Österreichisches Bundeskanzleramt antwortet auf DOSB-Anfrage

Lopatka: Derzeit keine Beweise für Blutdoping

Der Staatssekretär für Sport im Bundeskanzleramt Österreich, Dr. Reinhold Lopatka, hat auf die DOSB- und IOC-Anfragen im Fall der Wiener “Humanplasma” über folgenden Sachstand informiert:

 

Die italienische Justiz habe um Amtshilfe gebeten, Innenminister Günter Platter habe das österreichische Bundeskriminalamt (BK) aufgefordert, Ermittlungen aufzunehmen.

 

Zum aktuellen Ermittlungsstand erklärte Lopatka: “Derzeit liegt kein Beweis vor, dass österreichische Athleten oder ein Athlet irgendeines anderen Landes  Blutdoping vorgenommen oder gegen irgendein anderes österreichisches Gesetz verstossen haben. Insofern Namen von Athleten über die Medien verbreitet werden, basiert dies nur auf Gerüchten. Wenn neue Beweise vorliegen, werde ich Sie informieren, sobald diese vorliegen.”

 

 

 

 

 



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.