SC Potsdam - Leichtathletik

Prämiert am 20. September 2011 in Berlin

Für den SC Potsdam erfolgreich: Sarah Meyer holte sich dieses Jahr bei der U23-UM mit einer neuen persönlichen Bestleistung die Goldmedaille im Speerwerfen.
Für den SC Potsdam erfolgreich: Sarah Meyer holte sich dieses Jahr bei der U23-UM mit einer neuen persönlichen Bestleistung die Goldmedaille im Speerwerfen.

50 Jahre Spitzensport, 50 Jahre intaktes Vereinsleben – Brandenburgs größter Sportverein, der SC Potsdam, feiert 2011 ein stolzes Jubiläum. Und wie es sich für einen auf die Nachwuchsarbeit ausgerichteten Verein gehört, standen bei den Feierlichkeiten Anfang September die Kids im Vordergrund. Für die Leichtathletik-Sparte gab es sogar doppelten Anlass zum Feiern: Neben dem runden Vereinsgeburtstag freute sie sich über die Auszeichnung mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung“.  Mit 40 von 42 möglichen Punkten erreichten die Leichtathleten dabei einen der besten Gesamtwerte aller Bewerber überhaupt.

 

Die große Stärke der Potsdamer ist es zweifelsohne, immer wieder neue Talente für die verschiedenen Disziplinen zu entdecken und an die Weltspitze zu führen. Sarah Meyer etwa holte sich dieses Jahr mit einer neuen persönlichen Bestleistung bei der U23-WM die Goldmedaille im Speerwerfen. Hagen Pohle wurde dieses Jahr U20-Europameister im 10-Kilometer-Gehen. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die enge Kooperation mit den Eliteschulen des Sports Potsdam und Cottbus. Hier wird bereits in den Altersstufen der Acht- bis Zehnjährigen nach festen Sichtungskriterien beobachtet und ausgewählt. Der Termin im November wird nicht ohne Grund im Wettkampfkalender des Landesfach-verbandes geführt, denn Jahr für Jahr entscheidet sich hier für bis zu 80 junge Sportler der sechsten Klasse sowie für 15 bis 30 ältere Aktive, ob eine Einschulung erfolgen kann.

 

Bei weiteren Nachfassaktionen und zusätzlichen Sichtungslehrgängen wird gewährleistet, dass auch wirklich kein Toptalent „durchrutscht“. Wer am Ende dabei ist, erlebt ein höchstqualifiziertes Ausbildungsumfeld, bestehend aus derzeit 28 lizenzierten Trainern, 20 weiteren Übungsleitern sowie beratenden aktiven Spitzensportlern, die ihre Erfahrungen direkt an die Jugendlichen weitergeben.

 

Zum Trainerstab gehören aktuell unter anderem die beiden noch amtierenden Weltrekordhalter im Diskus- bzw. Speerwerfen, Axel Richter und Beate Conrad, sowie die ehemaligen Top-Leichtathleten Jürgen Schult, Uwe Hohn und Ronald Weigel. Wenig verwunderlich, dass der SC Potsdam bereits im dritten Jahr in Folge die bundesweit stärkste Leichtathletik-Mannschaft stellt. Im Potsdamer Bundesstützpunkt wurden zuletzt 32 Kadersportler des DLV betreut. Die Jüngsten müssen also nicht lang suchen, um Vorbilder für Wettkampferfolge und Karrierewege zu finden. Bei den Olympischen Spielen 2008 stellte der SC in Antje Möldner (3000 m Hindernis), Claudia Hoffmann (4 x 400 m Staffel) und Melanie Seeger (20 km Gehen) gleich drei Starterinnen an den DLV. Der Anschauungsunterricht scheint zu wirken: Titel und Top-Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften sowie herausragende internationale Erfolge sind beeindruckende Beweise für eine optimale Nachwuchsförderung.

 

Zur Homepage des Vereins >>>

 


  • Für den SC Potsdam erfolgreich: Sarah Meyer holte sich dieses Jahr bei der U23-UM mit einer neuen persönlichen Bestleistung die Goldmedaille im Speerwerfen.
    Für den SC Potsdam erfolgreich: Sarah Meyer holte sich dieses Jahr bei der U23-UM mit einer neuen persönlichen Bestleistung die Goldmedaille im Speerwerfen.
  • Hagen Pohle wurde dieses Jahr U-20 Europameister im 10 km Gehen.
    Hagen Pohle wurde dieses Jahr U-20 Europameister im 10 km Gehen.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.