Goldener Abschluss für deutschen Olympia-Nachwuchs bei EYOF in Bled

Mit zwei Goldmedaillen und zahlreichen weiteren Erfolgen legte das deutsche Team in Slowenien einen starken Endspurt hin

Erfolgreiche Bilanz

Am letzten Wettkampftag des Europäischen Olympischen Jugendfestival (EYOF) in Bled erkämpfte die gemischte Biathlonstaffel (Stephanie Müller, Kathrin Hitzer, Tobias Reiter, Norman Jahn) die zweite Goldmedaille für Deutschland.

 

"Mit dieser Goldmedaille war in Anbetracht der starken Staffeln aus Russland und Tschechien, so nicht zu rechnen", zeigte sich der Chef de Mission des deutschen Teams, Norbert Schied, freudig überrascht.

 

Insbesondere im Schießen bescheinigte er der Goldstaffel eine Glanzleistung: „Durch fehlerfreies und vor allem schnelles Schießen konnten die Mädchen die Führung übernehmen, die von den Jungen ganz sicher nach Hause gebracht wurde. Die Mannschaft hat die Trainingsleistungen im Wettkampf optimal umgesetzt. Ich freue mich über die Erfolge unseres Nachwuchses.“

 

Jubel war am Ende auch bei dem für den EV Rosenheim startenden Eiskunstläufer Radomir Soumar angesagt, der sich vom fünften Platz nach dem Kurzprogramm heute mit einer überzeugenden und ausdrucksstarken Kür noch auf einen sehr guten Bronzeplatz

verbesserte.

 

Bereits gestern gab es neben der Gold-Medaille für die Mannheimer Eiskunstläuferin Katharina Häcker weitere Erfolge. Silber gewannen die Paare im Eiskunstlauf (Handke/ Wende) und Eistanz (Beier/ Beier), Bronze die Biathletin Kathrin Hitzer und Silber Ulrike Graessler im Skispringen.

 

„Wir haben eine gelungene und gut organisierte Veranstaltung erlebt“, resümiert Georg Kemper, der als Leiter der NOK-Abteilung Internationale Zusammenarbeit die Entsendung der deutschen Mannschaft nach Slowenien koordinierte und der neunundfünfzigköpfigen Delegation in Bled auch selbst angehört:

 

„Nicht nur im deutschen Team, sondern auch in den anderen Mannschaften und auf Seiten der Zuschauer war die Stimmung bei besten Wetterbedingungen einfach super", erklärt Kemper und hofft, "dass das große Nachwuchs-Sportereignis damit noch mehr ins Bewusstsein der olympischen Spitzenverbände gerückt ist und auch in Zukunft im Terminkalender der NOK eine feste Größe sein wird.“

 

Das Europäische Olympische Jugend-Festival führte vom 25.-30.01. über 1.000 der besten jugendlichen Wintersportler aus 40 europäischen Ländern im Alter von 16-18 Jahren zusammen.

 

Nähere Informationen zur Veranstaltung selbst und Ergebnisse sind im Internet über die Adresse www.eyof2003.org abrufbar.

 

 

 

 



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.