Golftimer 2008 des Deutschen Golf Verbandes erschienen

Das Standard-Nachschlage­werk der deutschen Golfbranche enthält auf über 450 Seiten alle relevanten Informationen rund um den Golfsport und den Deutschen Golf Verband.

 

Neu in diesem Jahr ist eine beigefügte Deutschlandkarte mit allen Golfclubs und Golfanlagen. Darüber hinaus gibt es wieder detaillierte Informationen zu den umfangreichen Dienstleistungen des DGV, beispielsweise den Service-Check auf Golfanlagen, Datenschutz und Datensicherheit, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, das Umweltprogramm Golf und Natur sowie Statistiken zur Golfsportentwicklung. Dazu enthält der Timer alle wichtigen Golfadressen und alles Wissenswerte zum Sportgeschehen im Leistungs- und Nachwuchssport, die Wettspieltermine, die Vorstellung der DGV-Nationalkader und die Siegerlisten der nationalen und internationalen Wettspiele.

Eine Umfrage im vergangenen Jahr hat es bestätigt: der Golftimer ist auch im Online-Zeitalter ein stark genutztes Medium. Die Ausgabe 2008 kann beim Albrecht Golf Verlag (Tel. 089 / 85 85 35 31, Fax 089 / 85 85 31 99) oder online unter www.golf.de/dgv/publikationen zum Preis von 17,50 Euro bestellt werden.

Lingener Golfclub Emstal erhält Umweltzertifizierung in Silber

Der Lingener Golfclub Emstal wurde Anfang April als zweiter Club in Deutschland mit der Umweltzertifizierung in Silber des „Golf und Natur“-Progamms des Deutschen Golf Verbands (DGV) ausgezeichnet. Die Zertifizierung würdigt die vorbildliche Umsetzung der 25 vorgegebenen Basisanforderungen der Initiative „Golf und Natur“. Ausschlaggebend für den Erfolg war darüber hinaus auch die Erfüllung zusätzlicher Maßnahmen, wie die Erfassung der auf dem Gelände des Golfplatzes ansässigen Tierarten, das Nisthilfenprogramm, die Waldsaumierung und das erweiterte Sicherheitskonzept.

Dr. Gunther Hardt, Vorsitzender des DGV-Ausschusses Umwelt und Platzpflege, überreichte die Auszeichnung in feierlichem Rahmen an Clubpräsident Günter Herms. „Der Golfclub Emstal hat hohen Vorbildcharakter für die weiteren knapp 700 Golfanlagen des DGV. Ein schonender Umgang mit der Umwelt führt zu erhöhtem Spielvergnügen der Golfer und Golferinnen“, so Hardt in seiner Laudatio.

Die Initiative „Golf und Natur“ ist im Frühjahr 2005 in Zusammenarbeit des Deutschen Golf Verbandes (DGV) mit dem Bundesamt für Naturschutz und dem Greenkeeper Verband Deutschland entstanden und hat sich zum Ziel gesetzt, die Interessen des Golfsports mit denen des Umweltschutzes zu vereinen. Die wissenschaftliche Begleitung liegt bei der Rasen-Fachstelle der Universität Hohenheim. Das Projekt wird gefördert mit Mitteln der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Erfüllt der Club auf Basis einer Selbstverpflichtung innerhalb von zwei Jahren mindestens 15 der insgesamt 25 Basisanforderungen, so qualifiziert er sich für das Zertifikat „Golf und Natur“.

Es gibt drei Stufen der Auszeichnung: Bronze bei mindestens 15, Silber bei mindestens 20 und Gold bei 25 Punkten. Bisher konnte der Deutsche Golf Verband 22 Auszeichnungen in Bronze und zwei in Silber vergeben. Derzeit beteiligen sich über 40 Clubs an dem  Programm. Bei allen Maßnahmen steht dabei auch weiterhin die Verbesserung der Spielbedingungen im Mittelpunkt. Denn gepflegte Spielflächen fördern die Freude am Spiel im Freien und werden zum entscheidenden Wettbewerbsfaktor, um neue Mitglieder und Gastspieler zu gewinnen.



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.