Erstes internationales Athleten-Forum nach zweitägiger konstruktiver Diskussion beendet

"Ich bin sehr erfreut über die Ergebnisse", resümierte Olympiasieger Sergey Bubka das 1. Internationale Athletenforum in Lausanne

Bubka erfreut über die Ergebnisse

Ein zweitätiges Meeting internationaler Top-Athleten, das auf Initiative der IOC-Athletenkommission in Lausanne stattfand, endete mit eindeutigen Stellungnahmen für den Kampf gegen das Doping und zu Gunsten der Bedeutung von Athleten bei der Erziehung junger Menschen. Dies teilt das IOC in einer aktuellen Pressemitteilung (22.10.) mit.

 

Unter der Leitung von Olympiasieger Sergey Bubka, kürzlich als Vorsitzender der IOC-Athleten-Kommission gewählt, waren Vertreter der Athletenkommissionen Internationaler Fachverbände und kontinentaler NOK-Vertretungen zusammengekommen. Die insgesamt 56 Teilnehmer der Veranstaltung sprachen sich dafür aus, die Verbindungen zwischen den Sportorganisationen zu stärken und ein Netzwerk zwischen den Athleten aufzubauen.

 

Im Hinblick auf den Kampf gegen Doping waren sich die Teilnehmer einig darüber, dass die Aktiven die volle Verantwortung für die Einnahme von Substanzen tragen, die zu positiven Doping-Tests führen können. Darüber hinaus ermutigten sie die Verbände die Bedingungen für die Einnahme von Asthma-Mitteln sauber zu dokumentieren und entsprechende Tests und Gutachten vorzusehen. Darüber hinaus bestätigten die Teilnehmer die Position, dass Sauerstoffzelte im Sport nicht erlaubt sein sollten.

 

In der Diskussion über den weiteren Karriereverlauf von Athleten nach Beendigung ihrer sportlichen Laufbahn, wurde die bedeutsame Rolle betont, die Aktive und Ehemalige bei der Erziehung junger Menschen spielen. Gerade dies eröffne die Chance, zur Werbung für den Sport und die Sportart beizutragen, die die Voraussetzungen für den Start ihrer Karriere geschaffen haben.

 

"Ich bin sehr erfreut über die Ergebnisse des Forums. Zum ersten Mal hatten die Aktiven die Gelegenheit ihren Anspruch auf Einbindung in die Entscheidungs-Ebenen der Sportorganisationen Ausdruck zu verleihen". Das Forum soll fortgesetzt werden.

 

Nähere Informationen über das IOC-Communications-Department: 0041216216111.

 

 

 



Weitere Links:
Das IOC im Internet



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.