Schwank kehrt zum DOSB zurück, Tippelt nach Sachsen

Übergabe der Geschäfte erfolgt zum 1. Oktober 2011

Nach der Entscheidung über die Vergabe der Olympischen Winterspiele 2018 nach Pyeongchang kehrt Bernhard Schwank, bislang Geschäftsführer der Bewerbungsgesellschaft München 2018, als Leistungssportdirektor zum DOSB zurück. Dr. Ulf Tippelt, der die Position seit 15. April 2009 vertreten hat, verlässt den DOSB und geht als Generalsekretär zurück zum Landessportbund Sachsen. Die Übergabe der Geschäfte erfolgt zum 1. Oktober 2011.

 

„Zuerst möchte ich Ulf Tippelt für seine Arbeit im DOSB in den vergangenen fast zweieinhalb Jahren danken. Er hat die Leitung des Geschäftsbereichs Leistungssport von Beginn an sehr erfolgreich wahrgenommen. Bei den XXI. Olympischen Winterspielen in Vancouver war er stellvertretender Chef de Mission unserer Olympiamannschaft, bei den 1. Olympischen Jugendspielen in Singapur Chef de Mission. Er wird dem DOSB auch zukünftig mit seinem Fachwissen zur Seite stehen“, sagte DOSB-Generaldirektor Dr. Michael Vesper.

 

„Bernhard Schwank kommt nach zweieinhalb ebenso spannenden wie aufreibenden Jahren an der Spitze der Bewerbungsgesellschaft München zum DOSB zurück, um seine frühere Tätigkeit als Direktor Leistungssport wieder aufzunehmen. Wir danken ihm für seine trotz des Abstimmungsergebnisses von Durban erfolgreiche Arbeit für München 2018 und freuen uns auf die neue alte – und sicherlich durch viele im Bewerbungsprozess gesammelte Erfahrungen angereicherte – Zusammenarbeit“, so Vesper.

 

 

 



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.