Faustballer mit Verletzungspech

Top-Angreifer Patrick Thomas fällt verletzt aus

Enttäuschte Gesichter bei den deutschen Faustballern nach der 1:3-Niederlage gegen Österreich. Foto: DOSB
Enttäuschte Gesichter bei den deutschen Faustballern nach der 1:3-Niederlage gegen Österreich. Foto: DOSB

Die deutschen Faustballer, Titelverteidiger hier in Breslau, haben einen schweren Dämpfer auf ihrem Weg zur erhofften Goldmedaille erlitten. Und damit ist nicht die 1:3-Niederlage gegen Österreich im zweiten Spiel des Tages gemeint, sondern die schwere Verletzung ihres Top-Angreifers Patrick Thomas (TSV Pfungstadt). Der dominierende Angreifer der letzten Jahre zog sich im ersten Spiel des Tages (3:0-Sieg gegen Argentinien) eine Schultereckgelenkssprengung zu, als er mit einem Mitspieler zusammenstieß. Für Thomas bedeutet es das World-Games-Aus und eine mehrmonatige Verletzungspause.

"Das ist der Worst Case. Ich stehe noch mehr unter Schock als meine Spieler", sagte Bundestrainer Olaf Neunfeld nach der verdienten Niederlage gegen die jungen Österreicher. Viel Zeit bleibt den deutschen Faustballern nicht, sich zu berappeln. Morgen warten mit Chile und den starken Brasilianern die nächsten Aufgaben in der Vorrunde.   


  • Enttäuschte Gesichter bei den deutschen Faustballern nach der 1:3-Niederlage gegen Österreich. Foto: DOSB
    Enttäuschte Gesichter bei den deutschen Faustballern nach der 1:3-Niederlage gegen Österreich. Foto: DOSB

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.