„Hier sind alle sehr, sehr fit!"

Schwimmweltmeister Paul Biedermann, Botschafter der Uni-Challenge in Halle-Wittenberg, im Interview.

Paul Biedermann engagiert sich bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge 2019 für seine Heimatstadt Halle. (Foto: Martin-Luther-Universität Hall-Wittenberg)
Paul Biedermann engagiert sich bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge 2019 für seine Heimatstadt Halle. (Foto: Martin-Luther-Universität Hall-Wittenberg)

Der Hallenser Paul Biedermann hält im Schwimmen immer noch drei Weltrekorde. Im Juli 2009 schlug er bei den Weltmeisterschaften in Rom sensationell Michael Phelps aus den USA und holte in Weltbestzeit die Titel über 200 und 400 Meter Freistil. Im selben Jahr schwamm er als erster Mann überhaupt die 200 Meter Freistil (Kurzbahn) unter 1:40 Minuten. Erfolge, die Paul Biedermann 2009 den Titel als „Sportler des Jahres" bescherten.

Nach den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, wo er über 200 Meter Freistil und mit der 4x200 Meter Freistilstaffel jeweils auf den sechsten Platz kam, beendete Paul Biedermann seine aktive Karriere im Leistungssport.

Herr Biedermann, wie geht es Ihnen heute – drei Jahre später?

Es geht mir sehr gut, dankeschön. Ich bin inzwischen selbst Student der Sportwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit Schwerpunkt Betriebliches Gesundheitsmanagement. Das ist ein Fernstudium mit mehreren Präsenzphasen.

Außerdem habe ich an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg einen Lehrauftrag. Ich trainiere die Sportstudierenden im ersten und zweiten Semester im Schwimmen. Jeder, der Sportwissenschaft im Bachelorstudiengang macht, muss im Schwimmen eine Prüfung auf Zeit ablegen, im ersten Semester über 50 Meter und im zweiten über 100 Meter. Die Disziplin dürfen sie sich selbst aussuchen.

Sie sind bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge am 18. Juni für die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg als Botschafter am Start. Warum?

Ich bin in Halle geboren und hier immer noch zu Hause. Der Kontakt zum Unisport und zur Sportabzeichen-Uni-Challenge kam über Dr. Andreas Hahn vom Institut für Sportwissenschaft zustande, der mich auch für den Lehrauftrag angeworben hat.

Wo sehen Sie Ihre Aufgaben als Botschafter für die Sportabzeichen-Uni-Challenge am 18. Juni?

Ich möchte natürlich möglichst viele motivieren, bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge mitzumachen und freue mich über jeden, der das Deutsche Sportabzeichen ablegt.

Auf jeden Fall bin ich für Halle und die Martin-Luther-Universität bei der offiziellen Eröffnung um 16 Uhr dabei, um vor Ort noch möglichst viele für die Sportabzeichen-Uni-Challenge zu begeistern. Ich werde dabei auch selbst mitmachen, wahrscheinlich beim Kugelstoßen.

Gezählt werden bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge Punkte im Sprint- und Ausdauerlauf, im Hoch-, Weit- und Standweitsprung, im Werfen, Kugelstoßen und Seilspringen. Wo sehen Sie Ihre Stärken?

In meiner aktiven Zeit bin ich viel Laufen gegangen und wir haben auch oft Hürdenlauf trainiert, um die Sprungkraft zu verbessern. Was mir eher nicht so liegt ist das Seilspringen.

Haben Sie das Deutsche Sportabzeichen schon vor der Sportabzeichen-Uni-Challenge gekannt?

Ja, während meiner Schulzeit auf der Eliteschule des Sports hier in Halle haben wir jedes Jahr das Deutsche Sportabzeichen abgelegt. Außerdem hat mich der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) als Trainer für Schwimmen zu der Aktion „Robinson meets Sportabzeichen" eingeladen, die der DOSB und der ROBINSON Club Kyllini Beach 2017 in Griechenland veranstaltet haben.

Warum ist die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg als Newcomer bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge 2019 ein heißer Anwärter auf den Sieg?

Wenn man neu dabei ist, also als Underdog an den Start geht, ist man immer für eine Überraschung gut! Und wenn ich die Leistungen der Studierenden, so wie ich sie vom Schwimmen kenne, auf die anderen Disziplinen übertrage, dann kann ich sagen, dass alle wirklich sehr, sehr fit sind!

(Quelle: TaTenTeam)


  • Paul Biedermann engagiert sich bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge 2019 für seine Heimatstadt Halle. (Foto: Martin-Luther-Universität Hall-Wittenberg)
    Paul Biedermann engagiert sich bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge 2019 für seine Heimatstadt Halle. (Foto: Martin-Luther-Universität Hall-Wittenberg)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.