 27 Jahren in über 91.000 Sportvereinen zählt, und der Japan Junior Sports Association (JJSA) ist die größte und traditionsreichste Jugendaustauschmaßnahme im deutschen Sport und zählt in diesem Jahr den 10.000 Teilnehmer.

 

Jedes Jahr verbringen rund 125 deutsche und 125 japanische Jugendliche zeitgleich drei Wochen im jeweils anderen Land. Unter dem Motto „Sport verbindet uns“ treiben sie gemeinsam mit ihren Gastgebern Sport, lernen Land und Kultur kennen und verbringen Zeit in Gastfamilien.

 

Bedingt durch die Katastrophe vom 11. März und den Reaktorunfall in Fukushima sind die Delegationen in diesem Jahr kleiner als üblich. Im Kaisersaal werden sowohl die 75-köpfige japanische Delegation als auch die 30-köpfige deutsche Gruppe anwesend sein. Die deutschen Jugendlichen machen sich unmittelbar im Anschluss an die Veranstaltung auf den Weg nach Japan.

 

Für die Japaner, unter denen sich auch sieben Jugendliche aus der von dem Tsunami betroffenen Region Tohoku befinden, beginnt im Anschluss das dreiwöchige Programm in Deutschland.

 

Im Rahmen des Festaktes in Frankfurt werden die beiden Sportjugend-Vorsitzenden, Ingo Weiss (dsj) und Yunosuke Sakamoto (JJSA) die Verlängerung des Austauschvertrages um weitere vier Jahre unterzeichnen. Außerdem werden stellvertretend für den 10.000 Teilnehmenden eine japanische Jugendliche und ein deutscher Teilnehmer geehrt. Zusätzlich wird die Einladung des deutschen Sports an 100 japanische Kinder und Jugendliche aus der Katastrophenregion nach Deutschland vorgestellt. Dafür hatte der DOSB 100.000 Euro zur Verfügung gestellt.

 

Interessierte Kolleginnen und Kollegen, die zur Berichterstattung kommen möchten, werden gebeten, sich formlos in der DOSB-Pressestelle anzumelden presse@dosb.de, Tel.: 069 / 67 00 255).

 

Mehr Infos unter www.japan-simultanaustausch.de.

 

 

 



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.