Jugendspiele 2022: Tunesien wieder im Kandidatenkreis

Tunesien ist wieder im Kandidatenkreis für die Olympischen Jugendspiele 2022, die erstmals in Afrika stattfinden sollen.

Anfang 2018 wurde in Tunis die City of Culture eröffnet. Foto: picture-alliance
Anfang 2018 wurde in Tunis die City of Culture eröffnet. Foto: picture-alliance

Das Land habe dem IOC die geforderten Garantien gegeben, dass alle qualifizierten Athletinnen und Athleten und Sportdelegationen ohne Diskriminierung teilnehmen können – das wurde bei der IOC-Exekutive in Lausanne bekannt.

Im April hatte ein tunesisches Gericht vier israelischen Athleten die Teilnahme an den Taekwondo-Junioren-Weltmeisterschaften verweigert, weil, so die Urteilsbegründung, eine Einladung gegen die Verfassung verstoße. Tunesien unterhält keine diplomatischen Beziehungen zu Israel.

Nachdem die Grundsatzentscheidung, die Jugendspiele 2022 in Afrika auszutragen, bereits im Februar dieses Jahres von der IOC-Session in PyeongChang getroffen worden war, stehen nun vier Länder auf der Kandidatenliste: Botswana mit Gaborone, Nigeria mit Abuja, Senegal mit Dakar und Tunesien mit Tunis. Die finale Festlegung des Austragungsorts soll auf der IOC-Session im Herbst dieses Jahres in Buenos Aires fallen.

(Quelle: DOSB / IOC)


  • Anfang 2018 wurde in Tunis die City of Culture eröffnet. Foto: picture-alliance
    Anfang 2018 wurde in Tunis die City of Culture eröffnet. Foto: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.