Menschen im Sport 2014

Die Zukunft des Sports muss uns heute schon wichtig sein, meint Prof. Detlef Kuhlmann, Professor für Sportwissenschaft an der Leibniz Universität Hannover.

Sportliche Angebote für jedes Alter sind wichtig, damit viele Menschen den Weg zum Sport finden. Foto: LSB NRW
Sportliche Angebote für jedes Alter sind wichtig, damit viele Menschen den Weg zum Sport finden. Foto: LSB NRW

Sport öffnet immer Fenster zur Zukunft. Wer ein Tennismatch beginnt, weiß zu Beginn nicht, wie es ausgeht. Dabei ist uns die Zukunft im Sport nie egal: Die beiden Mannschaften, die zu einem Fußballspiel antreten, möchten beide am Ende, wenn aus Zukunft Gegenwart geworden ist, gewinnen. Der Ausgang des Spiels ist jedoch ungewiss. Das macht den Reiz des Sports aus. Der Reiz des Sports begründet sich aus seiner stets offenen Zukunft.

Reizvoll kann es zuweilen auch sein, sich die Gedanken über die zukünftige Gestaltung des Sports zu machen. Die Zukunft des Sports ins Visier zunehmen, ist spätestens seit dem großen bundesweiten Kongress „Menschen im Sport 2000“ vor genau 26 Jahren Anfang November 1987 in Berlin nicht nur populär und fast zum geflügelten Wort, sondern zu einem zentralen Aufgabenfeld für die Sportorganisationen im Lande geworden. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat sich das – wenn man so will – im Jahre 2006 in seine Geburtsurkunde schreiben lassen und die Position eines Vizepräsidenten installiert und einen Geschäftsbereich Sportentwicklung auf Dauer gestellt.

Kalendarische Ausblicke in die Zukunft des Sports sind immer auch von dem pädagogischen Bemühen getragen, für angemessene Rahmenbedingungen und passgenaue sportliche Angebote zu sorgen, damit alle Menschen, die wollen, ihren Weg in den Sport finden – egal, ob man dabei die Kleinsten in der Kita im Auge hat oder an die Bewegungsmöglichkeiten von Hochbetagten denkt.

Der Kongressslogan „Menschen im Sport 2000“ von damals taucht auch heute noch als Szenario für Sportentwicklung. Man muss bloß das Zeitfenster ändern. Da passt es gut, dass aktuell z.B. der Landessportbund Berlin für November 2013 zu einer Breitensportkonferenz einlädt, bei der einer von sieben Workshops den Titel „Mein Verein 2020: Der Weg zum Ziel“ trägt. Eine Forschergruppe vom Institut für Europäische Sportentwicklung und Freizeitforschung an der Deutschen Sporthochschule Köln ging vor ein paar Jahren sogar noch weiter und hat Projektionen der Mitgliederentwicklung des DOSB bis 2030 erstellt und dabei unter anderem  „Reaktionsmaßnahmen auf den demografischen Wandel“ angemahnt.

Egal, ob man das Jahr 2020 oder 2030 als Zeitfenster zur Sportentwicklung ins Visier nimmt, die Zukunft des Sports muss uns so oder so heute schon wichtig sein. Bis Ende dieses Jahres bietet sich sogar noch das Motto „Menschen im Sport 2014“ an, um im nächsten Jahr aus guten Ideen konkrete Maßnahmen folgen zu lassen: „Mein Verein 2014“ wird so zu einer Terminsache, deren Realisierung in naher Zukunft bevorsteht.


  • Sportliche Angebote für jedes Alter sind wichtig, damit viele Menschen den Weg zum Sport finden. Foto: LSB NRW
    Sportliche Angebote für jedes Alter sind wichtig, damit viele Menschen den Weg zum Sport finden. Foto: LSB NRW

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.