Modellversuche „Fitnesstest“ und “Mini-Orden“ laufen im Saarland viel versprechend

Das Deutsche Sportabzeichen hat sich im Saarland als wichtiger Bestandteil des Breitensports etabliert.

 

Mit 15.507 abgelegten Sportabzeichen kratzte der Landessportverband (LSVS) zwar nur an der Rekordmarke von mehr als 17.000 (2004), verzeichnete aber einen deutlichen Aufwärtstrend. Denn zu den „Orden des kleinen Mannes“ kommen noch 5.702 „abgespeckte“ Fitnesstests und 2.395 Mini-Sportabzeichen. Damit belegt das kleinste Flächenland mit nur einer Million Einwohnern erneut einen Spitzenplatz im bundesweiten Ranking. 

LSVS-Präsident Gerd Meyer ist mit Recht mit dieser Bilanz zufrieden: „Unsere Initiativen kommen an, wir bringen das Saarland in Bewegung.“  Dabei gewinnt die Wirtschaft zunehmend an Bedeutung; ein Netzwerk von Kooperationspartnern hat das Sportabzeichen zu einem Erfolgsmodell gemacht: die BARMER ist schon seit drei Jahrzehnten treuer Sponsor der Kampagne.  

Frank Wittchen, Abteilungsleiter Breitensport im LSVS, sieht die stark am Sportabzeichen orientierte vereinfachte Variante, den „Fitnesstest“ als Erfolg an, da sie den Zugang zu sportlicher Betätigung erleichtere. Diese Modellversuche gibt es nur im Saarland: schon mit drei oder vier bestandenen Übungen gewinnen Freizeitsportler Silber oder Bronze – können statt Schwimmen sogar eine andere Disziplin wählen. „Die Zahl der Teilnehmer an den Fitnesstests hat sich 2007 um gut 30 Prozent erhöht“, sagt Wittchen, und hat festgestellt, „dass viele Ersterwerber des Saarland-Fitnesstest 2006 im Vorjahr dann das Sportabzeichen erworben haben.“ Damit hat der LSVS zwei Ziele erreicht: Einmal viele „Neukunden“ geworben und trotzdem die Zahlen für das Deutsche Sportabzeichen stabilisiert.  

Und die „Minis“ – Jungen und Mädchen bis zu sechs Jahren – werden quasi schon in Kindergärten spielerisch an die vielfältigen Bewegungsformen herangeführt und mit einem „kleinen Abzeichen“ für ihre große Leistung belohnt. 210 Übungsleiterinnen und Erzieherinnen aus Kindergärten haben inzwischen an der Saar die Möglichkeit genutzt, sich für die Mini-Sportabzeichenabnahme qualifizieren zu lassen. Besonders der pädagogische Ansatz des Konzeptes erfährt eine positive Resonanz, da er auf die unterschiedlichen Voraussetzungen der Kinder von 3 – 6 Jahren eingeht: „Alle sind Sieger.“ 

Bei der Vorstellung der Erfolgsbilanz 2007 und zum Auftakt der Fitness-Aktivitäten  des laufenden Jahres präsentierte der Landessportverband mit Werner Persch, 52, aus Saarlouis gleichzeitig einen neuen Sportabzeichen-Beauftragten und mit der Hürdensprinterin Tina Kron, 26, WM-Teilnehmerin 2006 in Osaka und Olympiahoffnung für Peking, eine sympathische „Patin“. 

Während der BARMER wieder den Schulwettbewerb unterstützt, schiebt die Mercedes-Benz, Niederlassung Saarland, gemeinsam mit dem LSVS einen Fimen-Wettbewerb an: gesucht wird die sportlichste Firma an der Saar. Die fittesten Firmen erhalten Geldpreise im Wert von 500 Euro. Unterdessen sucht Sponsor PSD-Bank die sportlichste Familie: Die besten fünf Familien fliegen nach Berlin. Am 6. Juni macht die „Deutschland-Tour“ des Sportabzeichens in Völklingen Station. Gemeinsam mit der Mittelstadt und dem DOSB wird ein Sportabzeichen-Fest der Sonderklasse ausgerichtet.



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.