Internationale Sportführungskräfte verraten ihre Erfolgsgeheimnisse

Das internationale Seminar „Paths to Success: Empowering Young Leaders in Sport“ vom 12. bis 13. Dezember in Berlin gab Ratschläge und Tipps für junge Führungskräfte im Sport.

Junge Führungskräfte und erfahrene Experten aus 31 Ländern trafen sich in Berlin zum Seminar. Foto: DOSB
Junge Führungskräfte und erfahrene Experten aus 31 Ländern trafen sich in Berlin zum Seminar. Foto: DOSB

"Gib niemals auf – mach mit – sei ein kreatives Teammitglied – gib alles und teile dein Wissen mit anderen", war einer dieser Ratschläge. Zu Beginn des ausschließlich auf Englisch gehaltenen Seminars am Freitag stellte Gudrun Doll-Tepper, DOSB-Vizepräsidentin, Professorin an der Freien Universität Berlin und Präsidentin des Weltrats für Sportwissenschaft und Leibes-/Körpererziehung (ICSSPE), dem jungen Publikum das komplexe Netzwerk der internationalen Organisationen vor, die sich mit Sport, Sportwissenschaft und Sportunterricht befassen. Tove Paule berichtete von den besonderen Herausforderungen und Chancen, die ihr bei der Leitung des Norwegischen Olympischen und Paralympischen Komitees und des Sportbundes Norwegen (NIF) begegnen.

Ein Workshop, in dem sich die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit eigenen Herausforderungen und Karrierezielen auseinandersetzten, ein kritischer Blick auf Gender-Effekte in Leitungspositionen von Celia Brackenridge, Vorsitzende der School of Sport and Education, Brunel University, Großbritannien, und ein Rollenspiel nach Robert’s Rules of Order, moderiert von  Karen DePauw, Vizepräsidentin und Dekanin „Graduate Education“ an der Virginia Tech University, USA, das verschiedene Wege der Durchführung einer Konferenz und der Entscheidungsfindung beleuchtete, bildeten die Höhepunkte am Samstag.

30 junge Teilnehmer/innen aus Deutschland, Belgien, Australien, Slowenien, Venezuela und Griechenland haben in der Veranstaltung ihr Netzwerk erweitert und nahmen frische Motivation und neue Inspirationen für erfolgreiche Führungsfunktionen im Sport mit.  Seminarbegleitend wurde auch ein Videoprojekt angeboten, das von Heather Cameron, Freie Universität Berlin, geleitet wurde. Das von den Teilnehmern erstellte Video fing die verschiedenen Perspektiven und Ambitionen der Teilnehmer auf Leitungspositionen im Sport ein.

„Wir wollten ältere und jüngere Führungskräfte zusammenbringen. Wir wollten Brücken zwischen den verschiedenen Generationen bauen. Und das haben wir getan! Wir sind sehr froh, dass dies funktioniert hat und freuen uns auf zukünftige Veranstaltungen.“ fasste Gudrun Doll-Tepper die vergangenen Tage zusammen.

Das Seminar fand vom 12.-14. Dezember im Hotel Sylter Hof in Berlin statt. Veranstalter war die Freie Universität Berlin in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und dem Weltrat für Sportwissenschaft und Leibes-/Körpererziehung (ICSSPE) und wurde unterstützt vom Bundesministerium des Innern.


  • Junge Führungskräfte und erfahrene Experten aus 31 Ländern trafen sich in Berlin zum Seminar. Foto: DOSB
    Junge Führungskräfte und erfahrene Experten aus 31 Ländern trafen sich in Berlin zum Seminar. Foto: DOSB

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.