Entwicklungshilfe: Fußball-Experte Holger Obermann reist erneut nach Afghanistan

In Zusammenarbeit mit dem DFB unterstützt das NOK ab Ende Mai für ein halbes Jahr den Wiederaufbau des afghanischen Fußballs

Projekt zum Wieder-Aufbau von Verbandsstrukturen

Das Nationale Olympische Komitee für Deutschland (NOK) wird in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) Ende Mai die Arbeit an einem Fußball-Kurzzeitprojekt in Afghanistan aufnehmen.

 

"Ziel ist es den Strukturaufbau im afghanischen Fußball zu fördern und mit Hilfe von Verbandsberatung und Trainerausbildung auch wieder eine Nationalmannschaft zu etablieren", sagt NOK-Auslands-Experte Holger Obermann, der das Projekt zusammen mit Ali Lali, einem ehemaligen afghanischen Nationalmannschafts-Spieler, der jetzt in Deutschland lebt, leiten wird.

 

Die Maßnahme wird sich über ein halbes Jahr erstrecken und beschränkt sich zunächst auf die Hauptstadt Kabul. Sie wird im Rahmen der Auswärtigen Kulturpolitik aus Sondermitteln des Auswärtigen Amtes gefördert.

 

Hinweis für die Redaktionen:

In einem Pressgespräch, dessen genauer Termin (voraussichtlich 28.05.) noch bekannt gegeben wird, wollen die Projektpartner unmittelbar vor der Ausreise der Experten über ihre Entwicklungsziele berichten.

 



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.