Fachtagung „Freiwilligendienste im Sport bewegen Schule“

Freiwilligendienste im Sport erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit.

 

Besonderes Wachtumspotential bei den Freiwilligendiensten bieten Schulen. Copyright: picture-alliance
Besonderes Wachtumspotential bei den Freiwilligendiensten bieten Schulen. Copyright: picture-alliance

Derzeit leisten tausend Jugendliche ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport ab, und mehrere hundert Menschen unterschiedlicher Altersstufen absolvieren einen Generationsübergreifenden Freiwilligendienst (GÜF) in der Kinder- und Jugendarbeit im Sport. Die meisten Freiwilligen sind derzeit in Sportvereinen aktiv, weitere Einsatzstellen kommen aber stetig hinzu. Ein besonderes Wachstumspotential bieten Schulen: Gerade in Verbindung mit dem Ausbau der Ganztagsschule entsteht ein erhöhter Bedarf an zusätzlichen Betreuungsangeboten. Zudem übernehmen die Bundesländer häufig große Anteile der Kosten für einen FSJ-Platz. 

Freiwilligendienste im Sport unterstützen Schulen darin, Kinder und Jugendliche in Bewegung zu bringen. Durch vielfältige Qualifikationen der Freiwilligen können Pausen und freie Zeiten für Schüler sportiv gestaltet und die Abwechslung im Sportunterricht erhöht werden. Gerade junge Menschen, die einen Freiwilligendienst absolvieren, werden von Schülern als Vorbilder wahrgenommen und leben aktives bürgerschaftliches Engagement vor. Dadurch erfährt auch die Schule als Institution eine Aufwertung im lokalen Umfeld. Die Freiwilligen stellen zudem einen engeren Bezug zwischen Schulen und dem organisierten Kinder- und Jugendsport her und stärken damit die lokale Zusammenarbeit. 

Um weitere Anregungen für die Zusammenarbeit von Akteuren der Freiwilligendienste im Sport und Schulen zu geben, veranstaltet die Deutsche Sportjugend (dsj) am Donnerstag, 20. September 2007, in Frankfurt am Main die Fachtagung „Freiwilligendienste im Sport bewegen Schule“, die Chancen und  Risiken der Einbindung von Freiwilligen aus dem organisierten Sport in die (Ganztags-)Schule beleuchtet. Die Tagung möchte sowohl neue Aufgaben- und Einsatzfelder für Freiwilligendienste und die damit verbundenen positiven Effekte aufzeigen, als auch Freiwilligendienste als mögliche Impulsgeber für Schulen sowie insbesondere für den Schulsport beispielsweise durch die Etablierung neuer Sportarten vorstellen.

Neben Grundsatzreferaten von Prof. Dr. Albrecht Hummel (TU Chemnitz) und Philipp Stemmer (Zentrum für zivilgesellschaftliche Entwicklung Freiburg) werden erfolgreiche Projekte einzelner Landessportjugenden vorgestellt. Eingeladen sind Hauptberufliche und Ehrenamtliche aus den Mitgliedsorganisationen der dsj und des DOSB, die für die Themen Sport in der Schule und Freiwilligendienst  zuständig sind. Nähere Informationen und Anmeldeformulare erhalten Sie von Dr. Jaana Eichhorn und Heike Hülse unter Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailfsj@remove-this.dsj.de.


  • Besonderes Wachtumspotential bei den Freiwilligendiensten bieten Schulen. Copyright: picture-alliance
    Besonderes Wachtumspotential bei den Freiwilligendiensten bieten Schulen. Copyright: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.