Mission Olympic: Sonderpreis an vier Städte

Die Städte Gera, Rüsselsheim, Langen (Niedersachsen) und Hoyerswerda sind mit Sonderpreisen der Jury beim Wettbewerb „Mission Olympic – Gesucht wird Deutschlands aktivste Stadt“ ausgezeichnet worden.

Das Logo der Bewegungsinitiative von DOSB und Coca-Cola
Das Logo der Bewegungsinitiative von DOSB und Coca-Cola

Die Sonderpreise sind mit insgesamt 12.000 Euro dotiert. Dabei zeichnete die Jury Projekte aus, die die Ziele des Wettbewerbs Mission Olympic in besonderem Maße widerspiegeln und die durch außerordentliches Engagement der Städte realisiert wurden.

Mit „Mission Olympic – Gesucht wird Deutschlands aktivste Stadt“ möchten die Initiatoren Coca-Cola Deutschland und Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB) städtisches und bürgerschaftliches Engagement für einen aktiven Lebensstil fördern. Der Wettbewerb findet in diesem Jahr erstmalig statt und wird nächstes Jahr erneut ausgeschrieben.

Den 1. Sonderpreis mit einem Preisgeld von 5.000 Euro gewinnt die Stadt Gera für das Projekt: „Sport und Spaß am Abend – Sport für Integration statt Gewalt“. Dabei werden Sportangebote vorwiegend an Freitagabenden für Jugendliche aus sozialen Randgruppen, Treffs und verschiedenen Einrichtungen angeboten. Vereine, städtische Institutionen, freie Träger und andere Einrichtungen arbeiten zusammen und bieten Jugendlichen wechselnde Sportangebote und Veranstaltungen. Den 2. Preis, dotiert mit 3.000 Euro, erhält Rüsselsheim mit dem Projekt „Sport, Spiel und Bewegung für Street Kids“. Hier überzeugte die Jury die Idee, durch wechselnde Sport- und Bewegungsangebote Kinder von der Straße zu holen. Dabei wird die Jugendarbeit gezielt mit Sportangeboten verknüpft. Den 3. Sonderpreis, dotiert mit jeweils 2.000 Euro, teilen sich die Städte Hoyerswerda und Langen. In Hoyerswerda wird das Projekt: „Kinder fit machen – das regionale Netzwerk.“ ausgezeichnet. Durch den systematischen Ausbau eines regionalen Netzwerks mit Kitas, Schulen und Verantwortungsträgern wird hier Aufklärung über die Notwendigkeit von Bewegung und gesunder Ernährung betrieben. Die Stadt Langen überzeugt durch das Bewegungsprojekt: „Spielleitplanung Langen“, das sich mit der Verbesserung und Erhaltung des Lebensumfeldes von Kindern befasst. Dabei werden die Kinder und Jugendlichen aktiv in die Planung des öffentlichen Raumes einbezogen.

Ebru Shikh Ahmad, Mitglied der Jury Mission Olympic und Integrationsbotschafterin des DOSB: “Diese vier besonders engagierten Projekte haben die Jury überzeugt. Die ausgewählten Städte nutzen den Sport gezielt, um in spannenden Projekten Integration, Motivation und gegenseitige Toleranz von Kindern und Jugendlichen spielerisch zu unterstützen und zu fördern.“

Bundesweiter Wettbewerb Mission Olympic

Mission Olympic ist ein Programm zur Förderung des Breitensports und eines aktiveren Lebensstils, das Coca-Cola und der DOSB gemeinsam ins Leben gerufen haben. Im Mai 2007 haben die Initiatoren alle deutschen Städte aufgerufen, sich für den bundesweiten „Mission Olympic – Gesucht wird Deutschlands aktivste Stadt“ zu bewerben. 98 Städte haben teilgenommen, 41 Kandidatenstädte wurden von der Jury nominiert und standen in der zweiten Wettbewerbsrunde. Diese 41 Kandidatenstädte mussten für den Einzug in das Finale von Mission Olympic möglichst viele sportliche Initiativen aus Vereinen oder von Privatpersonen aus ihrer Stadt aktivieren.

Anfang Dezember standen die fünf Finalstädte des Wettbewerbs fest: Erlangen, Freiburg, Fürstenwalde, Herne und Speyer konnten die offizielle Jury am meisten überzeugen und richten im nächsten Jahr jeweils ein Festival des Sports aus. Hier entscheidet die Aktivität der Bürger, wer Deutschlands aktivste Stadt wird und 100.000 Euro zur Förderung des Sport- und Bewegungsangebots erhält.

Weitere Informationen sowie aktuelle Pressefotos zu Mission Olympic gibt es unter www.mission-olympic.de.


  • Das Logo der Bewegungsinitiative von DOSB und Coca-Cola
    Das Logo der Bewegungsinitiative von DOSB und Coca-Cola

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.