Generationsübergreifender Freiwilligendienst im Sport geht in die dritte Runde

Bereits seit zwei Jahren erproben insgesamt sieben Landessportjugenden in Deutschland den sogenannten Generationsübergreifenden Freiwilligendienst (GÜF) im Sport.

 

Die Nachfrage bei den generationsübergreifenden Freiwilligendiensten ist groß.
Die Nachfrage bei den generationsübergreifenden Freiwilligendiensten ist groß.

Menschen über 27 Jahren haben erstmals die Chance, sich ähnlich wie im Freiwilligen Sozialen Jahr für eine festgelegte Dauer in der Kinder- und Jugendarbeit im Sport zu engagieren und gleichzeitig von den begleitenden Bildungs- und Schulungsangeboten des Trägers zu profitieren. Der GÜF hat einen Dienstcharakter, das heißt Freiwillige widmen sich ihrer freiwilligen Tätigkeit in der vereinbarten Zeit, die zwischen 3 und 24 Monaten liegt, sehr intensiv. Mindestens 20 Stunden in der Woche betreuen sie zum Beispiel Kinder- und Jugendgruppen oder organisieren Vereinsfeste und Feriensportfreizeiten. Dabei entstandene Aufwendungen werden ihnen ersetzt. 

Am 1. April 2007 hat das dritte und damit vorerst letzte Projektjahr des Generationsübergreifenden Freiwilligendienstes im Sport begonnen. Die Nachfrage seitens potenzieller Einsatzstellen und Freiwilliger steigt mit zunehmendem Bekanntheitsgrad, so dass die Deutsche Sportjugend eine erneute Erhöhung der Platzzahlen beantragt und bewilligt bekommen hat. Im letzten Projektjahr sollen parallel bis zu 350 „GÜFler“ und „GÜFlerinnen“ aktiv sein - 50 mehr als im vergangenen Jahr.  

Martina Bucher, dsj-Vorstandsmitglied, schätzt die Vielfältigkeit des Engagements in der Kinder- und Jugendarbeit und freut sich über die vielen zusätzlichen helfenden Hände aus den Reihen der älteren Generationen: „Der neue Freiwilligendienst für die Generationen 27 plus hat sich bei den beteiligten Landessportjugenden bewährt. Träger, Einsatzstellen und Freiwillige sind hochzufrieden mit der neuen Engagementform und hoffen mit uns gemeinsam auf die Unterstützung des Bundes bei der Weiterführung und dem Ausbau des Dienstes im Anschluss an die Projektphase. Kinder und Jugendliche profitieren im hohen Maße von dem Engagement, das bereits zur Umsetzung von zahlreichen Vereinsprojekten beigetragen hat."


  • Die Nachfrage bei den generationsübergreifenden Freiwilligendiensten ist groß.
    Die Nachfrage bei den generationsübergreifenden Freiwilligendiensten ist groß.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.